WordPress: Version 3.7 bringt Auto-Updates und verbesserte Suche

Recht überraschend flatterte bei mir heute morgen die Meldung rein, dass WordPress nun in Version 3.7 erschienen ist. Die Version hat diesmal den Codenamen des Jazz-Pianisten Count Basie bekommen und bringt die erwarteten Auto-Updates mit, worüber wir schon berichtet hatten.

wordpress-3.7

Im Vergleich zu WordPress 3.6 sind es wirklich kleine Sachen, die diesmal Einzug erhalten haben. So hat man einen verschärfteren Passwort-Check eingeführt, also 123 und auch das unglaublich sicherere 321 ist jetzt nicht mehr erlaubt. Zudem hat man endlich etwas an der Suchfunktion gebastelt, welche doch leicht vernachlässigt daherkam. Diese findet nun deutlich präziser und vor allem kontextbezogen und nicht einfach nur den gesuchten String.

[perma-wordpress]

Last but not least, die Möglichkeit also, kleine Update automatisch machen zu lassen. Große Updates wie das auf Version 3.8 müssen allerdings dann wieder manuell angestoßen werden.

[tl-meinung] Ich finde es gut, dass man nun in kleineren Schritten Updates herausbringt. So hat man als Nutzer nicht nur das Gefühl, dass dort nicht nur die Däumchen gedreht werden, sondern kommt auch schneller in den Genuss der Funktionen. Es erschlägt einen halt nicht gleich. Die vollständige Übersicht der Änderungen gibt es nochmal hier und falls wer auf WordPress setzt, der darf ruhig das Auto-Update im Backend anschubsen. Eventuell vorherige Datenbank-Sicherung kann übrigens nie schaden…

One Response to “WordPress: Version 3.7 bringt Auto-Updates und verbesserte Suche”

  1. […] einigen Tagen ist die neue Version 3.7 von dem wohl beliebtesten Content-Management-System WordPress in freier Natur. Diese hatte als […]