WhatsApp nur noch via In-App–Kauf – Schuld ist Google

Dass die Jahresgebühr für die WhatsApp-Nutzung für Android nur noch via Google In-App-Kauf möglich ist, liegt vermutlich an den Google Play-Programmrichtlinien. Womit die Schuld also seitens Google und nicht beim WhatsApp-Team liegt.

Puh, da muss ich doch nochmal kurz einen Nachtrag hinterherschieben. Hatte ich heute morgen über WhatsApp und sein neuestes Update geschrieben, so meckerte ich ebenfalls über den Schwachfug PayPal als Bezahlmöglichkeit zu entfernen.

Allerdings habe ich mich für euch mal kurz durch die Programmrichtlinien vom Play Store gewühlt und folgendes gefunden:

Kostenlose und kostenpflichtige Apps

  • App-Käufe: Entwickler, die Gebühren für Apps und Downloads von Google Play erheben, müssen dies über das Zahlungssystem von Google Play tun.
  • In-App-Käufe: Entwickler, die zusätzliche Inhalte, Dienste oder Funktionen für eine von Google Play heruntergeladene App anbieten, müssen als Zahlungsmethode das Zahlungssystem von Google Play verwenden.

Quelle: Google Play-Programmrichtlinien

Sprich, es ist schon sehr erstaunlich, dass WhatsApp überhaupt mit der Möglichkeit, dass ganze auch eine zeitlang über PayPal anzubieten, durchgekommen ist. Gut möglich also, dass der Druck nun seitens Google kam und WhatsApp schleunigst nachgezogen ist. Ich persönlich finde es schade, denn Paypal haben viele, die nicht via Mobilfunkvertrag oder Kreditkarte bezahlen können. Hoffen wir einfach, dass die Google Play Store Gutscheine mal langsam unsere deutschen REWE- und ALDI-Märkte erreichen!

8 Responses to “WhatsApp nur noch via In-App–Kauf – Schuld ist Google”

  1. […] Meine bescheidene Meinung. Liebe WhatsApp-Entwickler, die In-App- Möglichkeit ist toll, nur kann sie noch nicht jeder nutzen. Also warum das eine mit dem anderen ersetzen? Google Wallet, Paypal und Mobilfunkvertrag, alle drei Kaufoptionen, dann würde ich sagen, jau klasse gemacht. Aber so ist es doch bullshit, denn damit sperrt man wieder Leute aus. Manchmal frag ich mich, ob die überhaupt nachdenken, bevor sie etwas entwickeln/entfernen . Also sorry für alle, die PayPal nutzen würden und die anderen beiden Möglichkeiten nicht zur Auswahl haben. WhatsApp musste sich wohl den Richtlinien von Google Play beugen. Tech-Lounge berichtete! […]

  2. […] WhatsApp – Jahreslizenz nur noch via In-App-Kauf bezahlbar […]

  3. […] Diese Möglichkeit besteht nicht mehr!!! WhatsApp musste sich den Google Play-Programmrichtlinien beugen und bietet die Zahlung des einen Euros nur noch über den In-App-Kauf an. Tech-Lounge berichtete hier davon! […]

  4. […] dies am Anfang noch über PayPal möglich, strich Google WhatsApp Anfang Januar dieses Vorgehen und die Bezahlung ist nur noch über Google Wallet möglich. Sprich hinterlegte […]

  5. Karin sagt:

    habe weder pay pal noch kreditkarte und habe keine ahnung wie ich das einstellen kann das es über meinen mobilfunkanbieter abgerechnet wird.
    kannst du vllt helfen???

    • Kilian sagt:

      DU wirst wohl Paypal brauchen. Allerdings kann es auch ein Freund/Beaknnter/Verwandter zahlen, du musst nicht verpflichtend der Besitzer eines Kontos sein!

  6. […] der Webseite von WhatsApp? Einzig und allein die Option zum Bezahlen via In-App, wo Google nur sein eigenes Produkt Google Wallet erlaubt. Damals bzw. ind er selbst heruntergeladenen gab/gibt es noch eine weitere Option, welche aus einem […]

  7. […] WhatsApp nur noch via In-App–Kauf – Schuld ist Google […]