Warum Foto-Apps auf eure aktuelle Position zugreifen wollen!

Sowohl bei Android als auch bei iOS wollen Applikationen, welche auf eure Fotos zugreifen, auch die Rechte zu eurer aktuellen Position einholen. Es gibt freilich Ausnahmen in den Weiten der mobilen App-Märkte, aber in den meisten Fällen greifen die Apps garnicht die Position des Smartphones ab. Nun fragt man sich also, warum möchte die App dann die Rechte eingeräumt haben.

Die Lösung liegt in der Speicherung von Geodaten in euren aufgenommen Fotos. Bei mir ist dies zwar standardmäßig deaktiviert, aber die breite Masse wird vermutlich noch nicht mal wissen, dass beim Fotoschiessen mit dem Smartphone die aktuelle GPS-Position ermittelt und in die Metadaten des Bildes gespeichert werden. Vorausgesetzt natürlich GPS-Ortung ist aktiviert.

Also braucht eine App, die auf eure Fotos zugreifen möchte, automatisch auch Rechte zur Positionsermittlung. Verwirrung für die Nutzerschaft ist dort natürlich vorprogrammiert und führt meist zu schlechten Bewertungen von Foto-Apps innerhalb des Markets.

Apple bessert dies im kommenden iOS 6 aus, indem generell verbesserte Datenschutzoptionen und genauere Nachfragen eingeführt werden. Bis dahin sollten Entwickler eine eigene Warnung einbauen, die den Benutzer darüber aufklären, warum dort solche Rechte abverlangt werden.

Kommentare sind geschlossen.