Tipps & Tricks für schöne Urlaubsfotos mit dem Smartphone

So heute möchte ich mal kurz Lars zu Wort kommen lassen. Lars ist ein Gastautor, der mich um die Veröffentlichung eines Artikel von ihm gebeten hat. Mach ich doch gerne und Gastautoren sind generell jederzeit gerne gesehen, vorausgesetzt ihr passt thematisch zu unserem Blog. Nun aber genug Werbung, Bühne frei für Lars ;-).

 

Spätestens seit der Einführung von multifunktionalen Smartphones nutzen Mobilfunkfans ihre praktischen Wegbegleiter längst nicht mehr nur zum unbeschwerten Telefonieren oder SMS schreiben. Besonders beliebt: Die Anfertigung von schönen Urlaubsfotos oder Gelegenheitsschnappschüssen, welche im Anschluss an die Aufnahme stolz mit Freunden, Bekannten oder Familienangehörigen geteilt werden. Allerdings: Um auch wirklich ansehnliche Fotos mit dem Smartphone anfertigen zu können, bedarf es einiger wichtiger Tipps und Tricks. Das richtige Smartphone findet man im Preisvergleich, die richtige Bedienung offenbart der nachfolgende Ratgeber-Artikel.

 

Oberste Priorität für ansehnliche Fotos: Die Wahl des richtigen Smartphones

Wie im Bereich echter Digitalkameras gilt auch hier bei der Auswahl des passenden Smartphones: Nicht jedes Modell ermöglicht die Anfertigung von qualitativ hochwertigen Fotos. Ausführungen mit integrierter 2- oder 3-Megapixel-Kamera befördern oftmals nur unbefriedigende Ergebnisse ans Tageslicht, als deutlich geeigneter erweisen sich hingegen hochwertigere Modelle mit 8 Megapixel-Auflösung. Auch die zusätzliche Ausstattung der integrierten Digitalkamera spielt beim Kauf eines Smartphones eine wichtige Rolle: Ein eingebauter Autofokus ermöglicht die selbstständige Scharfstellung der ausgewählten Bildmotive, auch bei der Anfertigung von Nahaufnahmen gilt dieser als unerlässlich.

Ein zusätzlicher LED-Blitz ermöglicht zudem auch das Fotografieren in dunkleren Umgebungen: Fehlt ein solcher im Smartphone, sollten Anwender auf eine Anfertigung von Fotos bei sinkender Sonne lieber gänzlich verzichten, da hier ein unschön zu betrachtendes Rauschverhalten die Aufnahme lediglich zerstören würde. Viele Mobilfunkentwickler haben den Trend zur Smartphone-Fotografie jedoch mittlerweile längst erkannt, bieten ihren Kunden neben der benötigten Ausstattung auch zahlreiche Funktionseigenschaften in Form von Szenenprogrammen, anpassbaren ISO-Werten und vielem mehr.

 

Funktionseigenschaften der integrierten Digitalkamera verstehen und richtig anwenden

Wer mit seiner integrierten Smartphone-Kamera attraktive Schnappschüsse anfertigen möchte, sollte sich vorab unbedingt mit der jeweils gebotenen Funktionsvielfalt des Modells auseinandersetzen. Die Auflösung der Digicam sollte stets auf den ermöglichten Maximalwert gesetzt werden, aufgrund oftmals fehlender Bildstabilisatoren ist bei der Aufnahme zudem ein ruhiges Händchen zu empfehlen.

Das A und O für eine gute Aufnahme ist und bleibt jedoch weiterhin eine möglichst hohe Umgebungslichtsituation: Panoramafotos bei untergehender Sonne werden aufgrund der geringen Reichweite auch mit aktiviertem Blitzlicht nicht besser. Um Verwacklungen zu vermeiden, sollten Anwender hier lieber eine ebene Unterlage als Stativersatz verwenden. Sollte das verwendete Smartphone eine manuelle Einstellung der ISO-Werte („Was ist ISO?“) ermöglichen, lohnt auch hier eine separate Konfiguration: Je weniger Sonne zur Verfügung steht, desto höher sollte auch der ISO-Wert ausfallen. Einsetzen sollte man diese Funktion jedoch mit Bedacht, bei höheren Werten sinkt auch die Bildqualität des jeweiligen Fotos.

Apropos Bildqualität: Auf den integrierten Digitalzoom der Handykamera sollte man lieber gänzlich verzichten, dieser liefert seinem Anwender in der Regel nur unscharfe und unansehnliche Ergebnisse.

Für das Knipsen unterschiedlichster Aufnahmesituationen beinhalten aktuelle Smartphone-Digicams zudem zahlreiche nützliche Szenenprogramme: Hierdurch lassen sich Portraitaufnahmen, Landschaftsbilder oder Sportfotos deutlich besser einfangen, als mit der herkömmlichen Standardeinstellung. Last, but not least bleibt auch dem Smartphone-Besitzer immer noch die Möglichkeit der anschließenden Bildbearbeitung: Professionelle Grafikprogramme wie GIMP oder Photoshop ermöglichen eine automatische Korrektur der aufgenommenen Fotos sowie viele weitere praktische Bearbeitungsfunktionen.

Kommentare sind geschlossen.