Windows 8

Windows 8-Suche schneller machen: Bing-Suchergebnisse deaktivieren

Bekanntlich bin ich Nutzer erster Stunde von Windows 8 und bin bis heute einfach überzeugt und glücklich über die ganzen nützlichen Funktionen gegenüber Windows 7. Freilich, man hat sicherlich einen Spagat gemacht und rudert an einigen Stellen in Windows 8.1 und im zukünftigen Update zurück, aber man hat wenigstens den Mut gehabt vorzustoßen, was viele andere Firmen leider nicht mal im Ansatz wagen würden. Aber ich will mich nicht verquasseln, sondern euch einen kurzen Tipp da lassen.

Denn ich nutze die Suche bei Windows 8 sehr oft. [Windows-Taste] und einfach lostippen. Die Suchergebnisse kommen aber von Hause aus etwas verzögert. Eine Ursache dafür könnte die Anzeige von Bing-Suchergebnissen sein. Dieses kann bei der Installation nämlich aktiviert werden und wird in den meisten Fällen sicherlich gemacht worden sein.

Der Hintergrund ist, dass bei Eingabe eines Suchbegriffs nicht nur der lokale Rechner, sondern auch bei Bing nach passenden Lösungen gesucht wird. Manko? Klaro, er feuert einen Request ins Internet und muss erst warten bis dort Ergebnisse zurückkommen. Möchte man dies nicht und somit die Suche etwas schneller machen, so kann man die Bing-Suchergebnisse auch einfach in den Einstellungen ausschalten.

Dazu geht ihr einfach in die PC-Einstellungen und wählt den Punkt „Suche und Apps“ aus.

Hier einfach den Hebel bei Bing-Suchergebnisse und Webvorschläge drücken und schon wird bei der Suche kein Bing mehr integriert.

Bei mir hat dies zu einer deutlichen Steigerung beim Suchen geführt. Wäre auch komisch wenn nicht :-).

Das Erste: Mediathek und Liveprogramm als App für Windows 8

Ich bin immer froh über das Gefühl, wenn meine fleißig bezahlten Rundfunkgebühren auch in etwas investiert werden, was mir, als Stellvertretender für die jüngere Generation, auch Nutzen bringt. Das Erste gehört zwar nicht zu meinem täglichen TV-Programm, nichts desto trotz bin ich froh, wenn ich auf Sendungen wie die Tagesschau und den traditionellen Tatort am Sonntagabend zurückgreifen kann.

Für Nutzer, die vielleicht die ein oder andere Sendung verpasst haben, gibt es seit geraumer Zeit die ARD-Mediathek. Diese ist zwar via Web abrufbar, nutze ich persönlich aber viel zu selten. Schicker ist da eine Anbindung an das jeweilige System, welches man täglich nutzt. Darauf hat die ARD nun reagiert und eine erste Windows 8 und Windows-RT-App veröffentlicht.

Hier ist nicht nur eine Programm-Vorschau und die Inhalte der Mediathek an Bord, sondern auch das Live-Programm ist abrufbar. Unterwegs, unbegrenztes Datenvolummen vorausgesetzt, und daheim sicherlich eine tolle Möglichkeit, doch öfter Inhalte aus dem Topf des ersten deutschen Fernsehens zu konsumieren. Die App schaut schick aus, macht auf mich sogar einen bisschen übersichtlicheren Eindruck als die Webseite und darf gerne von euch mal begutachtet werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

So gelingt der Umstieg von Windows XP zu Windows 7 oder 8

Seit einer Weile steht fest, dass Microsoft den Support für Windows XP zum 8. April 2014 einstellt. Es werden dann bekanntlich keine Sicherheitsupdates mehr für das System zur Verfügung gestellt und so auch die ein oder andere neue Software nicht mehr unter dem System laufen wird.

Zwar wurde zumindest noch zugesichert, dass Microsoft Security Essentials noch eine Weile länger Updates bekommen soll, so langsam aber sicher sollte sich aber trotzdem jeder, den es betrifft, mit dem Umstieg beschäftigen.

Brauche ich einen neuen PC dazu?

Nun gibt es für jeden, der noch Windows XP nutzt zwei Möglichkeiten: ein neues Gerät kaufen, auf dem Windows 7 oder Windows 8 vorinstalliert ist oder checken, ob das vorhandene Gerät eines der beiden neueren Betriebssysteme nutzen kann. Am besten findet ihr dass raus, indem ihr von Microsoft zur Verfügung gestellt Tools über euren XP-Rechner laufen lasst. Zum Test für Windows 7 gibt es den Windows 7 Upgrade Advisor, für Windows 8 nennt sich das ganze Windows 8 Upgrade-Assistant.

Beide Tools spucken euch eine Ergebnisliste aus, in der Ihr seht, ob eure Hardware die Systemanforderungen erfüllt, und ob ihr genügen Arbeits- und Festplattenspeicher habt. Außerdem werden installierte Software und Treiber für z.B. Kameras überprüft, ob diese unter Windows 7 bzw. 8 noch laufen.

Da Windows 8 mittlerweile sehr gut und stabil läuft, empfehle ich, auch direkt darauf umzusteigen. Wer sich aber absolut gegen die Kacheloberfläche und die restlichen Änderungen weigert, der kann auch weiterhin zu Windows 7 greifen.

Anschließend solltet ihr dann wissen, ob ihr ein neues Gerät braucht oder ob es einfach eine neue Windows-Lizenz benötigt, die dann auf die vorhandene Hardware installiert wird. Ob es beim Neukauf dann ein Topgerät sein soll oder es auch ein Einsteigermodell tut, ist dann jedem selbst überlassen.

Was passiert mit meinen Daten?

Bei einer Neuinstallation stellt sich natürlich immer die Frage, was mit euren Daten passiert. Auch hier gibt es Hilfe von Microsoft. Diese verbirgt sich hinter dem Tool Windows Easy Transfer. Ihr könnt es für Windows XP kostenlos hier herunterladen. Anschließend installiert ihr es und führt es aus. Und dann macht ihr folgendes:

https:// .com/watch?v=IcrRX0pD7uw

Ich hoffe, dass euch diese Anleitung hilft. Wer sich den Umstieg allein aber trotzdem nicht zutraut, der kann sich gern von uns helfen lassen. Meldet euch dazu einfach über unsere Seite IT-Service oder per Telefon bzw. WhatsApp.

Die Sache mit Windows Easy Transfer funktioniert natürlich auch beim Umstieg von Windows 7 auf Windows 8. Für Windows 7 braucht ihr das Tool allerdings nicht herunterladen, da es schon integriert ist. Ihr findet es unter Start > Alle Programme > Zubehör > Systemprogramme.

Die Übertragen mittels Windows Easy Transfer von Windows XP zu Windows 8.1 funktioniert nicht. Bevor ihr also das Update auf 8.1 einspielt, unbedingt die Daten übertragen

Windows 8.1: Bildschirmtastatur dauerhaft ausblenden

Windows 8 ist nicht nur für Desktop-PCs konzipiert, sondern auch für Tablets. Aus diesem Grund wird von Werk an dauerhaft die Bildschirmtastatur als Icon in der Taskbar angezeigt. Was auf dem Tablet Sinn ergibt, ist auf dem PC oftmals nur eine Platzverschwendung. Daher kann man das Icon auch ausblenden lassen.

Bildschirmtastatur ausblenden

Dazu macht ihr einfach einen Rechtsklick auf die Taskleiste und navigiert über den Punkt “Symbolleiste” auf den Punkt “Bildschirmtastatur”.

bildschirmtastatur-ausblenden

Angehakt bedeutet anzeigen und nach dem Abhaken wird euch das Icon nicht mehr angezeigt. So einfach kann es sein.

Lounge-Geflüster: Ein Rundgang durch das neue Windows 8.1

Vor gut einer Woche war es soweit – Microsoft verteilte das kostenlose Update auf Windows 8.1. Wir hatten in diesem Jahr schon viel darüber berichtet, hier und da ausprobiert und doch habe ich letztendlich bis zum finalen Update gewartet, um all meine Geräte zu aktualisieren.

Nach 20 Minuten einsatzbereit

Das Update wurde mir am Donnerstag, dem 18. Oktober, pünktlich kurz nach eins im Windows Store angezeigt. Aufgrund von Arbeit konnte ich allerdings erst am Abend daheim mein Asus Zenbook mit dem Update versorgen. Der Zeitraum zwischen dem ersten Neustart und dem Erscheinen des “neuen” Lockscreens betrug rund 20 Minuten. Dies war aber sicherlich zum großen Teil auch meiner System-SSD zu verdanken, denn auf Arbeit hatte mich das gut eine Stunde gekostet (via Twitter verfolgbar gewesen!).

windows-8.1-fast-geschafft

Nachdem das System also wieder hochgefahren war, schaute ich natürlich flott im Gerätemanager nach, ob alle Hardwareteile ordentlich ihrer Arbeit nachgingen. Kein Problem, Treiber waren alle installiert und kein gelbes Warnzeichen zu sehen. Sehr gut! Einige Kollegen hatten Probleme mit Grafiktreibern, die sich allerdings nach einer erneuten Installation eines aktuelleren auch von alleine lösten.

Alle Daten noch da

Ein großer Vorteil vom Update zwischen finalem Windows 8 und Windows 8.1 (mehr Informationen) ist das Verbleiben der Daten und Anwendungen. Wer nicht warten konnte und sich die Preview installiert hatte, riskierte bei einem Upgrade auf die neue Version einen Datenverlust, den ich allerdings nicht eingehen wollte.

Verschmelzung ModernUI und Desktop

Dass wirklich neue, das einem sofort ins Auge springt, ist das weitere Verschmelzen von ModernUI und Desktopansicht. Es klingt spartanisch, wenn man von der Fähigkeit schwärmt, eigene Hintergründe anzulegen und diese als neue Funktion verkauft. Aber dies ging in Windows 8 nicht und wurde nun also nachgerüstet. Ein großer Nachteil der ersten Generation von Windows 8 war nämlich, dass man das Gefühl hatte,  wirklich zwei verschiedene Desktops zu haben. Einmal die ModernUI mit ihren (Live-)Kacheln und einmal den klassischen Desktop, den auch Lieschen Müller aus Windows 7 noch kannte.

windows81-oberflaeche-2

 Ich habe recht schnell für mich entdeckt, dass das fehlende Startmenü vollends in der ModernUI aufgehen kann. Sogar noch viel besser. Wenn man sich strukturiert und die ModernUI als das neue Startmenü anerkennt, kann man hier nicht nur Ordnerverknüpfungen und jede Menge Programm-Icons ablegen, sondern hat zudem noch die Liveanwendungen, um sich über Nachrichten und Co. benachrichtigen zu lassen. Allerdings störte es bis dato wirklich, dass es sehr nach zwei paar Schuhen aussah.

In Windows 8.1 hat man nun die Möglichkeit, Desktop- und ModernUI-Wallpaper synchron zu halten. Somit bleibt der Hintergrund gleich und nur der Overlay ändert sich. Es sieht nicht nur verdammt schick aus (im Vergleich zu vorher), sondern gibt dem Benutzer nun das Gefühl, dass er sich nicht in zwei unterschiedlichen Welten befindet.

Die Suche ist erwachsen geworden

Zweites Highlight für mich an Windows 8.1 ist die erweiterte Suche. Hier hatte man meiner Meinung nach ordentlich geschlampt gehabt. Bisher sah sie so aus, dass ich einen Suchbegriff eingebe und selber klicken musste, in welcher Kategorie mein Suchergebnis wohl stecke. Suchte ich eine App, so musste ich den Begriff eintippen und nochmal extra auf den Punkt “Store” klicken. Umständlich, viel zu umständlich!

windows-8.1-suche

Wurde heiß diskutiert und Microsoft zog hier ein Jahr später nach, indem man nun Begriff eingibt und alle Ergebnisse auf einen Schlag geliefert bekommt. Ergebnisse aus den installierten Anwendungen, Einstellungen, Store, Internetsuche via Bing und und und. So wie eine echte Suche nun mal funktionieren sollte.

Da ich viel über die Suche mache, ist dies eine wirkliche Arbeitserleichterung und man darf freilich von vielen Prozent erhöhte Produktivität meinerseits reden.

Die wichtigsten Einstellungen im ModernUI-Style

Ein Punkt, welcher zu dem großen Split zwischen Desktop und ModernUI beigetragen hat, waren die Einstellungsmöglichkeiten. Diese waren in keinsterweise konsequent durchgezogen worden. Über die PC-Einstellungen im ModernUI-Look waren einige Dinge, wie der Lockscreen, das Profilbild und das Wallpaper zwar einstellbar, aber so die richtigen PC-Einstellungen fehlten dort und waren nur über die Desktop-Version der Systemsteuerung aufrufbar. Unnötiges Verwirren der Nutzer war hier einfach vorprogrammiert. Dieses Manko ist man nun angegangen und hat die wirklich wichtigen Punkte in die neue Systemsteuerung übernommen. Ein wichtiger Punkt wie ich finde.

windows-8.1-pc-einstellungen

Startbutton ist zurück, aber eben doch nicht der alte

Wie viel wurde hier darüber diskutiert. Microsoft bringt den Startbutton  wieder zurück und alles wird wie früher, orakelten die Medien. Tjoar, guter Journalismus sieht anders aus, denn keiner hatte sich damals so wirklich mit der Pressemitteilung auseinander gesetzt. Microsoft hatte nicht gesagt, dass der Startbutton zurück kommt, sondern nur ein Button, der wie ein Startbutton eingebaut wird.

Hintergrund ist der, dass die Mehrheit der Nutzer Windows 8 noch via Maus steuern und somit vermutlich die Funktionen der Bildschirmecken wenig ausnutzen. Um allerdings auf die ModernUI zu gelangen, musste man entweder unten links in die Bildschirmecke hovern oder die Windows-Taste drücken. Zwei Arten, die freilich die Masse nicht nutzt.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es aus dem Desktop heraus ein schnelles Menü gibt, welches zur Systemsteuerung oder dem Hinzufügen und Entfernen von Programme führt. Dieses war aber auch nur über [Windows-Taste] + X (bzw. ganz weit links in der Taskbar) erreichbar oder umständlich über die Charmbar und Suche nach “Systemsteuerung”. Die Masse kommt damit nicht klar!

Aus diesem Grund hat sich also Microsoft der Kritik gebeugt und den optischen Startbutton wieder zurückgebracht. Einerseits um die Menschen auch mehr an die Nutzung der ModernUI zu gewöhnen, andererseits um den schnellen Wechsel zu symbolisieren und realisieren. Kleines Gimmick, Rechtsklick auf diesen bringt das Schnellmenü, welches bisher nur via [Windows-Taste] + X erreichbar war!

ModernUI – nützliche Funktionen ergänzt

Die ModernUI als solche nutze ich, wie gesagt, als Startmenü. Hier liegen in der ersten Reihe meine Livekacheln, die mich über Änderungen benachrichtigen. Danach liegen alle Programm- und Ordnerverknüpfungen fein säuberlich strukturiert in Kategorien. War bisher das Bearbeiten von Kategorien nur über einen Rechtsklick möglich, so wird dies nun viel einfacher realisiert. Dazu reicht ein bloßer Rechtsklick und langes Drücken auf eine Kachel und es können Kacheln in ihrer Größe verändert (auch ganz klein geht jetzt), Kategorien benannt oder Kacheln hin- und hergeschubst werden. Zudem reicht ein Mausscroll nach unten bzw. ein Wisch um auf die Übersicht aller Apps zu gelangen. Dies war vorher nur über einen Wisch und einen zusätzlichen Klick möglich. Also, wieder ein unnötiger Klick gespart.

Mehrere Fenster nebeneinander

Wer jetzt schmunzelt, hat kein blassen Schimmer von mobilen Betriebssystemen. Bisher war es bei Windows 8 möglich, zwei Anwendungen im 1:2 Verhältnis zu nutzen. Habe ich sehr gerne genutzt, wenn ich gesurft habe und gleichzeitig chatten wollte. Man darf hier allerdings nicht vergessen, dass dies nicht Desktop-PCs betrifft und auch nicht die klassischen Anwendungen, sondern mobile Apps!!! Mit Windows 8.1 bringt man nun die Möglichkeit sogar bis zu vier Apps gleichzeitig offen zu haben. Desweiteren kann man die Größe der einzelnen Fenster beliebig ändern. Ein Manko, was wirklich dringend verbessert werden musste.

Ihr lächelt über die Ankündigung? Dann versucht ihr mal auf eurem iPad oder Android-Gerät vier Anwendungen nebeneinander zu legen. Das ist was ganz anderes? Nein, ist es eben nicht. Denn Windows 8 hat ein großes Potenzial für mobile Geräte. Ich habe neben mir ein Acer W511 zu liegen und kann es sowohl mit klassischen Anwendungen, als auch mit Windows 8-Apps füllen. Und genau diese betrifft es. Wenn der Windows Store irgendwann mehr Anwendungen der breiten Masse führen wird, dann wird man auf Tablets vielmehr auf die Apps setzen, als auf die klassischen Programme und da bietet sich das Multi-Windows-Feature dann wirklich an. Ich vermisse es leider für Android und hoffe, dass diese es bald nachrüsten. Apple? Tjoar, ihr müsstet erst mal richtiges Multitasking hinbekommen.

Schmunzelt ihr jetzt immer noch?

BootToDesktop und Synchro über alle Geräte

Noch eine lang ersehnte Möglichkeit erhielt Einzug – Boot to Desktop. Viele Menschen nutzen Windows 8, aber nicht die Kacheloberfläche. Genau für diese war es lästig, wenn man den Rechner hochfährt und sieht dann die nicht strukturierte ModernUI mit ihren wobbelnden Kacheln. Ein direktes Booten zum Desktop war gewünscht und wurde nun umgesetzt. Desweiteren kommen auch wir Nutzer mit mehreren Windows 8-Geräten jetzt endlich in den Genuss, die Kacheloberfläche nur einmal einrichten zu müssen.

windows-8.1-synchronisierung

Ich hatte bis jetzt zwar auch immer die gleiche Struktur auf allen Geräten, diese hatte ich allerdings mühselig selber angelegt und aktualisiert. Diese kann nun synchronisiert werden und wird somit auf allen Geräten gleich dargestellt. Muss man natürlich wollen und ist ein optionales Feature.

Viele Worte, aber auch ein Fazit

Ich glaube, ihr merkt es schon in meiner kleinen Schwärmerei der neuen Funktionen und dem Fehlen von Kritikpunkten – Windows 8.1 ist faktisch schon Windows 9 von der Historie. An dieser Stelle kann man sicher diskutieren, ob sich Microsoft letztes Jahr nicht hätte ein wenig mehr Zeit lassen sollen und gleich die Änderungen von Windows 8.1 hineinbasteln sollen, aber so sieht nun mal Entwicklung und Experimentieren aus. Mit Windows 8 hat man die Menschen überrascht und einen neuen Ansatz und eine neue Richtung gewählt – ein Betriebssystem für Tablet und PC gleichzeitig. Sicherlich schüttelt hier der eine den Kopf, ich aber nicht und bin froh darüber, dass erleben zu dürfen. 

 Denn ich finde den Ansatz verdammt gut. Microsoft hat mit Windows 8 in vielen Dingen einen Bock geschossen. Es war ineffizient die Suche zu nutzen oder den Startbutton gleich komplett zu entfernen und damit den Mausnutzer vor eine allzu hohe Hürde zu stellen, sich mit dem Touch-Prinzip auseinander zu setzen. Mit Windows 8.1 werden nun viele Mankos ausgetrieben. Suche verbessert, BootToDesktop, Verschmelzung der Anwendungen, Startbutton – dies sind alles Verbesserungen!

Ich stimme euch zu, das man dafür zwar kein Jahr Arbeit benötigt, aber lieber spät als gar nicht. Meine Meinung ist ganz klar – man hat sich viel Kritik in Redmond zu Herzen genommen und unglaublich viele Baustellen gefixt und anders gelöst und dafür danke ich Microsoft. Denn jetzt macht Arbeiten irgendwie wieder richtig Spaß. Und wenn ich mir den Review und mein Windows hier so anschaue, dann kann ich gerade wirklich nichts bemängeln.

Seht ihr das anders? Was würdet ihr euch von Microsoft in der nächsten Version wünschen?

[thumbs-windows81]

Windows 8: Remotedesktop-Verbindungen aktivieren

Die Remotedesktop-Verbindung ist wohl eine viel genutzte Möglichkeit, von einem Rechner auf den anderen in einem Netzwerk zuzugreifen. Da ich neben meinem Ultrabook auch noch ein Windows 8 Tablet im Haus habe, nutze ich diese Möglichkeit sehr häufig und spart mir den Umweg über Drittanbieter wie Teamviewer und Co..

Der Remotedesktop wird zwar bei Windows 8 von Hause aus mit installiert, ist aber im Standard deaktiviert. Wie ihr es nun aktivieren könnt, erkläre ich euch flott im folgendem Tutorial.

RDP aktivieren

Unter Windows 8 ist die Oberfläche ja ein wenig anders strukturiert und so kommen wir nur über die Suche zu den erweiterten Systemeinstellungen. Dazu drücken wir die Windows-Taste, um auf die ModernUI zu gelangen und tippen einfach “erweiterte system” ein. Während des Tippens wird sich die Suche öffnen. Dank der Unlogik von Windows 8 (wird in Windows 8.1 behoben sein) müsst ihr nun auf den Punkt “Einstellungen” klicken und seht das gleiche wie im folgenden Screenshot:

modernui-erweiterte-systemeinstellungen

Öffnen, zum Tab “Remote” wechseln und Haken setzen. Fertig ist die Aktivierung!

remote-aktivieren

Windows 8: Automatische Farbanpassung der Taskleiste und Fensterrahmen ändern

Bei Windows 8 ist viel anders und vor allem neu gewesen. So auch die Fensterrahmen und die Taskleiste, die sich in ihrer Farbwahl dem Hintergrund anpassen und dadurch manchmal in einem undefinierbaren, gar hässlichen, Farbton daherkommen. Ich hab dieses Phänomen abgeschaltet und wurde nun gefragt, wie ich das gemacht habe. Hier also eine kurze Anleitung dazu.

Dynamische Farbanpassung abschalten

  1. Zuerst wechselt ihr auf die Desktop-Oberfläche und klickt mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops.
  2. Hier wählt ihr den Menüpunkt “Anpassen”.windows 8 desktop anpassen
  3. Hier klickt ihr auf “Farbe”.windows 8 anpassen farbe
  4. Jetzt seht ihr zahlreiche Kacheln mit unterschiedlichen Farben. Dies kann nicht nur angeklickt werden, sondern dank des Farbmixers auch individuell angepasst werden. Also Prinzessin nimmt halt ein sattes Pink, wenn es ihr gefällt.windows 8 anpassen farbe farben
  5. Änderung speichern” und nun sollten die Leisten in der gewünschten Standardfarbe erleuchten. Zu dem automatischen Modus wechselt ihr übrigens, wenn ihr das erste Kästchen auswählt!

Windows: Updates vorhanden, sind aber nicht sichtbar (Lösung)

Unglaublich das ich nochmal einen solchen Beitrag mit einer solchen Lösung blogge, aber trotz allem möchte ich es euch nicht verschweigen. Bei Windows 8 kann es vorkommen, dass euch nach dem Starten aus dem Energie-Modus Updates für Windows angezeigt werden, diese aber nicht sichtbar sind.

Sieht dann nämlich wie folgt aus:

screenshot_01

Einzige Lösung: Neustart vom System (sollte unter Windows 8 ja nicht lange dauern)!

[thumbs-windows8]

Windows Store: In Deutschland schon über 50.000 Apps gelistet

Während sich die beiden großen Player Google und Apple mit ihren Stores auf Augenhöhe befinden – man munkelt derzeit bei 900.000 Apps, hinkt der Windows Store ein wenig hinterher. Kollege Caschy ist etwas fleißiger im Store unterwegs als ich und hat dadurch heute bemerkt, dass der deutsche Store die Grenze von 50.000 Apps durchbrochen hat.

 

windows store

 

Qualität statt Quantität sollte natürlich das Motto sein, aber es ist schön dabei zuzusehen wie ein solcher Store doch langsam mal in Fahrt kommt. Immerhin ist Windows 8.1 schon in einer Preview für die Masse verfügbar und wird vielleicht auch dem ein oder anderen nochmal ins Bewusstsein rufen, dass der Weg der Redmonder zu mobil und Apps gehen wird.

Ich will von keinem Unternehmen in einigen Jahren hören, dass die einen Trend verschlafen haben und Co.. Ich sehe in Windows viel Potenzial, aber das ist nochmal ein weiteren Beitrag wert. Schaut ihr doch einfach mal im Windows Store vorbei und erzählt uns mal, welche Apps ihr so installiert habt!

Windows 8: Less talking, more doing

Microsoft sucht mal wieder Freunde. Diesmal in Cupertino bei Apple. Let´s Go für den Kampf eines Windows 8-Tablet gegen ein iPad. Plot des Videos? iPad ist nicht erweiterbar, teurer und beschränkter als das Dell-Gerät.

Dell Tablet vs. iPad

 

Es ist natürlich Werbung, weswegen hier die Vorzüge des Windows-Tablets immer ins rechte Licht gerückt werden. Denn dass sich das iPad ungeschlagen wie frische Semmeln verkauft und die Windows 8 Tablets im Lagerregal verstauben, zeigt das Video natürlich nicht.