Webseite

WordPress: Profilbild ändern

Unter diesem Blog wird ein Autorfeld mit meinem Profilbild und einigen Daten zu mir angezeigt. Die Daten können, wie den meisten bekannt, im Backend unter dem Menüpunkt “Benutzer” geändert werden. Allerdings befindet sich seit WordPress 3.4 dort kein Feld mehr für das Profilbild.

gravatarcom

Dieses ändert ihr nämlich bei dem Webservice gravatar.com. Dort müsst ihr euch mit der E-Mail-Adresse registrieren, die in eurer WordPress-Instanz für euch hinterlegt ist und könnt dann dort eure Gravatar (Profilbilder) verwalten.

gravatare-verwalten

Vorteil des Ganzen? Ihr könnt so auf anderen Blogs bzw. Webseiten im weltweiten Web Kommentare hinterlassen und euch wird automatisch der richtige Gravatar zugewiesen, sofern ihr dort natürlich die richtige E-Mail-Adresse angebt.

Unterstützt werden derzeit stackoverflow, wordpress, hootsuite, disqus, github und einige mehr. Easy Peasy, aber darauf muss man auch erstmal kommen.

Lorem Ipsum: charmante Alternative im Tarantino-Style

Wer in seinem Leben schon einmal eine Webseite bauen musste, kennt die berühmten Lorem-Ipsum-Platzhaltertexte. Diese dienen dazu, dass sich Webentwickler ein Bild davon machen können, wie Elemente bei der Befüllung von Text aussehen könnten. Da es natürlich dann noch nicht um den Text geht, wird ein Nosense-Text genommen, der zwar schlau klingt, aber vollkommen sinnlos ist. Ein Platzhalter eben.

samuel-l.-ipsum-blindtext-generator

Allerdings gibt es dafür auch Alternativen. Zum Beispiel den Samuel L. Ipsum. Die Filme des Regisseurs Quentin Tarantino sind für zwei Dinge sehr bekannt: Kraftausdrücke und Blut. Wer also seine Blindtexte mal ein wenig mit Kraftausdrücken verfeinern möchte, sollt sich den Samuel L. Ipsum Blindtext Generator anschauen. Hier wird man gefragt, wie viele Zeilen der verdammte Text haben soll und ob ein Drecks—Header verwendet werden soll. Sehr charmant wie ich finde.

IP Geolocator: Serverstandort der eigene Webseite suchen

Du wolltest schon immer wissen wo der Server deiner Webseite steht? Oder der Server einer anderen Webseite? Dann schaut euch mal den IP Geolocator von IPligence an. IP, Hostname oder Domain eingeben und Standort suchen lassen. EasyPeasy!

ip-geolocator

“widgets_tweet_button.html.torrent”: Twitter-Fehler verunsichert Webseitenbetreiber

Derzeit verwirrt weltweit eine Meldung von Twitter die Webseitenbetreiber. So soll auf Webseiten, wo Twitter als Button oder Widget eingebunden ist, eine Meldung erschienen, dass man eine Datei mit der Bezeichnung “widgets_tweet_button.html.torrent” herunterladen soll. Schon bei der Endung “.torrent” gehen bei vielen, zum Glück, die Alarmglocken los, denn man rechnet mit Schadcode/-software.

[perma-twitter]

In der Datei selber ist allerdings nach ersten Erkenntnissen keiner vorhanden, sondern nur ein Verweis auf die Amazon Webservices zu finden. Amazon selber vermietet große IT-Infrastrukturen und so könnte ein Fehler für das schnelle Verteilen von Updates und Patches für die Twitter-Elemente seitens Twitter via Amazon dafür sorgen, dass die Meldung irrtümlich erscheint und solche Verwirrung stiftet.

Also, beruhigend kann man sagen: “Nein euer Twitter-Account wurde weder gehackt, noch eure Seite von Dritten übernommen”. Unklar scheint derzeit noch, warum nur manche Nutzer betroffen sind. Weitere Infos dazu könnt ihr bei Spiegel Online nachlesen….

[tl-quelle http://www.spiegel.de/netzwelt/web/twitter-fehlfunktion-tweet-button-laedt-torrent-datei-a-924010.html Spiegel Online]

[thumbs-twitter]

Midweek Webshow: McFit hat eine neue Webseite

Es ist Mittwoch und Zeit für einen Blick ins Web. Diesmal habe ich mir vergangene Woche einen privaten Vermerk aufgeschrieben, denn McFit, mein favorisiertes Fitnessstudio des Vertrauens, hat eine neue Webseite.

[perma-mcfit] 

Ist aus Sicht eines Webentwicklers echt hübsch geworden und macht definitiv mehr her, als das alte Design. Allerdings gibt es leider auch ein Manko. Bisher konnte man teils die Trainingspläne und die Übungen im Web nachschauen. Martin meinte heute zu mir, dass dies nicht mehr ginge und ich hab es wirklich auf Anhieb nicht mehr gefunden. Sehr schade, denn es war ein guter Service von McFit, der allerdings laut Blogeintrag wieder kommen soll. 

Nichts desto trotz einfach mal vorbeischneien und die neue Seite bestaunen.

Fitnessstudio-Empfehlung? Auf jedenfall. Preislich super mit 19,90 Euro monatlich und kostenlosem Duschen geht das voll in Ordnung. Kurse und Geräte sind im Preis inbegriffen, nur Trinken, Riegelchen und der ganze Quark muss extra gekauft bzw. mitgebracht werden.

[tl-quelle http://blog.mcfit.com/neue-mcfit-website-online-2872 McFit-Blog]

[thumbs-mcfit]

 

Midweek Webshow: Bist Du ein guter Diktator?

Es ist mal wieder Mittwoch und wir erinnern uns, dass Mittwochs immer eine Internetseite in der Tech-Lounge vorgestellt wird. Heute hat es schlicht und ergreifend der Diktator-Check in unseren Blog geschafft.

 

diktatorcheck

 

Letztlich sind die Spielregeln ganz einfach. Ihr klickert alle Fragen durch und beantwortet ehrlich, unehrlich oder einfach nur damit es beim Gegenüber nach heftigem Arbeiten aussieht und bekommt dann ein Ergebnis. Ob ihr euch das letztendlich zu Herzen nehmt, an die Pinnwand heftet oder den Link weiterteilt, sei euch überlassen.

Euch noch einen schönen restlichen Mittwoch…

[thumbs-midweek-webshow]

Google+: Postings auf deiner Webseite einbinden

Seit heute ist es möglich, Google+-Postings in eure eigene Webseite zu integrieren. Wie, das geht erkläre ich euch kurz an einem Beispiel.

Zu erst einmal kann jegliche Form von Content eingebunden werden, die innerhalb von Google+ eingebunden wurde. Diese Postings haben rechts oben ein kleines Icon, wodurch ein Menü erscheint.

 

google  postings einbetten

 

Dort befindet sich dann der Punkt “Beitrag einbetten”, der praktisch schon die ganze Arbeit abnimmt. Denn bei Klick erhaltet ihr den fertigen Code, den ihr einfach nur auf eure Webseite einfügen müsst und das Ergebnis wäre dann folgendes:



 

Google+-Nutzer können jetzt dem Post-Ersteller direkt folgen, aber auch ein +1 vergeben und Kommentare abgeben. Klassiko eben.

Eine schöne Alternative dazu bietet Torben Leuschner mit seinem WordPress-Plugin “Google Embedded Posts”, welches das Einbinden noch einfacher gestaltet.

(Quelle)

[thumbs-googleplus]

Midweek Webshow: Google erklärt uns das Internet

Es ist Mittwoch und damit schon fast die Hälfte der Arbeitswoche rum. Da sich also ab jetzt die Woche dem Ende zuneigt und (Achtung Ironie!) viele damit beschäftigt sind, ihren Arbeitsplatz für die nächste Woche aufzuräumen, rumsurfen oder ihre Facebook-Freunde mit sinnlosen Bildern und Posts zu nerven, möchte ich euch ab heute wöchentlich einen kleinen Surftipp mitgeben. So hoffe ich, dass ich wenigstens für einige Minuten eure Langeweile vermindert kann.

 

Keys to the Web

 

Midweek Webshow wird die Aktion heißen (großen Dank an Jens und Ray für die Vorschläge) und beginnt heute mit einem ganz besonderen Webseitentipp. Google hat nämlich vor einiger Zeit eine Webseite online geschalten, welche das Thema Internet Laien, Anfängern, aber auch gestandenen Surfern näherbringen möchte.

Die Schlüssel zum Web nennt Google dies und erklärt die einfachen Grundlagen (Was ist ein Browser? Wie mache ich das Internet schneller?) mit vielen Informationen und vor allem sehr einfach gestrickten, deutschsprachigen Erklärbär-Videos.

Da kann man sicherlich einiges an Zeit verbringen Zwinkerndes Smiley.

[thumbs-midweek-webshow]

Webtipp: offizielle Android-Webseite

Freilich nicht neu, aber sicherlich nicht schlecht zu kennen ist die offizielle Webseite von Android, wo die wirklichen Unterschiede und Neuerungen der einzelnen Android-Versionen erläutert werden.

(mehr …)

Der Drama-Button im Web

Ein schlechter Witz vom Arbeitskollegen? Eine Top-Story vom Kumpel? Und ihr surft gerade im Web und braucht mal ganz schnell einen Drama-Button? Dann schaut euch mal diese Webseite an.

(mehr …)