sicherung

Windows 8: so erstellt ihr ein USB-Wiederherstellungslaufwerk

Da ich derzeit noch auf den ISO-Download von Windows 8.1 warten muss, widmen wir uns doch in der freien Zeit mal kurz dem Backup von Windows 8 und Windows RT zu. Sicherungen und Backups sind enorm wichtig in der heutigen Zeit und so sollte auch jeder von euch mindestens irgendwo eine 1:1 Kopie seines Systems zu liegen haben. Denn wenn Tag X eintritt, so habt ihr vielleicht nur ein defektes Gerät oder Bauteil, aber euer System noch in Sicherheit.

Windows 8: so erstellt ihr ein USB-Wiederherstellungslaufwerk

So auch beim Update von Windows 8 zu 8.1. Mulmiges Gefühl? Katharina kann euch gut verstehen, aber wie bereits vorhin erwähnt – wir empfehlen eine ISO-Installation in der virtuellen Maschine. Wie ihr das macht? Das erkläre ich euch, wenn ich die ISO morgen oder übermorgen selber installiere.

Aber das Thema des Beitrages ist ja das Widerherstellungslaufwerk. Unter Windows 8/Windows RT liegt zumeist ein eine Wiederherstellungspartition. Grund ist die neue Möglichkeit einen flotten Werkszustand zu erreichen, wenn ihr mit eurem System nicht mehr zufrieden seid oder Fehler auftreten, die vielleicht durch Registry-Schäden aufgetreten sind. Diese Wiederherstellungspartition ist solange fein, wie erstens die Festplatte nicht die Krücke macht und zweitens euch der Platz, den die Partition einnimmt, nicht fehlt.

Sollte einer von diesen beiden Gründen eintreten, so werdet ihr sehr froh darüber sein, all eure Daten auf einem externen USB-Laufwerk gespeichert zu haben.

Erstellen eines Wiederherstellungslaufwerks

Zuerst einmal braucht ihr eine Festplatte oder einen USB-Stick, der mindestens 3 – 6 GB groß ist. Dieser sollte auch sicher verwahrt werden, da nun mal euer gesamtes (nacktes) System darauf liegt und ihr im Notfall darauf zurückgreifen müsst.

1. [Windows]-Taste drücken und “Wiederherstellung” eintippen

2. Über den Reiter “Einstellungen” sollte ihr jetzt den Punkt “Wiederherstellungslaufwerk erstellen” sehen.

2013-06-27_00h02_31

Eventuell werden Admin-Rechte gefordert. Bitte einfach bestätigen, wenn möglich!

3. Danach öffnet sich das Assistentenfenster und ihr werdet gefragt, ob ihr die Daten aus der hauseigenen Partition auf ein externes Medium schaufeln wollt. Ja, wir wollen!

2013-06-27_00h02_58

4. Jetzt noch das Backup-Medium mit der korrekten Größe auswählen und schon kann der Vorgang gestartet werden. Hinweis: All eure Daten werden beim neuen Laufwerk gelöscht, also ebenfalls sichern falls notwendig!!! Hinweis beachtet? Dann kann das Kopieren je nach PC und Leistung einige Minuten in Anspruch nehmen. Also nicht gleich verzagen, falls es ein wenig dauert.

2013-06-27_00h03_532013-06-27_00h04_09

5. Fertig? Dann könnt ihr noch die Wiederherstellungspartition löschen, falls ihr das ganze aus Platzmangel getan habt und nun könnt ihr beruhigt schlafen, da euer System extern gesichert ist und für den Notfall bereitsteht.

 

2013-06-27_00h16_41

Systemabbild unter Windows 8 anlegen

Wie ich letztens feststellen durfte, hat Microsoft die Funktion zum Erstellen eines Images von Windows 8 richtig gut versteckt. Wenn man die Stelle aber einmal gefunden hat, dann funktioniert es weiterhin genauso gut, wie die Sicherung unter Windows 7.

Unter Windows 7 findet man die Einstellung relativ einfach in der Systemsteuerung unter dem Punkt Sichern und Wiederherstellen. Sich da durchzuhangeln ist anschließend auch kein Problem. Das funktioniert alles relativ selbsterklärend.

sicherung-windows-7_resized

Bei Windows 8 findet man die Funktion letztendlich auch in der Systemsteuerung, allerdings etwas versteckter. Öffnet einfach mal die Systemsteuerung, am besten per Schnellzugriff. Man stellt fest, es gibt irgendwie keinen einzigen Punkt, der auf eine Sicherung hinweist. Immer nur Einträge, bei denen es um eine Wiederherstellung geht. Nicht sehr sinnvoll, wie ich finde. Denn wer sein System sichern möchte, der sucht in der Systemsteuerung logischerweise auch nach einem Punkt, der etwas mit Sichern heißt. Öffnet man diverse Punkte einfach mal findet man unter Windows-7-Dateiwiederherstellung die bekannte Oberfläche aus Windows 7.  Hier erstellt ihr entweder links im Menü direkt ein Systemabbild oder richtet euch im Hauptbild unter Sicherung einrichten eine regelmäßige automatische Sicherung ein.

windows-7-dateiwiederherstellung

 

Dass die Wiederherstellung des System bei solch einer Sicherung in der Bezeichnung wichtig ist, kann man verstehen. Dass das Sichern aus dem Namen aber komplett weggelassen wird, ist mir irgendwie schleierhaft. Denn wirklich komfortabel ist es nicht.