office

Microsoft veröffentlicht Privatsphäre-Anleitungen für eigene Produkte

Dass der Datenschutz im Web kein neues Thema ist und auch keines, welches man vernachlässigen sollte, brauche ich sicherlich nicht zu erklären. Während allerdings Google udn Facebook etwas geheimniskrämerisch sind, wenn es um Privatsphäre-Einstellungen geht, will Microsoft da vorbildlicher sein und hat nun eigene Safety und Security Center Anleitungen für seine Dienste veröffentlicht.

2013-05-28_22h07_15

So wird dort erklärt, wie ihr eure privaten Daten schützt und im Zweifelsfall auch für euch behaltet. Und das betrifft alle Dienste, egal ob Office, IE, Outlook, Skype, SkyDrive und Co..

Finde ich nicht nur sehr gut, sondern sollte auch bei den anderen beiden großen Playern mal auf Gehör treffen…

[thumbs-web]

Windows Live Messenger wird am 15. März eingestellt

Ist euch Microsoft und Skype noch ein Begriff? Mai 2011 hatte Microsoft Skype für schlappe 8,5 Milliarden Dollar gekauft. Starkes Stück dachte ich damals und rechnete damit, dass der VoIP-Dienst immer mehr in die bestehenden sowie neuen Produkte von Microsoft einfließen werde. Falsch gedacht, wenn ich mir da die fehlende native Unterstützung in Windows Phone 8 ansehe oder die selbstständige Windows RT App im Windows Store.

Nun denn, jahrelang liefen nun also die eigene Chat-Lösung namens Windows Live Messenger und das teuer erkaufte Skype nebeneinander. Man hat’s ja scheinbar. Im November 2012 hieß es dann (plötzlich) man wolle alle Live-Messenger-Konten zu Skype überführen und den Chatdienst in diesem Jahr den Garaus bereiten.

Windows Live Messenger zu Skype

Datum dafür? Steht jetzt fest und heißt 15. März.

Nicht aufschrecken. Für euch Messenger-Nutzer wird sich nichts ändern. Kontakte bleiben wie gewohnt und der Wechsel soll laut Microsoft vollkommen reibungslos von der Bühne gehen. Warten wir es also mal ab, ob das wirklich alles so schön funktioniert ;-). Skype dürfte sich in diesem Sinne aber mächtig freuen, denn zu den derzeit monatlich 250 Millionen aktiven Nutzern werden sicherlich nochmals einige Millionen nun durch den Pflichtwechsel hinzustoßen.

Wenn Microsoft schlau wäre, würden sie sich ein wenig mehr Mühe bei der Etablierung von Skype in die Plattformen geben und könnten somit irgendwann eine plattformübergreifende Kommunikationslösung bieten, die sich dann nicht mehr hinter WhatsApp und Co. verstecken muss. Man muss nur die Chancen auch ergreifen!

Wie sieht das bei euch aus? Messenger-Nutzer?

Chip Online Adventskalender 2012 – 14. Türchen: Kingsoft Office – kostengünstige MS-Office Alternative

Hinter dem 14. Tuerchen im Chip Online Adventskalender verbirgt sich heute die Software Kingsoft Office 2012 Standard. Normalerweise 36 € gibt es das Pack heute fuer lau. Ansich steht alles in der Beschreibung was ihr wissen muesst: Vollkommen gleichwertige Alternative zum Office aus dem Hause Microsoft, kann sogar die Formate vom grossen Meister oeffnen, bearbeiten und speichern. Alles hier nachlesbar.

Warum ich es erwaehne? Weil ich vor einiger Zeit ueber eine tolle Android-App fuer mobile Dokumentenbearbeitung schrieb und ich vor QuickOffice ueber ein Jahr die Kingsoft Office App auf meinen Android-Geraeten installiert hatte. Ja ihr habt richtig gelesen: es gibt eine Android-App und die ist sogar kostenlos. Und wenn ich ehrlich bin, wusste ich bis eben garnicht, dass es zum mobilen Office noch eine Buerosuite fuer den heimischen Desktop gibt. Sachen gibts! Also denn, keine Lizenz fuer MS-Office oder nur neugierig auf die Konkurrenz? Dann schnappt euch die Desktop-Software.
Da die Aktion fuer das, damals fast geschenkte, QuickOffice Pro vorbei ist, solltet ihr euch auch mal die Android-App von Kingsoft Office anschauen. Bietet ziemlich viel Mehrwert, vorausgesetzt man arbeitet viel an Dokumenten, Präsentationen etc. in mobiler Umgebung.