Google

Google Now: Alle Sprachbefehle in der Übersicht

Google Now ist Googles große Geheimwaffe. Man versucht nicht nur dem Menschen das Leben zu erleichtern, indem man auf Sprachbefehle reagiert und Dinge vollzieht beziehungsweise Antworten liefert, sondern vor allem dadurch, dass man Informationen anzeigt, wenn Google denkt, man würde sie brauchen.

[perma-googlenow]

Allerdings ist Google Now hierzulande noch nicht in voller Pracht verfügbar, weswegen also Google selber nun eine Möglichkeit liefert, dass man sich alle möglichen Befehle ausgeben lassen kann. So erkennt man mal als deutscher Android-Fanboy und Google-Liebhaber, was eigentlich schon alles möglich ist. Aber seht selber:

Google Now Voice Commands by trendblog.net
[tl-bildquelle http://trendblog.net/list-of-google-now-voice-commands-infographic?utm_source=referral&utm_medium=google-now-voice-commands&utm_campaign=googlenowvoice Google Now voice commands]

[tl-quelle http://www.androidauthority.com/google-now-infographic-317680/ AndroidAuthority]

News des Tages (14.11.2013): Wikipedia bittet, Getgoods insolvent, Snapchat begehrt, Dropbox vereint und Google Now wieder ein Stück geiler

Wikipedia geht wieder auf Spendenjagd

Alle Jahre wieder macht Wikipedia mit dezenten Textbannern darauf aufmerksam, dass man sich irgendwie tragen muss. Ein wenig Verwaltung und Personal, aber vor allem die Serverkosten müssen irgendwie gedeckt werden, damit weltweit Millionen Menschen kostenlos das Wissen der Wikipedia nutzen können. Wer also ein wenig für freies und vor allem kostenloses Wissen spenden möchte, der bekommt hier weitere Infos. Zahlen und Fakten zu eingenommenen Spenden bzw. den Zielen gibt es bei heise.de zum Nachlesen.

Getgoods geht in die Insolvenz

Der börsennotierte Onlinehändler Getgoods.de AG ist pleite. Dies scheint sich länger schon angebahnt zu haben und man habe das Gespräch zu Investoren gesucht, welche aber alle fehlgeschlagen sind. Nun versucht man durch die offizielle Insolvenz wieder die Gespräche aufzunehmen. Wir wünschen Ihnen viel Glück, denn sonst würde wirklich ein großartiger Online-Händler vom Markt gehen :-/.

Facebook will Snapchat, aber Snapchat nicht zu Facebook

Rund drei Milliarden hat Facebook Snapchat für eine Übernahme geboten. Das ist ungefähr soviel Geld, wie für eine komplette Sanierung der Berliner Hochschulen gebraucht werden würde. Die Gründer Evan Spiegel (23) und Bobby Murphy (25) wiesen das Angebot aber zurück. Erstaunlich für eine Firma, die meines Erachtens noch kein Konzept für das Geldverdienen auf dem Plan hat. Snapchat ist ein Foto-Netzwerk, wonach man einem gegenüber ein Bild schicken kann, welches sich dann binnen Sekunden wieder auflöst. Durch diese ist das Sexting sehr bekannt geworden – sprich das Versenden von obszönen Bildern an den Gegenüber. Nach eigenen Angaben werden täglich rund 350 Millionen Schnappschüsse hin und hergeschickt. Mal schauen, wieviel Facebook als nächstes für das schnellwachsende Startup bieten wird…

Samsung hilft den Philippinen mit einer Million Dollar

[perma-samsung]

Samsung ist nach eigenen Angaben selber sehr betroffen von dem derzeitigen Ereignissen auf den Philippinen. Aus diesem Grund hat man nun eine Million Dollar an das Rote Kreuz und World Vision gespendet, um die Hilfen dort zu unterstützen und zu fördern. Zudem ist ein 20-köpfiges Team im Krisengebiet, welches elektrische Geräte repariert und versucht die Grundversorgung wiederherzustellen.

Update der Google Suche bringt Google Experience Launcher

Die Google Suche hat heute ein größeres Update bekommen. Sie bringt nicht nur weitere Karten mit (zum Beispiel das Folgen deines Lieblingsblogs), sondern auch den bekannten Google Experience Launcher, welchen man auf dem Nexus 5 vorfindet. Wie man sich das ganze installiert, könnt ihr erstmal bei Dennis nachlesen. Ich liefere hier am Wochenende nochmal nach.

Google
Google
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

DER Messenger ist da

Ich hatte es vor wenigen Tagen schon angesprochen – der Facebook Messenger wird zu Messenger und bringt nicht nur eine komplett neue Optik mit, sondern auch die Möglichkeit anhand von eurem Telefonbuch eine Alternative zu WhatsApp zu sein. Also flottes Update ziehen…

Messenger
Messenger
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos+

Dropbox vereint Accounts

[perma-dropbox]

Wer bisher einen privaten und einen geschäftlichen Account beim Clouddienst Dropbox hatte, musste sich immer mühsam ummelden. Dies soll nun nicht mehr vonnöten sein, denn man vereint die beiden Account-Arten. Zudem kommt Dropbox auch mit einem neuem Design her. Weitere Infos direkt bei Dropbox!

Pocket 5.0 mit einigen Neuerungen

[perma-pocket]

Pocket hatte gestern ein paar Neuerungen in seinen Apps vorgestellt. So soll eine verbesserte Navigation und eine bessere Suche zum Lesen und Verweilen auf Pocket einladen. So werden Texte prominenter dargestellt und in verschiedene Kategorien wie QuickReads, Long Reads und Best of eingeteilt. Die Version  5.0 wird ab sofort für iOS als Update angeboten, Android folgt am 20. November. Leute, ich möchte einfach mal eine Nummer neben den Tags haben, wieviele Artikel damit getaggt sind. Kann doch nicht so schwer sein, diese kleine Funktion mal umzusetzen Trauriges Smiley. Trotzdem, Neuerungen sind Neuerungen, mal sehen ob ich sie verwenden werde.

‎Pocket
‎Pocket
Entwickler: Read It Later, Inc
Preis: Kostenlos+

News des Tages (13.11.2013): Moto G als Kampfansage, Apple DOS zur Erinnerung, Yahoo mit Zukunft und CyanogenMod-Installer für alle

Junge, Junge, Junge ist heute wieder viel los gewesen, aber der Reihe nach…

Kampfansage von Google: Motorola Moto G mit Quad-Core für 169 Euro

Nein, ihr habt euch nicht verlesen. Googles eingekaufte Smartphone-Firma Motorola hat heute das günstigere Modell zum Moto X vorgestellt – das Moto G. Das Moto X wird es in Europa nicht zu kaufen gehen, weswegen sich hierzulande also allesamt auf das Moto G stürzen müssen.

Im wahrsten Sinne des Wortes sogar, denn Google macht hier eine klare Kampfansage in Richtung Samsung, Apple, Sony, HTC und Co.. 169 Euro soll es kosten und bringt folgende Eckdaten mit:

  • Android 4.3 Jelly Bean (Januar 2014 Android4.4 KitKat)
  • 4,5 Zoll Bildschirmdiagonale, Edge-to-Edge-Display, 1280 x 720 Pixel, 329 ppi
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 MSM8x26 Quad-Core A7 1,2 GHz (Adreno 305 mit 450 MHz GPU)
  • Arbeitsspeicher 1 GB, interner Speicher 8 oder 16 GB (nicht erweiterbar)
  • Benachrichtigungs-LED
  • Kamera: 5.0 MP, Frontkamera 1.3 MP, Kamerasensor BSI
  • Maße: 129,9 x 65,9 x 6-11,6 mm (HxBxT)
  • Quadband UMTS, HSPA+ DL: 21,1 Mbps / UL: 5,76 Mbps, WLAN, Bluetooth, GPS
  • 2070 mAh Akku (nicht wechselbar)
  • Gewicht 143 g

Sieht nicht aus wie ein Einsteiger-Gerät oder? Hier verbaut man Mittelklasse und wird das ganze sogar schon ab dem 21.11.2013 in die Läden pusten. 169 Euro für die 8 GB und 199 Euro für die 16 GB-Version. Zudem gibt es sogar noch sieben verschiedene Farbvarianten des Rückcovers. Sorry, aber unschlagbar hat für mich gerade eine neue Definition bekommen.

[youtube=http:// .com/watch?v=VunSqD1MOjE]

Apple DOS: Quellcode zum Download beim Computer History Museum

1977 wurde für knapp 1300 Dollar das Betriebssystem Apple II Disk Operating System veröffentlicht, quasi Apples Pendant zu Microsoft DOS. Programmierfreaks und Interessierte dürften durchaus Spaß daran haben, einfach mal in den Code reinzuschauen. Diesen haben nämlich das Computer History Museum und das DigiBarn Computer Museum zum Download veröffentlicht. Übrigens wurde damals noch ein Kassettenrekorder zum Laden und Speichern der Programme und Daten benötigt – heutzutage wirklich schwer vorstellbar.

Yahoo schreit aus den Tal der Tränen mit neuer Startseite

Seit Marissa Meyer (ehemals Google-Managerin) bei Yahoo das Sagen hat, geht es Stück für Stück wieder bergauf mit dem Internetkonzern. Heute wurde ein weiterer Meilenstein erreicht – die Überarbeitung der Startseite. Hübsch, aufgeräumt und modern kommt das Webdesign daher und entfaltet aber erst in seiner mobilen Ansicht sein wahres Können. Hier ist das ganze nämlich optimiert auf Smartphone und Tablet und jeder noch so freie Platz wird mit Nachrichten Wetter und Co. ausgefüllt. Mit Yahoo-Account lässt sich die Anzeige auch individualisieren. Wie das geht? Steht da!

Offizielles Changelog:

Funktionale und intuitive Handhabung

  • Ein Nachrichten-Stream liefert in Echtzeit rund um die Uhr aktuelle News.
  • Diesen Nachrichten-Stream kann der eingeloggte Leser personalisieren, indem er bevorzugte Artikel in einem Archiv speichert oder für ihn uninteressante Artikel aus dem Stream löscht.
  • Passend zu unseren alltäglichen Gewohnheiten rücken nützliche Module die neuesten Informationen von Yahoo Wetter, Yahoo Finanzen, Flickr und mehr in den Fokus und lassen sich nutzerspezifisch anpassen.

Modernes Look & Feel

  • Klares, übersichtliches Design und eine einfache Navigation
  • Mehr Informationen auf weniger Platz: Prägnante Überschriften und kurze Zusammenfassungen ermöglichen den schnellen Überblick.

Im Groben und Ganzen gibt’s hier also nichts zu Meckern dran.

PushBullet kann jetzt auch Benachrichtigungen senden

PushBullet hatten wir erst neulich hier im Blog, da man damit relativ einfach Dateien zwischen Android und Chrome hin und her transferieren kann. Inzwischen ist nicht nur der Transfer von Android zu Chrome auch möglich, welchen wir damals noch als fehlend einstuften, sondern auch das Verschicken von den normalen Benachrichtigungen des Android-Gerätes. Hier ist allerdings zu beachten, dass nur größere Apps wie Facebook, Twitter, WhatsApp und GMail erstmal Unterstützung finden.

Pushbullet - SMS on PC and more
Pushbullet - SMS on PC and more
Entwickler: Pushbullet
Preis: Kostenlos+

Alternativ empfehle ich noch Krome – der verschickt wirklich jede popplige Benachrichtigung, was sich in den Einstellungen aber ausstellen lässt.

CyanogenMod: Installer zaubert euch binnen weniger Minuten den CM auf euer Smartphone

Endlich! Und ich habe nicht gewartet, sondern mich da letzte Woche noch ein letztes Mal durchgeschlängelt! Wovon ich rede? Der Installation des CyanogenMods. Das ewige Rooten, Flashen und Dateien aus den XDA-Developer-Foren herunterladen hat ein Ende und das CyanogenMod-Team hat seinen Installer frei für alle in den Google Play Store hochgeladen. Hiermit ist es nun möglich auf rund 40 derzeit unterstützen Geräten einfach nur die Windows-Software zu installieren, den Installer herunterzuladen und auf den Startknopf zu drücken.

[tl-warnung Datensicherung vorher nicht vergessen!]

Eine komplette Liste aller unterstützten Geräte findet ihr hier und eine vorläufige Anleitung, wie die Installation vonstatten geht bei Caschy. Ich liefere bei Zeiten dann eine eigene Anleitung noch nach!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Berlin-Premiere von Tribute von Panem 2

Und zu guter Letzt noch der Artikel, der aus der Reihe tanzen darf. Der neue, mit Spannung erwartete, “Tribute von Panem”-Film hat heute hier in Berlin Film-Premiere gefeiert. Offiziell startet er am 21. November in unseren Kinos und ihr könnt euch 100% auf ein Review hier freuen. Ob Felix oder wir das machen, werdet ihr ja dann sehen!

Google Chrome: Beta-Version 32 markiert Tabs, wo Töne abgespielt wird

Google hat eine neue Beta mit der Versionsnummer 32 seines Browsers Chrome veröffentlicht. Hierbei werden nun die Tabs deutlicher markiert, wo gerade Töne abgespielt werden oder ein Webcam-Zugriff stattfindet oder ein Tab gerade zum TV übertragen wird.

google-chrome-32-tabmarkierungen

Zudem hat man in die Windows 8 Metro-App ein wenig Chrome OS-Feeling eingebaut. So gibt es dort die Leiste, welche man aus Chrome OS kennt. Diese bietet nicht nur einen schnelleren Zugriff auf die Google-Dienste, sondern beherbergt auch eine Uhr. Außerdem könnt ihr auch mehrere Fenster nebeneinander legen. Ganz nice gemacht muss ich sagen.

google-chrome-32-windows-8-app

Desweiteren warnt man jetzt nicht nur vor bösen Webseiten, sondern lädt auch Dateien nicht mehr so einfach herunter. Sind diese als gefährlich eingestuft, wird es in Zukunft also einen weiteren Warnhinweis geben, ob man sich sicher ist, was man da tut.

Wie ihr an die Chrome Beta kommt? Einfach den Update-Kanal wechseln

News des Tages (12.11.2013): iPad Mini bestellbar, GMail mit neuen Funktionen, SkyDrive auf der Xbox One und Vodafone feiert kein Weihnachten

iPad Mini mit Retina Display im Online Store bestellbar

Letzte Nacht war der Apple Online Store für einige Zeit – sagen wir mal ohne Vorwarnung – offline. Heute morgen wussten wir dann alle warum. Apple verkauft seit heute das iPad Mini mit Retina Display. Zu haben ist das gute Stück in Silber oder Spacegrau ab 389€. Eckdaten: Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit, 8x schnellere Grafik, 4x schnellere CPU, 7,0″-Display mit einer Auflösung von 2048×1536 Pixel bei 326 ppi. Apple selbst bewirbt das Gerät mit dem Titel „das kleine Wunder“. Ob es das ist, mal sehen.

Google Mail mit neuen Funktionen

[perma-googlemail]

Vor einem halben Jahr hat Google Mail eine Quick Action Bar spendiert bekommen, welche einige Funktionen mit sich brachte, die weiterführende Informationen zu Email-Inhalten anzeigen können.

Nun hat Google der Anwendung noch weitere Möglichkeiten spendiert. So erkennt Google Mail auch Links zu YouTube und Vimeo und kann das Video direkt aus dem Posteingang heraus abspielen. Zudem werden, allerdings erstmal USA-only, Restaurant-Reservierungen vom Webdienst Seamless angezeigt und das Restaurant wird in Kartenform mit kurzen Infos als Overlay angezeigt.

Des Weiteren werden auch Links zu Cloud-Diensten wie Google Drive und Dropbox direkt erkannt und zum direkten Öffnen angeboten. Google Drive bekommt hierbei sogar noch den Mehrwert, dass Anhänge mit nur einem Klick gleich in der Cloud abgespeichert werden können und nicht umständlich über das lokale Verzeichnis heruntergeladen werden müssen.

Tizen braucht nur 256 MB in der Lite-Version

[perma-tizen]

Ich hatte gestern bereits über Tizen geschrieben. Nun sind noch weitere Infos bekannt geworden, nach denen es eine Lite-Version für Low-End-Geräte bis zu 320 x 480 Pixeln geben soll, welche nur 256 MB RAM Arbeitsspeicher benötigen. Die Vollversion wird allerdings auch nur 512 MB RAM brauchen und spielt somit im gleichen Segment wie das kürzlich vorgestellte Android 4.4 KitKat. So langsam hab ich das Gefühl, dass wir uns wieder zu humaneren Speccs bewegen und nicht immer dieses wer-hat-den-größten-Verhalten.

Xbox ONE mit SkyDrive-Anwendung

[perma-xbox]

Wer hätte das gedacht, dass die Spielekonsole von Microsoft mit Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive verbunden wird. Scherz beiseite – Microsoft hat nun bekannt gegeben, dass man auf der Xbox One eine SkyDrive-Integration vorfinden wird. So kann man direkt aus der Cloud heraus Fotos und Videos auf dem TV genießen können. Ehrlich gesagt, hätte ich das so oder so erwartet, aber man kann natürlich so tun, als wenn das etwas total abgefahrenes ist.

[youtube=http:// .com/watch?v=E2Vlsqft27I]

Google App-Übersetzung nun für alle Entwickler verfügbar

[perma-googleplaystore]

Google hatte es bei der Google I/O im Mai schon angekündigt, dass man einen Dienst starten will, der eine professionelle Übersetzung der App-Beschreibungstexte im Play Store anbieten würde. Da viele Apps aus ihrer Muttersprache per Maschine ins Deutsche oder Englische übersetzt werden und somit grauenhafte Ausdrücke zum Vorschein bringen, möchte man mit diesem Tool also mehr Qualität in den App-Store bringen. Preislich liegt der Dienst zwischen 75 und 150 Dollar, pro Sprache und je nach Umfang der App. Braucht ihr, dann gibt’s hier mehr Infos zum Thema. Wir sind übrigens auch mit einer Android-App vertreten, bieten aber nur Content für deutschsprachige User an und brauchen daher auch keinen übersetzen Beschreibungstext.

Vodafone sagt seine Weihnachtsfeiern ab

[perma-vodafone]

Die Rheinische Post hat heute unter Berufung einer internen E-Mail darüber berichtet, das mein Lieblingsprovider Vodafone alle Weihnachtsfeiern abgesagt hat. Somit spart man sich 4 Milliarden Euro, welche man im kommenden Jahr in Netz, Service und Produkten in Deutschland stecken möchte.

Damit reagiert das Unternehmen nicht nur auf die Kritik der vergangenen Monate bezüglich Netzausbau und Drosselungsplänen, sondern auch auf seine eigene angespannte Wirtschaftslage, da man im vergangenen Halbjahr weniger Kunden und Gewinn vorweisen konnte. Ich persönlich begrüße das Vorgehen und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man nun auf Feiern zum Weihnachtsfeste verzichten wird. Vielleicht wird eher ein wenig gespart oder haben wir hier einen Vodafone-Nutzer, der mitliest und uns die Sache brühwarm erläutern kann?

Kellogg´s im Shitstorm – Social Media Marketing will gelernt sein

[perma-kelloggs]

Wie immer gibt es zum Schluss einen kleinen Beitrag, der nicht unbedingt tagesaktuell, dafür aber sehr interessant ist. Die Müslifirma Kelloggs stand in letzter Zeit ein wenig unter Shitstorm, da sie einen etwas unpassenden Tweet bei Twitter gepostet haben. Michael von BasicThinking nutzt den Anlass gleich mal aus, um einige wichtige Regeln für den Umgang mit dem Social-Media-Marketing festzuhalten. Vielleicht für den oder anderen als Abendlektüre mal ganz interessant (auch wenn man nicht in diesem Bereich unterwegs ist).

Google Keyboard: Update bringt Nexus-Feeling

Google bietet seit geraumer Zeit die Original-Android-Keyboard als eigene App im Google Play Store an. Da jeder Hersteller irgendwie doch sein eigenes Layout rüberstülpt, sei es bei HTC Sense oder Samsung TouchWiz, möchte man hier dem Nutzer natürlich die Möglichkeit geben, auch einfach wieder das Original nutzen zu können.

Gboard – die Google-Tastatur
Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Nun hat die Tastatur-App auch das frische Update vom Nexus 5 in Verbindung mit Android 4.4 KitKat bekommen und bringt folgende Neuerungen mit:

  • Zeichensetzung für alle Modelle rationalisiert (4″,7″ und 10″)
  • Emoji-Zugriffspunkte und -Layouts eingefügt (KitKat oder höher)
  • Vereinfachte kleine Tastatur bei langem Drücken auf den Punkt (durch langes Drücken aufrufbare Menüs wurden überarbeitet)
  • Unterstützung für Erkennung von Leerzeichen bei der Bewegungseingabe wurde hinzugefügt. Es ist nicht mehr erforderlich, den Finger zu heben. Leerzeichen werden durch die Bewegung über die Leertaste eingefügt.

[tl-meinung] Klingt nach einem soliden Update. Ich bin aber sehr glücklich mit Swiftkey, da ich mit Wischen einfach wesentlich schneller bin als mit dem Tippen. Aber jedem das, womit er am besten und vor allem am effektivsten schreiben kann…

Google Play Services: Update deaktiviert Android-Gerätemanager

Google verteilt derweil das Update für die Google Play Services. Normalerweise geschieht dies im Hintergrund und gibt keinen großen Anlass darüber zu berichten. Allerdings soll hier ein kleiner Mops drin hängen, denn bei dem Aktualisieren deaktiviert das Update euch den Android-Gerätemanager.

Dieser ist aber notwendig, um im Falle eines Diebstahls das Smartphone aus der Ferne bedienen zu können, worüber wir bereits berichteten. Daher einfach mal in den nächsten Tagen in die Einstellungen –> Sicherheit –> Geräteadministratoren schauen und darauf achten, dass der Haken beim Android-Gerätemanager aktiviert ist. Braucht ihr natürlich nur zu machen, wenn ihr das ganze auch darüber nutzt.

[tl-quelle http://stadt-bremerhaven.de/google-play-services-update-deaktiviert-android-geraetemanager/ Caschy]

Google: Support für den Internet Explorer 9 wird eingestellt

Kleines Update für alle Google-Nutzer und treue Internet Explorer-Anhänger.

Google hat vor langer Zeit die Regel aufgestellt, dass man mit seinen Web-Diensten nur die letzten beiden Versionen der verschiedenen Browser unterstützten wird. Da vor zwei Wochen offiziell Windows 8.1 mit dem IE11 erschienen ist, wird also der Support für IE9 eingestellt.

Das heißt im Klartext, dass bei neuen Funktionen nicht mehr auf den Internet Explorer 9 geachtet wird. Nutzer sollen in Zukunft ein Hinweisfeld eingeblendet bekommen, welches auf das Manko hinweist und zur Installation eines aktuellen Internet Explorer bzw. zu der Nutzung eines alternativen Browser auffordert.

[tl-quelle http://googleappsupdates.blogspot.de/2013/11/end-of-support-for-internet-explorer-9.html Google]

[thumbs-internetexplorer]

Google Nexus 5: Spezifikationen und erstes Werbevideo

Heute ist nicht nur Android 4.4 herausgekommen, worüber wir schon berichtet haben, sondern auch das Nexus 5 aus dem Hause Google und LG.

Dieses wird derzeit im Google Play Store für den Preis ab 350 Euronen plus Versand angeboten und wird am nächsten Montag dann geliefert. Ich lass mal platt die Speccs hier fallen:

  • 4.95 Zoll Display 1920×1080 Display (445 ppi)
  • 1,3 MP Front Facing Kamera
  • 8 MP Kamera mit optischen Bildstabilisator
  • 69.17×137.84×8.59 mm
  • 130g
  • CPU: Qualcomm Snapdragon™ 800, 2.26GHz
  • GPU: Adreno 330, 450MHz
  • LTE
  • Dual-band Wi-Fi (2.4G/5G) 802.11 a/b/g/n/ac
  • NFC (Android Beam)
  • Bluetooth 4.0
  • 16 GB und 32 GB-Variante

Einzig der neue WLan-Standard ac macht das ganze doch recht interessant. Ansonsten hat man nachgezogen und für den Preis kann man im Weihnachtsgeschäft freilich nichts falsch machen. Übrigens stehen die Zahlen bei den Nexus-Geräten für die jeweilige Displaygröße in Zoll. Ich hatte die Woche mal die Frage im Posteingang gehabt und würde sie gern auf diesem Weg beantworten. Das Nexus 4 hatte 4 Zoll, das Nexus 5 hat jetzt 5 Zoll (Pi mal Daumen natürlich). So einfach kanns sein.

Zudem gibt´s bereits einen ersten Werbespot zum Gerät:

[youtube=http:// .com/watch?v=hQ0XTJqFLIE]

Werdet ihr euch das neue Nexus holen?

Android 4.4 KitKat: Das sind die neuen Funktionen des neuen Google Betriebssystems

So Leute, wir schreiben offiziell den 31. Oktober 2013 und Google hat wahrhaftig bis zum letzten Tag mit der Vorstellung der neuen Android-Version gewartet. Pünktlich um 20 Uhr wurde dann das Geheimnis um die neuen Funktionen gelüftet, die ich euch hier nochmal in aller Kürze und Würze aufzeigen möchte.

android-kitkat1

Hauptschwerpunkt

Der Hauptschwerpunkt von Android KitKat aka 4.4 liegt laut Google auf Schlichtheit, flachem Design und Transparenz. So soll das System sauberer und aufgeräumter wirken, sowie mehr Platz für Inhalte schaffen.

android-kitkat-notification-bar

Besonders Geräte der 5 Zoll-Schiene sollen davon profitieren können, wozu seit heute auch das neue Nexus 5 gehört. Dieser Platz wird auch dadurch geschaffen, dass die Notification Bar lichtdurchlässiger wird. Samsung-User kennen dies bereits von der Oberfläche TouchWiz!

Telefonie

Ein Update bekommt auch die Telefonie-Applikation. Diese soll neben der üblichen Suche im eigenen Telefonbuch auch die Möglichkeit erhalten, das Branchenbuch und nah gelegene Orte zu erkunden. So kann über die App selber flott ein Taxi herbeigerufen oder ein Arzt gesucht werden. Hier spart man sich also ganz klar den Weg über den mobilen Browser plus Google Suche.

android-kitkat-telefonie

Außerdem priorisiert Google von alleine die häufig angerufenen Kontakte, so das man einen schnellen Zugriff darauf bekommt und zeigt bei Anruf von unbekannten Nummern zu mindestens die Location mit an, woher der Anruf stammt.

Google Voice Search

Auch die Google Sprachsuche bekommt ein Performance-Upgrade. Diese  soll nicht nur flotter Ergebnisse liefern, sondern auch via Wischgeste in den Vordergrund gezogen werden können. Ist natürlich erst mal nur dem Nexus 5-Launcher vorbehalten, mal schauen was die Leute vom CyanogenMod da noch draus machen.

android-kitkat-ok-google

Zudem soll ein einfaches “OK Google” ausreichen, um Google Now aufzurufen und es sollen in den nächsten Wochen weitere Karten folgen. Unter anderem eine Karte auf der ihr eurem Lieblingsblog folgen könnt. In Deutschland dann nutzbar? Ich denke, dass wird wie immer erst mal USA-only geschaltet.

Hangouts

Über Hangouts hatten wir die Tage schon einmal berichtet. Diese hatten im Zuge des Google+-Events am Dienstag schon ein Update bekommen. Kurzes Roundup? Hangouts soll die neue All-in-One Kommunikationszentrale werden. Ähnlich wie bei iMessage kannst du hierüber Videotelefonie machen, SMS schreiben und gewöhnliches chatten via Google Talk.

KitKat für Low-Smartphones

Das Hauptmerkmal liegt auf Schlichtheit. Das hatte ich oben schon einmal erwähnt und ist auch Googles Hauptanliegen mit der Version 4.4. Denn man hat vieles unter der Haube so umgeschrieben, dass man nicht nur ein verbessertes Energiemanagement vorweisen kann, sondern auch nur noch einen Arbeitsspeicher von 512 MB braucht, damit Android wie geschmiert läuft.

Hintergrund der ganzen Sache ist die Fragmentierung der einzelnen Geräte und ihre Hersteller. Diese verkaufen gerne ihre Highend-Geräte mit den neusten Android-Versionen und lassen die alten hinten runter fallen. So bekommt man als Nutzer schnell das Gefühl etwas veraltetes in der Hand zu halten. Google steuert dagegen und sagt nun, dass Android 4.4 gar nicht soviel Leistung braucht. Mal schauen was Samsung und Co. dazu jetzt sagen.

Sonstige Performance und Schnickschnack

Grundsätzlich ist das Betriebssystem natürlich flotter geworden. Wäre ja auch schlecht, wenn es plötzlich krücken würde. Zudem soll das Multitasking schneller ausgeführt werden und Webseiten schneller öffnen. Auch eine drahtlose Druckfunktion wurde integriert, womit Dokumente dann direkt zu cloudfähigen Druckern gepusht werden können.

android-kitkat-print-everywhere

Neben all diesem bekommt auch der Lockscreen ein nettes Gimmick. Hört man Musik, so wandelt sich der Lockscreen in das Albumcover und es wird die Möglichkeit angeboten, den Track direkt zu pausieren oder weiterzuspringen.

Wann bekomme ich das Update?

Das Update wird in den nächsten Tagen für die Nexus-Flotte ausgerollt. Allerdings wird das Google Nexus der ersten Generation, welches auch schon 2 Jahre alt ist, leider dem 18-Monatigen-Update-Zyklus von Google zum Opfer fallen und kein offizielles Update mehr bekommen. Hier muss wohl auf CyanogenMod und Co. gehofft werden. Ansonsten bekommen HTC One und Samsung Galaxy S4 Google Edition das Update auch in den nächsten Wochen und alle anderen Modelle der verschiedenen Hersteller müssen sich wohl nach den Hersteller-Entwicklungsteams richten.

Kurzes Fazit + Update für mein Samsung Galaxy S4

Lange haben wir gewartet, viel wurde diskutiert, gehofft, verworfen und doch war vieles irgendwie doch schon bekannt. Google baut weiter seine Dienste aus und lässt seine Mukkis spielen, indem man aus Android immer mehr einen Google Service bastelt. Ich finde es lobenswert, das man der Fragmentierung nun mit der Beseitigung von Performancebremsen entgegen geht und somit die Hersteller dazu zwingt, wenigstens ab und an noch ein altes Gerät mit up zu daten.

Rundum gesagt, ein gutes Update, welches ich sehnsüchtig auf meinem Samsung Galaxy S4 erwarte. Das ist übrigens auch das Stichwort. Denn ich bin drauf und dran, auf meinem S4 wieder zum CyanogenMod zu switchen. Warum? Weil ich einfach die Updatepolitik von Samsung satt habe und keinen wirklichen Mehrwert erkennen kann. Die Samsung-Funktionen? Vieles gibt es schon im CM und vieles wird noch erwartet. Ich will einfach mit in der aktuellen Liga von Android mitspielen und nicht stetig hinterherlaufen. Sorry Samsung, ihr baut klasse Geräte, aber bei der Software braucht ihr noch ein wenig Nachhilfe!

Aber, ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten, falls ich etwas zwecks Updates für euch höre. Bis dahin bleibt nur hoffen und eventuell Android 4.3 schon mal updaten….

[tl-quelle http://www.android.com/versions/kit-kat-4-4/ Android]