Fun

Die nervigsten Status-Updates auf Facebook

Kennen wir sie nicht alle? Die Facebookfreunde, die mehrmals täglich posten und uns über ihr Leben auf dem Laufenden halten müssen. Dank mittlerweile hervorragender Smartphone-Apps und immer größeren Screens, besserem OS, leistungsstärkerem Prozessor ist es für viele inzwischen leichter, ihr Smartphone anstelle ihres Laptops für Social Media zu nutzen. Die neuesten Geräte (z.B. BlackBerry Z10 oder Sony Xperia Z) kommen mit 2GB RAM und sind mit den neuen OSes nicht annähernd so langsam wie ein vergleichbarer Laptop. Da ist es verständlich, dass viele ihre Emails und Social Media lieber am Smartphone checken. Allerdings kann es auch dazu führen, dass die eher Mitteilungsbedürftigeren in unserem Freundeskreis uns mit den immergleichen Status-Updates bombardieren. Hier die Top 10 der nervigsten Updates unserer Freunde:

Song Lyrics. Es stimmt, wir alle lieben gute Musik und haben unsere Lieblingslieder, ja manchmal kennen wir sogar die Lyrics. Doch als Facebook-Status? Ohne jeden Kontext? Überflüssig.

Die absolute Twitter-Synchronisation. Twitter ist toll. Facebook ist auch wunderbar. Aber es sind zwei verschiedene soziale Netzwerke und “ZOMG@StephMBuck + @Brandonzito, did you guys see @flowerpower’s awesome pics #TooMuchToHandle” macht auf Facebook einfach nicht viel Sinn.

Die dritte Person. Es gab eine Zeit, als jeder Updates in der dritten Person gepostet hat, aber irgendwann hat auch das aufgehört – und trotzdem gibt es immer diesen Menschen im Bekanntenkreis, der von dieser Tradition einfach nicht loslassen kann.

Private Momente öffentlich machen.
Das sind entweder Pärchen, die sich wahrscheinlich beinahe jeden Tag sehen, aber trotzdem die längsten Gespräche auf ihren Pinnwänden führen. Oder diejenigen, die Status-Updates posten, in denen sie ihre Liebe zu jemandem betonen: KITY (=Keep It To Yourself).

Kettenbriefe. Ob als Status-Update oder private Nachricht – jeder hat eine Hand voll Freunde, auf die man sich verlassen kann, wenn es um den Erhalt eines neuen abergläubischen Kettenbriefes geht.

“Arm-Dreieck der Unsicherheit”. Der Trick, bei dem man für Fotos eine Hand auf die Hüfte legt (und so ein Dreieck kreiert) lässt die Person schlanker aussehen. Am effektivsten ist diese Technik, wenn sie mit einem gebeugten Knie und einer leicht seitlichen Positionierung kombiniert wird. Leider ist das schon lange kein Geheimnis der Models mehr – wir alle wissen, dass derjenige bloß dünner wirken möchte.

Die Angeber: Fraktion Sportler. Es ist extrem wichtig für uns alle, zu wissen, dass wir jemanden in unserem Freundeskreis haben, der gerade auf den Halbmarathon trainiert, jeden Tag ins Fitnesscenter geht und sich nur noch von Hühnchen und Broccoli ernährt. Da fühlen wir uns doch alle gleich besser.

Der neue Haarschnitt.

Die Unklaren. Mit Posts wie “Hat es überhaupt noch Sinn?” oder “Manche Menschen sind einfach hinterlistig” oder der Alltime-Favourite “Womit hab ich das nur verdient?”, wird einfach nur nach Aufmerksamkeit gesucht.

Überflüssige Check-ins. Regelmäßig zu McDonald’s zu gehen oder drei Mal die Woche im Yoga zu sein, ist keine Entschuldigung, es auch jedes Mal auf Facebook zu posten.

Google Glass Human (Video)

Google Glass ist ja nun in aller Munde. Ich bin ganz klar dafür, aber gucke doch bei vielem schon kritisch, wenn es um Datenschutz, Gesichtserkennung und pornösem Inhalt geht. Aber gut, alles hat seine Vor- und Nachteile! Ein wenig Humor bringt das folgende Video rein, welches aus dem einstigen Datenbrillen-Gadget Google Glass ein Google Glass Human macht.

2013-06-05_23h33_42

 

Einfach mal anschauen und die Gesichtsmuskeln lockern Zwinkerndes Smiley.

 

Nyan Cat auf Tech-Lounge.de

Wisst ihr noch was eine Nyan Cat ist? Seit 2011 im Netz zu finden, beschreibt es ein aus 12 Frames bestehendes 8-Bit-GIF einer fliegenden Katze, die einen Regenbogen hinter sich lässt. Und da es nicht nur sinnfrei und hässlich niedlich genug ist, liegt dem ganzen noch ein Remix des Songs “Nyanyanyanyanyanyanya!” im Hintergrund dabei.

Auch auf unserem Blog ist die Katze zu finden, wenn ihr einfach diesen Link hier aufruft.

Vorsicht beim Surfen, dir könnte ja ein Becher umfallen!

Durch mein allsonntägliches Surfen durch das Web bin ich heute auf eine Seite gestoßen, die es echt in sich hat. Ein niederländischer Shop will wohl nicht, dass man dort etwas kauft oder die besonders tollpatschigen unter uns abstrafen Zwinkerndes Smiley.

webseite-easter-egg

Einfach mal vorbeisurfen und nicht den Becher umstoßen!!!

(via)

Klassiker Snake durchgespielt und Android-App im Holo-Kleid

Das Klassiker-Handygame Snake sollte wohl allen ein Begriff sein. Man steuert eine virtuelle Schlange und muss durch Tasten-Steuerung erscheinende Pixel auffressen. Vielleicht zum Schmunzeln wie nerdig manche sein können, hier eine Bildempfehlung zum Angucken.

image

Übrigens ersteht Snake gerade wieder auf. Genauer gesagt im Holo-Design. Gefällt mir persönlich nicht so, aber es wird sicherlich seine Abnehmer finden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Der Drama-Button im Web

Ein schlechter Witz vom Arbeitskollegen? Eine Top-Story vom Kumpel? Und ihr surft gerade im Web und braucht mal ganz schnell einen Drama-Button? Dann schaut euch mal diese Webseite an.

(mehr …)

April, April alle Jahre wieder

Heute ist/war erster April. Jeder weiß es, jeder scherzt, jeder neckt seinen Nebenmann. Aber woher kommt dieser Brauch?

(mehr …)

Google Nose lässt euch Gerüche finden

Heute schon gegoogelt? Dann ist euch vielleicht der Link aufgefallen, der unter der Standard-Textbox thront. Google macht nun das Suchen und Finden von Gerüchen möglich.

(mehr …)

Youtube macht Sendepause und kürt das beste Video aller Zeiten

Ein Scherz kommt selten allein und so folgt sogleich der zweite, der soeben bei Youtube online ging. Youtube hat also genug Videomaterial und fängt nun an, dass ganze auszuwerten um das beste Video aller Zeiten zu küren.

(mehr …)

Google Maps: per Schatzkarte zum Ziel

Alle Jahre wieder gibt es den ersten April und damit verbunden auch die Aprilscherze. Mein Lieblingsdienstleister im Web namens Google macht schonmal Dampf unter der Haube und lässt das Mittelalter bei Google Maps wieder aufleben.

(mehr …)