Europa

Kleingeld mitnehmen: neue 5-Euro-Scheine werden derzeit an Automaten noch nicht akzeptiert

Man glaube es kaum, dass ich hier mal eine News aus den Acht-Uhr-Nachrichten aufgreife und weitergebe, aber ich fand sie recht wichtig. Wie den meisten bekannt sein sollte, gibt es seit Anfang Mai neue 5-Euro-Scheine (wir berichteten). Das heißt, dass man in Zukunft in der Bank oder am Bankschalter nur noch die neuen Euroscheine bekommt.

ECB_5_euro_banknotes

Problem an der ganzen Sache ist, dass diese neue Scheine nicht nur anders aussehen, sondern auch andere Sicherheitsmerkmale haben und somit von vielen Parkhaus-, Bahn- oder sonstigen Automaten noch nicht erkannt werden. Dies soll in den nächsten Wochen flächendeckend per Softwareupdate nachgeliefert werden.

Also, kleiner Tipp: Kleingeld mitnehmen, wenn ihr das nächste Mal einen Automaten mit Geld füttern müsst.

Banknotenserie “Europa”: neue 5-Euro-Scheine ab Mai 2013

Dank Lucas, mit dem ich letztes Jahr die IFA unsicher gemacht habe, bin ich gerade via Facebook auf etwas gestoßen, was vielleicht der ein oder andere auch noch nicht mitbekommen hat. Die EZB wird nach 11 Jahren Euro erstmals das Aussehen der Scheine ändern. Zunächst erst mal das der 5 Euro-Wertmarken, da wir mit diesem Teil der Währung am meisten ruppig umgehen. Etwa 1,5 Milliarden sind davon im Umlauf.

5 euro schein

Am Donnerstag stellte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, die neue Banknotenserie “Europa” vor. So sollen ab dem 02. Mai 2013 die neuen Scheine an Bankschaltern und EC-Automaten, falls möglich, in Umlauf gebracht werden. Weitere Notengrößen folgen dann in den kommenden Jahren.

Warum brauchen wir neue Scheine?

Blicken wir 11 Jahre zurück sehe ich da Windows XP, kein Android/iOS oder ähnliche Betriebssysteme wie heute, Techniken die längst überholt, veraltet, weiterentwickelt sind. Und die Entwicklung ist nicht nur für uns Techies gut, sondern hat auch allein im Jahre 2012 in Deutschland zu 41.500 aufgetauchten Blüten geführt. Also müssen die Scheine auch mal ein Update erhalten, um fälschungssicherer gemacht zu werden und zu neuen Standards kompatibel zu sein.

Was ist an den neuen Scheinen so neu?

Alte wie neue Scheine sind auf Baumwollpapier gedruckt und auch die Motive bleiben dieselben. Zu den üblichen Sicherheitsmerkmalen kommen neue hinzu, wie zum Beispiel ein Hologramm im rechten silbernen Streifen, welches ein Bild der griechischen Sagenfigur Europa darstellen soll und beim Kippen sichtbar wird. Gleiches Porträt ist auch als Wasserzeichen auf der linken Seite im Gegenlicht zu sehen. Darüber die Unterschrift von Mario Draghi. Desweiteren befindet sich an beiden Rändern eine Art Riffelung und der Schein ist etwas grüner und dicker, da er durch einen Speziallack versehen ist.

Verlauf des Upgrades

Jährlich werden 8,5 Millionen Euro-Scheine gedruckt und somit sollen im Herbst 2013 mehr neue als alte Scheine im Umlauf sein. Die alten Noten behalten noch begrenzt ihre Gültigkeit bis zu einem, bisher nicht näher genannten, Stichtag. Sind allerdings dann natürlich kostenfrei und unbefristet umtauschbar.

Fazit

Cooles Sache und beim Beitrag schreiben habe ich mich ein  wenig in die D-Mark und Euro-Umtauschzeit erinnert ;-). Was haltet ihr von dem Upgrade?

Weitere Infos gibt es übrigens hier auf der offiziellen Seite zu dem Thema!