Dokumentenverwaltung

doo schließt seine Pforten und warum es irgendwie absehbar war

Ich hatte es gestern bereits angesprochen, möchte aber trotzdem nochmal kurz das Thema aufgreifen: die Schließung von doo. Ich bin ein großer Fan vom papierlosen Büro. Leider Gottes gibt es immer noch viel zu viele Unternehmen, die einem das gute alte Schriftstück auf dem Postwege senden, aber nichts desto trotz begab ich mich fast genau vor einem Jahr auf die Suche nach einer guten Software, die mich in der Organisation meiner digitalen Dokumenten unterstützt. [perma-doo-androidapp] Den so ziemlich größten und besten Funktionsumfang für mich und meine Bedürfnisse hatte die damalige Windows 8-App doo. Dort wollte man nicht nur dank intelligenter Verschlagwortung, einzigartigen Organisationselementen und irgendwann folgendenen Apps auf vielen weiteren Plattformen um die Gunst der Nutzer buhlen, sondern vor allem das Organisieren digitaler Dokumente revolutionieren. Klang für mich damals wie heute wie ein Segen und ich beteiligte mich im Namen des Blogs nicht nur beim Melden von Fehlern und fehlenden Funktionen in der Windows 8-App, sondern auch bei der später erschienenen Android-App. Aus diesem Grund konnte ich die Meldung der letzten Woche kaum fassen,dass nun diese Software-Perle, die inzwischen der zentrale Handelsplatz meiner Güter geworden war, eingestellt wird. Offiziell heißt es:

Wir haben dieses Unternehmen vor zweieinhalb Jahren gegründet, um die Art und Weise zu verändern, wie wir Dokumente organisieren und mit ihnen arbeiten. Aber nachdem wir für alle relevanten Plattformen (Android, iPhone, iPad, OSX, Windows Desktop & Modern UI) unsere Apps veröffentlicht, die Kernfunktionalitäten bereitgestellt sowie Performance und Stabilität kontinuierlich verbessert haben, scheint es, dass wir einfach nicht die Bedürfnisse einer ausreichend großen Nutzergruppe ansprechen.

Meine Meinung – den gibt es! Ob er Milliarden abwirft wage ich zu bezweifeln aber zumindestens das Einstellen der Entwicklung von doo ist nicht einzig die Schuld der Nutzer, sondern vielmehr der Entwicklungszyklus bei dem doo-Team selber. Böse Zungen könnten jetzt behaupten, man habe es bereits über die Zeit hinweg bemerkten können, ich persönlich war aber sehr zufrieden, muss aber im Nachhinein feststellen – joar es hätte auch optimaler sein können. Den Anfang machte nämlich eigentlich die Anwendung für das Applsche Mac OSX. Diese war als allererste auf dem Markt und soll bis heute noch Kinderkrankheiten besitzen, die nur schleppend angegangen oder ganz links liegen gelassen wurden. Kann passieren, wenn es nicht andere Ereignisse gäbe. Als ich nämlich nach einer geeigneten Software sucht und daraufhin die Windows 8 App fand, war ich hellauf begeistert. Sie sah nicht nur verdammt schick aus, im Vergleich zu anderen Windows 8 Apps vor einem Jahr, sondern bot auch alles was man brauchte. Für mich war sie das Kernprodukt von doo, bis heute. Problematisches Manko nur für die Bonner: Windows 8 sitzt noch sehr tief in der Ecke und selbst wenn Oma A sich einen neuen Laptop abschaffte, beschäftigte sie sich nicht mit den Kachelapps, sondern vielmehr mit dem Desktop, der allerdings noch nicht offiziell unterstützt wurde.

 

Nächster Punkt: Ich habe selber im vergangenen Jahr den Start der lange angekündigten und von mir heißersehnten Android-App mitbekommen. Anstatt diese aber als vollständig fertige App zu liefern, hat man sich hier anfangs auf die Readerfunktion versteift. Eine Dokumentenverwaltungs-App, die nur bestehende Dokumente anzeigt? Zudem Dokumente, die nur über Windows 8 oder Mac OS X hochgeladen und gepflegt werden konnten! Kleiner kann man die Nutzergemeinde ja nun wirklich nicht halten. Zugute halten muss man, dass die Android-App inzwischen zwar eine vollständige mobile Alternative zu den beiden Pendanten der Desktops ist, aber der erste Eindruck war dahin. Ich will euch nicht aber vorenthalten, dass es auch eine Windows 7- Software gab. Oder zu mindestens den Versuch, eine anzubieten. Denn die Mockups auf der Webseite sahen vielversprechend aus. Nur doof wenn man einen guten Designer hat, aber niemanden der es umsetzen kann. Diese Screenshots sind nämlich eine Aussicht auf das, was die Desktop-Software mal werden sollte. Diese sieht aber derzeit im ersten Release Candidate sowas von unbrauchbar aus, dass es einem im Herzen wehtut. Dies sind alles Punkte, die man vielleicht etwas verschmerzen kann, wenn man sich bereits erfolgreich am Markt etabliert und ein starkes Finanzierungsmodell in der Hand hat. Beides war/ist allerdings nicht der Fall gewesen.

Es tut mir nicht nur sehr Leid für das Team um doo, sondern trifft mich auch persönlich und macht mich auch sehr sauer für die anderen Nutzer, die eifrig geholfen haben, dass die Software immer besser wird und für uns eine Heimat unserer Dokumente wird. Ich hätte nämlich auch gut und gern dafür Geld bezahlt, man hätte es nur kommunizieren und umsetzen müssen. Ende des leidigen Liedes ist also, dass man sich jetzt seine Dokumente herunterladen kann und ab dem 17.3. werden dann alle Server heruntergefahren und alle Daten gelöscht. Man lässt zudem verlauten, dass man aus den vergangene Jahren Arbeit gelernt hat und mit neuen Zielen sich umorientieren möchte. Ich bin gespannt, wann das Team und vor allem mit was wieder ums Eck kommt. Bekanntlich sieht man sich ja zweimal im Leben :).

Auch wenn wir doo nicht zum Erfolg führen konnten, so haben wir doch exzellente Online-Speicher-, Sync- und Daten-Intelligenz Technologien aufgebaut. Zudem haben wir das Glück, von großartigen Investoren unterstützt zu werden, die an unser Team glauben. Und so gab es für uns nur eine Möglichkeit: wir arbeiten bereits an neuen Produkten basierend auf dem, was wir gelernt haben…

[tl-quelle https://doo.net/story.html doo-Blog]

[thumbs-doo-androidapp]

doo: erste Beta-Version für Windows erschienen

Nun sind schon ein paar Tage ins Land gegangen seitdem das Team um meine favorisierte Dokumentverwaltungssoftware doo die erste Beta einer Windows-Version vorgestellt haben. Nichtsdestotrotz hat dieses Ereignis natürlich einen Beitrag verdient.

[perma-doo]

Über doo habe ich schon viele Male hier im Blog berichtet und bin Nutzer erster Stunde. Ich nutze fleißig die Windows 8 und Android-App. Seit einiger Zeit gibt es nun auch die erste Beta-Version eines klassischen Windows-Clients. Dieser hat zwar leider optisch wie funktional noch nicht alles so gut auf dem Schirm, wie es die Screenshots auf der Produktseite hergeben, aber es ist schonmal ein guter Ansatz und gut zu wissen, dass an dieser Baustelle gewerkelt wird.

doo erste beta fuer windows

So kann man sich hier mit seinem Account verbinden, Dokumente anzeigen lassen und von lokal oder Cloud welche hochladen. Wer also Windows 7 oder niedriger nutzt und das Konzept von doo für gut befindet, der darf sich gerne mal die Beta anschauen.

[tl-quelle https://testblog.doo.net/2013/10/24/doo-for-windows-desktop-joins-the-family-major-upgrades-for-ios-android-os-x.html doo]

doo: Android-App bekommt erweitere Suchfunktion und Tablet-Optimierungen

Ich hatte es vorhin via Twitter schon angekündigt – doo hat heute eine neue Version für Android veröffentlicht. Diese trägt die Versionsnummer 2.5 bzw. inzwischen 2.5.1 und bringt eine erweiterte Such-Funktion und Tablet-Optimierungen.

[perma-doo]

Bei der erweiterten Such-Funktion ist es jetzt möglich, die Suche nach Dokument-Typen, Dateiformaten, Markierungen, Dokument-Inhalten und Speicherorten durchzuführen. Zudem gibt es eine neue Listen- und Such-Ansicht für Tablets. Ein anderes nettes Feature sind die Arbeitsumgebungen, welche unter Windows 8 schon zum Einsatz kommen. Hier können Dokumente nach ihrer logischen Zugehörigkeit organisiert werden. Sprich, Autoversicherungen kommen in einen Topf, Steuersachen kommen in eine Topf usw..

Schickes Update und weiterhin mein favorisiertes Dokumentenverwaltungsprogramm. Allerdings fehlt mir in der Android-App noch immer die Vorschau der Dokumente. Ich möchte nicht jedes Mal das ganze Dokument herunterladen, nur um nachzusehen, was dahinter steckt. Bitte dringen nachrüsten!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

doo: Version 2.0 für Android und iOS-App erschienen

Kurze News zum Feierabend und für die Freunde des papierlosen Büros. Die Dokumentverwaltungssoftware doo sollte dem fleißigen Leser hier ein Begriff sein. Ansonsten dürft ihr euch hier gerne dazu informieren. Kurzum, doo möchte sämtliche Papierstapeln aus eurem Büro und daheim entfernen und bietet mit intelligenter Verschlagwortung und OCR-Scanmethode eine tolle Administration seiner digitalen Dokumente.

doo: Version 2.0 für Android und iOS-App erschienen

Nun hat man soeben mitgeteilt, dass man Android auf Version 2.0 anhebt und gleichzeitig die iOS-App mit veröffentlicht! Unglaublich aber wahr, haben doch soviele Nutzer schon darauf gewartet. Martin wird sich diese sicherlich in den nächsten Tagen genauer anschauen und euch sei ebenfalls ein Blick empfohlen.

Die Neuigkeiten zu Android lasse ich mal ganz platt vom Changelog hier:

  • Jetzt mit Evernote Integration
  • Neue Aktionen in der Dokumenten-Vorschau: besuche direkt eine Webseite, lass dir Orte auf der Karte anzeigen, sende eine E-Mail oder rufe jemanden an
  • Neues natives Dashboard, um all deine Speicherorte zu verbinden
  • Dokumente direkt in Google Drive öffnen
  • Dokumente je nach Speicherort filtern
  • Behebung von Fehlern, die einige von euch uns gemeldet haben – Vielen Dank!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

[thumbs-androidapps]

doo für Android: Scannen und Bearbeiten endlich möglich

doo für Android: Scannen und Bearbeiten endlich möglich

Das Thema doo als meine favorisierte Dokumentenverwaltungssoftware hatten wir hier schon öfters im Blog angesprochen. Auch die Android-App ist bei mir im Einsatz, war allerdings bisher nur ein reiner Reader der Dokumente.

Das neue Scan-Erlebnis

Die App kann seit dem heutigen Update auch scannen. Sprich, ihr braucht nur noch das Dokument vor die Linse halten, das Ganze in der doo-App über den großen +-Button abzufotografieren und die intelligente OCR-Technik (Zeichenerkennung) verschlagwortet das ganze dann.

doo - dokument hinzufügen

Funktionierte in meinem 5-Minuten-Test gerade einwandfrei.

Dokumente mobil bearbeiten

Der Reader wird erwachsen und bekommt eine Bearbeitungsfunktion spendiert. Das langersehnte Feature der mobilen Bearbeitung ist nun endlich da. Dokumente können nun umbenannt werden, indem man das Dokument öffnet und über das Einstellungsmenü auf den Punkt “Umbenennen” klickt.

 

doo - dokument umbenennen

 

Zudem lassen sich zu den Dateien natürlich auch die gewohnten Fakten wie Unternehmen, Personen, Orte und Etiketten hinzufügen. Dies macht ihr indem ihr in der Dokumentenliste lange auf das Dokument drückt und dann im Auswahlfenster die gewünschte Option auswählt.

 

doo - dokument bearbeitendoo - etikettenauswahl

Zugriff auf sämtliche Speicherorte – lokal oder Cloud

Last but not least kommt mit dem heutigen Update eine Möglichkeit, direkt auf alle Speicherorte zugreifen zu können, die ihr bei doo definiert habt. Ob lokal, Dropbox, Google Drive und Co., alle vereint in einer App.

Fazit

Jetzt endlich hat doo einen großen Mehrwert für mich, dass ich auch unterwegs mal flott eine Rechnung scannen kann, anschließend in der U-Bahn bearbeite und etikettiere und mir somit nie wieder Gedanken machen zu müssen, dass mir eine Rechnung untergegangen ist oder fehlt. Danke doo für die tolle Arbeit!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

[thumbs-androidapps]

Doo für Android: Unterstützung für Cloud-Dienste wie Dropbox und Google Drive

Ich bin ein großer Freund der Dokumentenverwaltungssoftware doo, was dem fleißigen Leser hier bekannt sein dürfte. Seit neustem gibt es auch eine Android-App, die allerdings bis dato eine reine Reader-Funktionalität beinhaltete.

Doo für Android: Unterstützung für Cloud-Dienste wie Dropbox und Google Drive

Nun gibt es seit gestern das Update auf die Version 1.1 und die Features sind reichlich und bescheren der App Schritt für Schritt richtig tolles “Erwachsenwerden”. So können jetzt nicht nur die Dokumente farblich markiert werden, sondern auch die Unterstützung von E-Mail-Konten und Cloud-Diensten like Dropbox und Google Drive können von unterwegs eingerichtet und abgerufen werden. Zudem kann gefiltert werden, was auch über den doo-Account auf die Desktop-Apps synchronisiert wird.

 

doo

Einmal bitte Beifall für solch grandioses Update. Natürlich fehlen die wirklichen Killer-Features, aber wer nicht dranbleibt, der kann verlieren und so bleibt doo wohlbehütet auf meinem Windows 8-Geräten und meinen Android-Gerät und meine Nummer eins für das digitale Sortieren meines einstigen Dokumentenchaos.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

(via doo-Blog und E-Mail)

[thumbs-androidapps]

fileee: Dokumentenverwaltung vom Feinsten plus Scanservice

Dass ich großer Fan von doo bin, muss ich hier keinem mehr erklären oder? Wir sprechen von Dokumentverwaltungssoftware, falls jemand nun fragend dreinblickt. Für doo einfach mal die Blogsuche anschmeißen, denn in diesem Beitrag möchte ich kurz auf eine Alternative eingehen, die es bei mir zwar nicht gegen doo schafft, aber vielleicht bei einem anderen Interesse weckt.

Fileee ist ebenfalls eine Dokumentverwaltungssoftware, welche nicht nur Apps für iOS und Android anbietet, sondern auch eine tolle Webpräsenz zeigt. Fileee möchte euch ein intelligenter und persönlicher Assistent für die automatische Verwaltung eurer ganzen Dokumente, Papier wie digital, werden. Gutes Taggen, Strukturieren und Organisieren soll damit möglich sein. Keine Frage, gefiel mir auf den ersten Blick auch echt gut.

Fileee befindet sich auch noch im Aufbau, denn sie definieren sich selbst noch in der Beta und haben einen Bereich für Wünsche. Großer Pluspunkt meinerseits.

Auf eine Sache bin ich aufmerksam geworden und die ich mit gemischten Gefühlen einerseits genial finde, andererseits skeptisch. Der Service des Einscannens von Dokumenten durch die Hand von fileee. Sprich, ihr könnt eure Dokumente zu den Entwicklern schicken und diese scannen die Papierstücke mittels moderner OCR-Technik ein und digitalisieren dann eure Schriftstücke. Ein klasse Service, der nicht nur wenig kostet, sondern zudem auch Menschen wie mir ohne jegliche Scanmöglichkeit hilft, Dokumente zu digitalisieren.

Einziges großes Manko ist an dieser Stelle natürlich der Datenschutz beziehungsweise das Wahren der Privatsphäre was mir da so ein wenig auf den Magen schlägt. Denn du schickst vielleicht deine Rechnungen oder Schulzeugnisse irgendwo in das Nirwana zu wildfremden Leuten, die zwar anbieten, die Dokumente entweder wieder zurückzuschicken oder ordnungsgemäß zu vernichten, aber man muss schon gut Vertrauen haben.

Nichtsdestotrotz eine sehenswerte Alternative zu doo, die ich hier mal erwähnt haben wollte. Meine Meinung? Mir reicht doo vollkommen aus und ich verfolge dort die Entwicklung seit längerem und fühle mich da pudelwohl.

Aber nun zu euch: macht ihr auch einen auf papierloses Büro und was für eine Software nutzt ihr? Wäre fileee für euch eine Alternative?

Bildquellen: fileee-Homepage

doo für Windows 8: Viele Bugfixes und Icons für Unternehmen

Kleines, aber erwähnenswertes Update für die doo-App für Windows 8. Doo? Brauche ich hier glaube nicht mehr viel zu sagen. Dokumentenverwaltung vom feinsten und die Jungs und Mädels arbeiten echt fleißig, um uns das Verwalten unserer Dokumente so leicht wie möglich zu machen.

Screenshot_2013-05-15-14-15-44

Nun, neues Update, welches nicht nur zahlreiche Bugs angeht und fixt und ordentlich Performance mitgebracht hat, sondern auch entsprechende Icons und Logos zu den Unternehmen, die man so verschlagwortet hat (soweit bekannte). Finde ich klasse und hielt ich für eine Erwähnung wert. Danke doo!

 

2013-05-17_23h22_37

doo: Sync-Bug gefixt und neue Features

Neues von der Front meiner Lieblings-Dokumentenverwaltungssoftware doo. Zumindestens Windows 8 Nutzer kommen nun in den Genuß eines neuen Updates, welches einen längst überfälligen Fix für den Synchronisations-Bug mit sich bringt.

doo: Sync-Bug gefixt und neue Features

Zudem wurde eine neue Fortschrittsanzeige in der Hauptansicht eingeführt, die Listenansicht wurde verbessert und die Anzahl markierter bzw. gelöschter Dokumente werden jetzt in den Navigations-Buttons angezeigt. Ein nettes Feature, welches ich echt vermisst habe, ist auch das direkte Kopieren und Einfügen von Dokumenten vom Desktop zu doo.

doo: Sync-Bug gefixt und neue Features

 

Mein Fazit? Gute Neuigkeiten, schöne Features und man sieht, das Teil wird immer besser.