Shpock: der mobile Flohmarkt für schöne Dinge

Ich personlich bin kein Mensch, der am Wochenende Flohmaerkte besucht, um seltene oder uralte Unikate fuer ein Schnaeppchenpreis zu ergattern. Ich bin ein Mensch, von ebay und Amazon gepraegt, der Freitagabend Sachen im Web bestellt und es sich gemuetlich nach Hause an die Packstation liefern laesst. Flohmaerkte sind allerdings insofern was tolles, als dass einfach Gegenstaende verkauft werden, ohne Auktion, Garantie oder sonstige buerokratische Komplexinhalte. Klar, ebay und Amazon decken vieles ab, aber den wirklichen „Flohmarkt im Netz“ bieten sie auch nicht an. Das hat das Team von Shpok auch bemerkt und sich zur Aufgabe gemacht, einen virtuellen Flohmarkt auf die Beine zu stellen. Angebot reinstellen und Preis vorschlagen.

Shpok (2)

Ich hab das Ganze fuer euch mal getestet. Dazu habe ich mir die Android-App installiert und mir ein Produkt meiner Wahl ausgesucht. In diesem Fall ein Ladegeraet fuer mein Samsung Galaxy S2. Topware und tut seinen treuen Dienst. Angebot gefunden, Preis vorgeschlagen und Adressen bzw. Bankdaten austauschen. Einfaches Verfahren!

Ich kann an dieser Stelle also die App wärmstens empfehlen. Diese gibt es für Android und iPhone. Einzig eine Suche nach bestimmten Produkten, fehlt bei Android, aber ich hoffe das wird noch nachgeliefert.

Shpok (3)Shpok (15)

Login erfolgt über Facebook und es kann zwischen vielen Produkten gestöbert, Elemente beobachtet, einfach verkauft, eingekauft und mit dem jeweiligen Handelspartner leicht in Kontakt getreten werden.

Also, runterladen und ausprobieren ;-).

 

[appbox googleplay com.shpock.android]

 

[appbox appstore 557153158]

3 Responses to “Shpock: der mobile Flohmarkt für schöne Dinge”

  1. […] ist euch Shpock noch ein Begriff? Ich hatte das mal im November letzten Jahres vorgestellt gehabt und war so lala davon begeistert. Kaufe eben lieber bei ebay und Co. ein, denn Flohmarkt ist nicht […]

  2. […] wirklich weiter bei eBay bleiben möchte, dem empfehle ich die immer mehr in die Mode kommenden sozialen Flohmärkte. Vielleicht sind die ja was für euch? Oder bleibt ihr doch lieber bei […]

  3. […] erinnern? Diese hatte ich im Herbst letzten Jahres einmal als Alternative zum großen Player eBay vorgestellt und war von dem Ansatz zwar beeindruckt, konnte mir aber nicht vorstellen, dass sich das Prinzip […]