Internethandel.de: Das Zalando-Phänomen

Neuer Monat und eine neue Ausgabe des Fachmagazins Internethandel.de. Kurzer Anriss, da das Blog neu ist und dies hier die erste Vorstellung einer Ausgabe ist.

Internethandel.de ist ein Fachmagazin und beschäftigt sich seit 2003 mit erfolgreichen Geschäftsideen im Internet und dem generellen Online-Handel. Hier gibt es neben Interviews mit Unternehmern, Praxistipps von Experten und Berichten über nützliche Software auch aktuelle Berichterstattungen und Studien und bilden somit eine umfassende Unterstützung für Existenzgründer und erfahrene Unternehmer. 

Nun denn neuer Monat, neue Ausgabe und diesmal dreht sich die Top-Story rund um „Das Zalando-Phänomen“

 

Zalando solltet ihr glaube ich auf dem Schirm haben. Denn das ist immer die Werbung, wo es aus dem Fernseher schreit und man sich jedesmal denkt: „Oh mein Gott, haben die eine Meise“. Zalando ist ein Schuh- und Modeversandhaus und noch nicht wirklich lange am Markt. Zumindest in Relation gesehen rangiert Zalando in Sachen Markenbekanntheit hinter Größen wie McDonalds und VW. Diese Unternehmen sind allerdings seit Jahrzehnten am Markt und Zalando hat in genau vier Jahren das geschafft, was solche Unternehmen schon unzählige Jahre vorher versuchen: im Kopf der Konsumenten zu bleiben. Selbst die Geschäftszahlen sprechen für sich, denn Zalando hat im Geschäftsjahr 2011 rund eine halbe Milliarde Umsatz eingefahren. 

Aber warum mussten überhaupt soviele und so aufwendig produzierte Werbespots herhalten, um diese Firma in den Erfolgsthron zu heben, in dem sie gerade sitzt? Relativ einfach gesagt, galten Schuheverkäufe im Netz lange Zeit als nicht webtauglich, da beim Kauf einfach der „Schuh passen musste“. Zalando musste sich also in den Köpfen der Konsumenten, vorwiegend bei der weiblichen Kundschaft, durchsetzen und denen klar machen, das der Onlinekauf eine gute Alternative zur Shopping-Tour in der Innenstadt ist. 

Bestellung und vor allem Rücksendung sind bei dem Modehaus nicht nur besonders einfach und unkompliziert, sondern vor allem auch kostenlos. Die Konsumenten mussten zunächst erfahren, dass sie unverbindlich beliebig viele Modelle nach Hause ordern, in Ruhe ausprobieren und bei Nichtgefallen kostenlos zurücksenden können. Der Versand erfolgt dabei in der Regel noch am Tag der Bestellung und die Rücksendung ist besonders komfortabel und mühelos. Nachdem die Verbraucher diese Lektion begriffen hatten, stand einem unvergleichlichen Boom auf die Zalando-Produkte nichts mehr im Wege.

Internethandel.de hat sich nun mit der Zalando-Erfolgsgeschichte beschäftigt und präsentiert zehn Zalando-Strategien, die zum Erfolg des Online-Händlers geführt haben. Dazu wurde eine großangelegte Recherche betrieben, unzählige Quellen ausgewertet, viele Gespräche geführt und Insider-Informationen gesammelt um letztendlich Tipps für Online-Händler zu geben, die sich daran ein Beispiel nehmen wollen beziehungsweise auf ihre Geschäftsmodelle anwenden möchten. 

Desweiteren erfahrt ihr auch, welche neuen Standard und Maßstäbe Zalando in Sachen Kundenservice gesetzt hat und vieles mehr rund um das Erfolgskonzept des Mode- und Schuhversandhauses. Neben der Top-Story gibt es natürlich auch noch weitere Themen wie zum Beispiel das alternative Finanzierungsmodell „Crowdfunding“, die Thematik Mundpropaganda oder die Vorstellung von innovativen Büro- und Telefonservices für Online-Händler. 

Zu allerletzt gibt es noch wie in jeder Ausgabe Termine von Veranstaltungen und Messen im Monat September und wer sich nun berufen fühlt eine kostenlose Leseprobe zu bestellen, der darf dies hier gerne tun.

Kommentare sind geschlossen.