Instagram: „Bilder werden nicht verkauft!!!“

Eigentlich habe ich derzeit keine Zeit dafuer, das Thema hier anzusprechen, aber nachdem ich gestern im Halbschlaf noch mit meinem Besten darueber gequatscht habe, muss ich es doch noch flott aufklaerend von mir lassen. Am gestrigen Tage hat Instagram, seit September 2012 endgueltig Teil von Facebook, seine Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklaerung aktualisiert und dabei einige unschoene Formulierungen getroffen, welche die Nutzergemeinde aufschrecken ließ. Sogar in den Nachrichten kam es gestern, Instagram wolle eure Bilder im grossen Stile an Werbetreibende verscherbeln und es waere wohl besser, seine Bilder zu loeschen oder gar seinen ganzen Account.

Falsch!!!

Die Medien eben :-(. Hintergrund der angepassten Nutzungsbedingungen ist die engere Verzahnung mit Facebook. Somit soll Facebook die Moeglichkeit bekommen, auf bestimmte Daten eurer Bilder (Ort, Geraete-ID etc.) Zugriff zu bekommen, um eventuelle Systemprobleme und Spam besser bekaempfen zu koennen. Desweiteren soll es den Nutzern moeglich gemacht werden, dass Freunde zum Beispiel sehen koennen, wenn du Bilder einer Firma oder aehnliches abonniert hast.

Eure Bilder werden nicht verkauft!!!

Desweiteren betreffen es sowieso generell nur eure oeffentlichen. Eure privaten sind privat, sonst waere das System doch hohl!

Also lasst den Schneemann aufm Feld und beruhigt euch. Es aendert sich nichts an den Nutzerrechten an euren Bildern und ihr koennt in Zukunft auch weiterhin Bilder hochladen, ohne Angst zu haben, sie auf dem naechsten Werbeplakat wiederzuentdecken.

One Response to “Instagram: „Bilder werden nicht verkauft!!!“”

  1. […] Ich habe es endlich mal geschafft eine Rooterklärung für das Samsung Galaxy S2 zu schreiben und auch der Hype über die veränderten AGBs von Instagram hat sich wieder gelegt. Die kritische Lücke im Kernel […]