Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop bietet „All-in-One“ Lösung

 

 

Es ist wieder soweit und es geht weiter in der Artikelserie „In sechs Schritten zum erfolgreichen DropShipper“.  

Dieses Mal mit dem Thema

„Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop bietet „All-in-One“ Lösung“.

Wir erinnern uns an DropShipping? Auch bekannt als Direkthandel oder Streckengeschäft definiert es ein Online-Handelsmodell, wo der DropShipper selber ein Online-Portal einrichtet, wo er Waren von Lieferanten anbietet, die diese direkt zum Kunden senden. Sprich der Händler hat mit der Ware zu keinem Zeitpunkt physischen Kontakt gehabt. Genau aus dem Grund, dass der Online-Händler nichts kaufen, einlagern und verschicken muss, eignet sich dieses Modell ideal für angehende Gründer und den Einstieg in die berufliche Selbstständigkeit.

Allerdings liegt nun mal die Aufgabe des DropShippers darin, einen gut funktionierenden Online-Shop auf die Beine zu stellen, um Erfolg zu haben. Wer sich mit einem eigenen Shop-System am Markt positionieren will, der muss entweder mit eigenen Programmierkenntnisse selber eines erstellen oder aber auf eines der Angebote am Markt zurückgreifen. Hier gibt es sogenannte All-In-One-Webshops.

Großer Vorteil von solchen Webshops ist, dass der DropShipper gleich mit seinen eigentlichen Aufgaben beginnen kann, ohne sich groß Gedanken um Kapitalbeschaffung, Einkauf, Lagerung und Erstellen eines Shops machen zu müssen. Denn die eigentlichen Aufgaben des DropShippers liegen in der Werbung und dem Verkauf seiner Produkte.

Entscheidet man sich für einen fertigen DropShipping Shop direkt von einem DropShipping Lieferanten, so gestaltet sich deren Einrichtung noch simpler. Denn hierzu muss nur noch die entsprechende Shop-Plattform gebucht werden, man wählt im Sortiment des Lieferant die Zielprodukte aus, Bilder, Videos und Produktbeschreibungen können aus der Lieferantendatenbank übernommen werden und schon ist der eigene Shop fertig. Zugleich liefern fertige Shops auch eine kundenfreundliche Navigation, eine verkaufsfördernde Struktur und einen optimierten Check-Out-Prozess. Probleme, die der konventionelle Händler vor Verkaufsstart hat, können hiermit ganz einfach umgangen werden.

Drei Beispiele für Lieferanten, welche schlüsselfertige DropShipping Online-Shops anbieten und einen sehr guten namen am Markt haben sind ALSO Actebis (Branchenführer für Computer, Telekommunikation, Unterhaltungselektronik und Zubehör), HEGA GmbH (Multimarken Großhandel für Heimtierbedarf) und einsAshop (universeller Anbieter für Werkzeuge, Maschinen, Trendprodukte und Werbeartikel).

Nähere Erläuterungen zu den einzelnen Lieferanten und deren Angeboten können hier nachgelesen werden!

Allerdings gibt es auch beim DropShipping immer wieder Risiken, die man vormals vermeiden sollte, um den Erfolg vom eigenen Unternehmen nicht zu mindern:

  • die Interessen der Verbraucher und der Konkurrenz genauestens beobachten und analysieren
  • Produktbereich auswählen, indem man sich auch auskennt
  • Marktchancen vorm Start abwägen
  • Auswahl der optimalen Lieferanten
  • im Shop auch nur lieferbar angeben, wenn lieferbar ist
  • Produkte mit einer hohn Rücksendequote keinesfalls ins Lieferprogramm aufnehmen

Auch wenn der Start mit DropShipping verhältnismäßig günstig und unkompliziert klingt, so sollte man die Kosten in der Aufbau- und Startphase auf keinen Fall unterschätzen.

Hierbei handelt es sich um die Kosten für Ihre Geschäftsausstattung, die Gebühren für den Mietshop oder andere Serviceleistungen und nicht zuletzt auch um Ihre Lebenshaltungskosten bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die Shop-Einnahmen ausreichen, um davon zu leben.

Und, klingt DropShipping interessant? Dann geht es hier weiter.

Zudem kannst du noch heute hier den kostenlosen Ratgeber anfordern und in zwei Wochen den fünften Artikel zum Thema: „DropShipping Erfahrungen“ lesen Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter .

 

Kommentare sind geschlossen.