Google Mail: der neue Posteingang fürs Web und ein Update für die Android-App

Seit kürzlich steht nicht nur der neue Google Mail-Posteingang im Web zur Verfügung, sondern auch die Android-App hat ein Facelift der hübschen Art bekommen.

Google Mail: der neue Posteingang fürs Web und ein Update für die Android-App

Vorweg ein paar Worte…

Ich bin Hardcore-Gmail-Nutzer. Seit ich Google vor etwa drei Jahren für mich entdeckt habe, bin ich in Sachen E-Mail-Verwaltung und –Organisation Google nicht mehr von der Seite gewichen. Viel zu sehr habe ich mich in die vielfältigen Möglichkeiten der Filterung meiner E-Mails und des Archivierens verliebt. So habe ich aktuell 12 Labels und unzählige Filter zu laufen, die mir unglaublich viel Arbeit und vor allem Zeit abnehmen. E-Mail kommt rein, gelabelt wurde schon, als wichtig markieren oder archivieren –> fertig! (Zeit: 1 Minute)

Der neue Posteingang im Web!

Ich bin leider Gottes (aber vielleicht auch gut so) kein Maßstab für die Masse und so sehe ich immer wieder Freunde und Bekannte, die Google auf minimale Weise nutzen. Nämlich mit einem überfüllten Posteingang. Nix gelabelt und nix sortiert und trotzdem glücklich.

2013-06-09_23h55_00

Genau hier setzt nun Google an und nötigt geradezu die Nutzer eine kleine Sortierung vorzunehmen. Wenn man über das kleine Zahnrad am oberen rechten Rand in das Popup-Menü kommt, so kann man “Posteingang konfigurieren” anklicken und bekommt nun das Menü angezeigt, wo die zu aktivierenden Tabs ausgewählt werden können.

Hierunter befinden sich der allgemeine Tab, die Sozialen Netzwerke, wo Fatzebook, Google+ und Co. drunter landen, ein Werbe-, Benachrichtigungen- und Foren-Tab, die jedes für sich aktiviert werden kann. Sprich, man kann maximal 5 Tabs im Posteingang nutzen.

2013-06-09_23h56_57

Was jetzt passiert? Die eingehenden E-Mails werden nach ihren Absender-Adressen gefiltert und euch im jeweiligen Tab angezeigt. Seit ihr der Ansicht, dass eine E-Mail nicht unter Allgemeines, sondern unter Benachrichtungen fallen soll, so könnt ihr sie einfach per Drag & Drop in den Tab schieben und sie wird in Zukunft dort landen. Allerdings ist dies kein Label! Solltet ihr die E-Mails mit Label archivieren wollen, so muss wieder auf die altbekannte Filterung zurückgegriffen werden. Die Tabs sind eine reine smarte Sortierung des Posteingangs. Nicht mehr und nicht weniger!

2013-06-09_23h55_06

Google Mail für Android in Version 4.5

Neben den oben erläuterten neuen Funktionen in der Weboberfläche, hat auch die Android-App eine neue Optik und ein paar neue Funktionen bekommen. Natürlich, wie sollte es anders sein, bringt auch die App in ihrer neuen Version 4.5 den sortierten Eingang mit. Zudem werden nun die Absender mit ihrem Google+-Profilbild angezeigt. Wer keins hat, der bekommt einen bunten Buchstaben.

[appbox googleplay com.google.android.gm]

Die App ist nach den Richtlinien des Holo-Designs programmiert worden und hat somit eine Navigationsleiste, die per Wischgeste von links ins Bild geflogen kommt. Dort ist es endlich mal möglich, schnell zwischen den mehreren Accounts hin und her zu wechseln und auch jedes angelegte Label direkt zu erreichen. Desweiteren lassen sich die E-Mails via Pull-To-Refresh-Funktion erneut vom Server abrufen.

Fazit

Rundum tolles Update. Sowohl die Web-Oberfläche als auch die Android-App machen jetzt noch mehr Spaß E-Mails zu empfangen. Allerdings nutze ich am Desktop-PC eher Mailbird als E-Mail-Client, daher hat die Android-App mehr Mehrwert für mich.

[thumbs-googlemail]

Kommentare sind geschlossen.