Flutter: Gestensteuerung für Spotify und Co.

Ja ihr seht vollkommen richtig. Der Beitrag ist um kurz nach vier in der Frühe entstanden, denn ich habe neben meinen ersten Vorbereitungen für den Umzug nach Berlin, auch noch einige IT-Sachen für Freunde lösen und zum Teil auch programmieren müssen plus Feiern war ich natürlich auch ;-). Aber das ist hier nicht Bestandteil des Beitrages, sondern eher eine neue Softwareentdeckung, die garnicht so neu ist, wenn ich mir die Beiträge bei Google so anschaue.

Ich rede von Flutter. Eine Freeware, die auf die Webcam eures PCs/Laptops zugreift und eure Gesten versucht zu erkennen. Diese interpretiert sie dann und kann damit inzwischen schon Programme wie iTunes, Spotify, QuickTime, den Windows Media Player und den VLC-Player steuern. Zumindestens die Wiedergabe und das Pausieren des aktuellen Mediums. Ich wollte es nicht glauben und habe mir natürlich gleich mal die App für euch installiert und jau, was sagt man dazu. Hand in etwa halben Meter vor die Linse gehalten und schon pausiert mein Spotify-Stream. Die gleiche Prozedur und die Wiedergabe wird fortgesetzt. Richtig cooles Teil!

Nun befindet sich Flutter in einer sehr frühen Alpha-Phase und bietet neben Pausieren und Fortsetzen noch keine weiteren Funktionen. Hier kann man sich zwar für die Beta einladen lassen, was ich natürlich auch tat, allerdings schmierte die bei mir stetig ab. Angeblich soll dort die Skip-Song-Funktion funktionieren. Sprich Wisch zum nächsten Titel. Sehr schade, dass es aus unerfindlichen Gründen bei mir nicht funktioniert.

Aber die Idee finde ich richtig nice. Von der Couch aus per Wischgeste den Film pausieren könnte echt Spaß machen. Angeblich soll Flutter noch Handbewegungen in sechs Metern Entfernung erkennen können. Test folgt…

Flutter ist bis dahin hier für Windows 7 und Mac OS erhältlich. Eins kann ich euch aber versprechen: dort bleibe ich am Ball, weil ich sowas richtig cool finde ;-).

Kommentare sind geschlossen.