Facebook: Opt out nicht mehr möglich – Mitglieder können sich nicht mehr verstecken

Es ist soweit! Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte Facebook angekündigt, die Option des expliziten Versteckens auf Facebook zu entfernen. Vorerst allerdings nur für Nutzer, die die Option sowieso deaktiviert hatten.

Es war vorher möglich, dass man in den Privatsphären-Einstellungen einen Haken setzen konnte, dass man bei Facebook nicht unter deren Namenssuche fällt. Sucht also Person A Person B, welche nicht gefunden werden will, so findet er diese auch nicht. Einfaches Spiel.

[perma-facebook]

Allerdings ist diese Funktion erstens für ein soziales Netzwerk, wo man ja mit anderen Leuten in Kontakt treten möchte, recht sinnfrei und zweitens durch die Weiterentwicklung von Facebook, dass man in seinem Feed auch angezeigt bekommt, wenn Person B etwas likt, getaggt wird oder sonstiges, ebenfalls überflüssig geworden. Man findet sich eh irgendwie irgendwann!

Nun hat man seitens Facebook also angekündigt, den letzten Rest (laut Facebook – 1 Prozent) zu zwingen, sich zu outen.

Offiziell heißt es dazu:

Diese Einstellung wurde zu einer Zeit entwickelt, in der Facebook noch ein simples Profil-Verzeichnis mit begrenzten Möglichkeiten war. Andere Nutzer konnten beispielsweise auf deine Chronik gelangen, indem sie einfach nur auf deinen Namen in einer Neuigkeiten-Meldung oder in der Chronik eines gemeinsamen Freundes geklickt haben.

[tl-meinung] Auch in Zeiten des Graph Search macht das “Verstecken” keinen Sinn mehr und so zieht man eine Option aus dem Verkehr, die einfach nur Verwirrung stiften kann. Finde ich prinzipiell erst mal sehr gut. Vielleicht sollte man aber generell nochmal die Einstellungen allesamt überarbeiten und für den Nutzer vereinfachen. Zudem hat noch nicht jeder die Graph Search (und das vier Monate nach der Vorstellung! -.-).

[tl-quelle http://newsroom.fb.com/News/735/Reminder-Finishing-the-Removal-of-an-Old-Search-Setting Facebook-Blog]