Facebook Home kommt Stück für Stück, trotzdem schauen wir Deutschen in die Röhre

Heute ist Freitag der 12. April und wir erinnern uns, dass Facebook der Welt heute Facebook Home präsentieren wollte!

Erster Haken an der Sache: es werden erstmal nur begrenzt viele Smartphones in den Genuss des neuen Android-Launchers kommen. Genauer genommen das HTC One X, HTC One X+, Samsung GALAXY S III und das Samsung GALAXY Note II. Weiterer Haken – erstmal nur für unsere lieben Mitbürger aus der USA. Danke Facebook, ich hab dich auch lieb!

Ich hatte an anderer Stelle schon mal verlauten lassen, dass Facebook Home ein Gimmick bleiben wird. Sprich ein optionales Feature. Manche Leute werden es zum Überleben brauchen und manche halten es für vollkommenen Schwachsinn. Zu welchen ich mich zähle? Ich bin Blogger und Software-Freak und muss einzig, um darüber quatschen zu können, den Launcher auf Herz und Nieren testen. Brauchen werde ich ihn trotzdem nicht! Grund? Mein Freunde posten weniger Bilder als Texte die mich manchmal echt so gar nicht interessieren. Nicht bös gemeint, aber will ich diese dann sehen, wenn ich mein Schlauphone aus dem Standby erwecke? Ich glaube nicht.

Aber zum eigentlichen Thema zurück: das neue Update des Facebook Messengers. Dieses bringt nämlich das coolste Feature von Facebook Home mit: Chat Heads.

Nach dem Update des Messengers kann man optional den Messenger zur neuen SMS-Anwendung umfunktionieren. Sprich, SMS lassen sich direkt darüber verschicken. Vorteil? Alles in einem: Facebook-Chat und meine wenigen SMS unter einem Hut. Dazu noch die Chat Heads, perfekt.

Was sind diese Chat Heads?

Die Funktion von den sogenannten Chat Heads lassen sich sehr leicht aus derem Namen ableiten. Dies sind eigentlich simpel gesagt nur dir Profilbilder der Chat-Partner, welche App-übergreifend aufpoppen wenn eine neue Facebook- oder Direktnachricht eintrifft.

Im Beispiel bin ich zum Beispiel gerade bei Feedly drin und es kommt eine Nachricht von Martin rein. Oben rechts erscheint ein Chat Head, eine Blase aussehend wir ein Kopf, mit seinem Facebook-Profilbild oder dem eigenen hinterlegten und liefert mir die Info das ich eine neue Nachricht habe. Klick ich nun auf diese, so werden mir offene Konversationen angezeigt. Alles als Overlay über die aktuelle App. Ich kann also jederzeit die Chat Heads nach unten ziehen und damit schließen.

Chat Heads vs. Benachrichtigungen

Der eine oder andere wird jetzt aufschreien, dass doch dafür die Notification-Bar bei Android zur Verfügung steht. Prinzipiell richtig, bei Facebook Home aber falsch. Denn Facebook Home wird keine Benachrichtigungsbar mitbringen (soweit mein Kenntnisstand bisher), sondern eben jene Chat Heads für Nachrichten und alles andere, jau, kein Plan. Wird sich dann wohl zeigen, wenn ich es auf meinen Geräten ausprobieren darf/kann. Spätestens beim Eintreffen meines Samsung Galaxy S4 Anfang Mai sollte der Launcher wohl im deutschen Lande angekommen sein.

Neben dem Facebook Messenger hat auch die Facebook-App heute ein Update bekommen. Diese klaut sich schon mal die Berechtigungen für den Facebook Launcher. Das heißt also im Klartext, dass ihr später drei Apps braucht und auf dem aktuellen Stand haben müsst: Facebook, Facebook Messenger und Facebook Home. Sie sind alle miteinander verknüpft und Facebook versprach in seiner Präsentation am vergangenen Donnerstag monatliche Updates mit neuen Features. Na da sind wir mal gespannt, wann denn überhaupt die Version 1.0 in unsere Gefilde schafft. Bis dahin, Facebook Messenger als SMS-Eingang umrüsten, Chat Heads cool finden und freuen das Android so schön offen ist für Spielerei und die Apple-Jünger in die Röhre schauen müssen. Euch ein tolles Wochenende.