DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping

So zweiter Part unserer sechsteiligen Artikelserie „In sechs Schritten zum erfolgreichen DropShipper“.

DropShipping ist generell kein Olympiasport und doch muss man einiges beachten, um das Maximum an Erfolg heraus zu holen. Dazu gibt es hier heute sechs Praxistipps, die euch dabei helfen sollen, mit DropShipping richtig Erfolg zu haben.

 

Praxistipp 1: Erst analysieren, dann umsetzen

Quantität hat sicherlich oft seine Vorteile. Im DropShipping-Geschäft allerdings eher weniger, wenn die Qualität darunter leidet. Daher sollte die Wahl des Lieferanten gut gefällt sein und auch die angebotenen Produkte vorher genauestens auf Nachfrage und Kundenwünsche analysiert werden. Dabei sollten im Vornherein, zum Beispiel via Internet, Verkaufsbereiche sorgfältig konzipiert, analysiert und geplant werden. Denn nur Produkte mit hohen Verkaufschancen und Attraktivität bringen schnell Geld in die Kasse ;-).

 

Praxistipp 2: Die Lieferantenauswahl ist das A und O

Da man als DropShipper keinen physischen Kontakt zu der Verkaufsware hat, sollte man bei der Wahl der Lieferanten sorgfältig vorgehen und deren Zuverlässigkeit erst selber testen, da zu spät gelieferte Waren oder Mängel dieser auf Kosten des DropShippers und sein Online-Geschäft gehen und nicht unbedingt auf den Lieferanten.

 

Praxistipp 3: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Lieferanten können anfangs treu sein wie Hunde, allerdings über die Zeit auch nachlassen. Als DropShipper sollte man Kundenbeschwerden und Kritiken sehr ernst nehmen und von Zeit zu Zeit auch selber seine Lieferanten mit Testeinkäufen testen beziehungsweise Kontakt halten, um auch die Kooperation und damit auch Preisverhandlungen immer wieder neu zu gestalten und zu festigen.

 

Praxistipp 4: Regelmäßige Nachverhandlungen für maximale Gewinne

Gleichwohl sollte man auch den stetigen Kontakt pflegen, um zum Beispiel durch Konditionsverhandlungen mehr Prozente als Preisnachlass zu erhalten und damit auch mehr Gewinn zu erwirtschaften. Desweiteren können auch Porto- und Versandkosten nachverhandelt werden, wenn sich das Produkt zum Beispiel sehr gut verkaufen lässt etc..

Auch die bestehenden Konditionen für Rücksendungen, Reklamationen oder Garantiefälle bilden ein sinnvolles Feld für Verhandlungsgespräche und sollten nicht ungenutzt bleiben.

 

Praxistipp 5: Marketing-Chancen konsequent nutzen

Als DropShipper muss man sich weder um Versand noch Lagerung oder Absatz von veralteten Produkten kümmern. So bleibt das Kerngebiet auf die Bekanntmachung und Werbung des eigenen Online-Portals. Optimierungen ihrer Seite, Angebote für Suchmaschinen und die Verwendung von sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Google+ etc. sollten hier Kernpunkte sein.

 

Praxistipp 6: Marktnischen selbstbewusst besetzen

Marktnischen gibt es überall und da sich ein DropShipper nicht mit der Lagerung von Produkten herumschlagen muss, kann er auch recht simpel große, sperrige Produkte wie Carports, Haushaltgeräte, Whirlpools, Badewannen, Gartenhäuser, Möbel, Kücheneinrichtungen oder sperrige Produkte für Garten und Outdoor anbieten. Vorteil ist hierbei auch, dass diese Hersteller zudem sowieso meist schon gewohnt sind, ihre Ware direkt an den Endkunden zu versenden.

 

Und, klingt DropShipping interessant? Dann geht es hier weiter.

Zudem kannst du noch heute hier den kostenlosen Ratgeber anfordern und in zwei Tagen den dritten Artikel zum Thema: „Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter“ lesen ;-) .

One Response to “DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping”

  1. Tech-Lounge sagt:

    Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter…

    Ab zum dritten Teil unserer Artikelserie „In sechs Schritten zum erfolgreichen DropShipper“. Diesmal geht es um Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter. Denn gerade zu Beginn sollte man eher große und etablierte Unternehmen bevorzugen…….