Die Consumer Electronics Show CES in Las Vegas präsentiert(e) neue 4K-TV-Geräte

Mit einer vierfachen Full-HD-Auflösung präsentierten die Fernsehgeräte-Hersteller ihre neuen Modelle auf der CES. Die neue Technik wird 4K oder UHD genannt und ist ein Thema, das im Bereich Fernsehgeräte für viele Diskussionen sorgt. Beeindruckt waren die Besucher der Messe allemal, bei dem „scharfen Durchblick“, den diese TV-Geräte boten.

Klare Bilder – kaum ein Unterschied zur Realität

Jedes noch so versteckte oder kleine Detail ist bei der Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln bei der neuen Generation 4K-Fernseher zu erkennen. Hersteller wie Panasonic, Sony, LG oder Samsung bringen die neuen Modelle mit einer stattlichen Größe und dafür auch zu einem sehr stattlichen Preis auf den Markt. Sony und LG haben ihre TV-Geräte mit einer Größe von 84 Zoll schon auf den Markt gebracht. 20000 Euro sollen diese Großbildschirme mit ihren beeindruckend klaren Bildern kosten. Neue 50 und 55 Zoll Geräte soll es bis Ende 2013 zu einem Preis unter 5000 Euro geben. Highlights der Messe waren die Prototypen von Panasonic und Sony, die noch nicht im Handel sind.

Die besten 4K-TV-Geräte im Vergleich

Eine überraschende Präsentation bot Panasonic mit dem 4K-OLED-TV, der bisher nur als Prototyp zu sehen ist. Daher sind auch die Informationen zum Gerät sehr dürftig. Das Gerät wird in der neuen und zukunftsweisenden Drucktechnik erstellt, die für eine Reduzierung der Produktionskosten sorgen soll. Der Prototyp des UHD-4K-OLED Gerätes von Sony dagegen muss im Vakuum erstellt werden. Die Herstellung wird dadurch schwieriger und aufwendiger. Das Gerät wird im Format 56 Zoll präsentiert. Reporter sprachen hier von einem „Extrem leckeren Bild“. Wann beide Geräte die Marktreife erreichen, steht noch in den Sternen.

Am Messestand von Sony gab es auch ein neues Gerät ohne OLED-Technik, das sehr viele interessierte Besucher in den Bann zog. Die besten Fernseher für 2013 sind mit einem breiten Gehäuse ausgestattet, natürlich um auch großflächige Lautsprecher unterzubringen, die für beeindruckende Klangerlebnisse sorgten. Die alte Generation kann hier nicht mehr mithalten. Auch LG präsentierte ein 4K-Fernsehgerät. Das K steht dabei für Kilo also 1000 und bezieht sich auf die Pixelzahl von 3840. Im Laufe des Jahres wird es die Geräte in Größen von 55, 65 oder 84 Zoll geben. Der Kleinste der Modelle wird bei einem Preis von 7000 bis 8000 Euro liegen. Der Fernseher ist mit einem Dual-Core-Prozessor ausgestattet, der mit 1,2 Gigahertz für ausreichend Rechenpower sorgt.

Natürlich darf auch Samsung bei den neuen 4K-Fernsehgeräten nicht fehlen. Der Samsung S9 UHD (UHD steht für Ultra High Definition und ist eine andere Definition für 4K) soll im April in den Handel kommen. Er arbeitet für einen schnellen und optimalen Bildaufbau mit einem Quad-Core-Prozessor. Er hat eine Bildschirmgröße von 84 Zoll. Leisten wird sich dieses Gerät wohl nicht jeder können. Der Preis soll deutlich über 10.000 Euro liegen. Was das Gerät tatsächlich kostet, wird in den nächsten zwei Monaten bekanntgegeben. Die Reporter jedenfalls waren begeistert. Die neue Form der Fernseher ist gewöhnungsbedürftig, dafür sind aber die Bilder bei allen genannten Geräten extrem scharf, sehr klar, ungewöhnlich plastisch und detailreich.

Kommentare sind geschlossen.