CyanogenMod erhält eigenen Dateimanager

Es ist schon eine Weile her, dass ich den besten Dateimanager fuer Android vorgestellt hatte: den Solid Explorer. Lange Zeit ein toller Begleiter und hat keinerlei Wuensche uebrig gelassen. Da ich auf meinem Samsung Galaxy S2 den CyanogenMod zu laufen habe, gibt es seit dem Wochenende einen ernsthaften Konkurrenten zum einzigten Nummer-eins-Kandidaten von mir. Denn das Entwicklerteam um den Mod hat in den juengsten Nightly-Versionen einen eigenen Dateimanager eingebaut.

Ich hab mal kurz reingeschnuppert und joar, der Solid Explorer wurde nun deinstalliert – zumindest auf meinem SGS2.

Verzeichnis- und Dateizugriff – auch Root, Standardaktionen wie Kopieren, Verschieben und Einfuegen und Ansicht der Dateieigenschaften. Reicht fuer mich persoenlich vollkommen aus. Einzig der Zugriff auf WebDav und OnlineSpeicher fehlt und auch eine geteilte Ansicht im Landscape-Modus sucht man vergebens. Allerdings habe ich diese auf meinem Smartphone auch nie genutzt und mein Asus Transformer TF300T behaelt ja den Solid Explorer ;-).

Alles in allem also ein tolles neues Feature, welches, im Nachhinein gesagt, eigentlich laengst ueberfaellig war. Danke also an die Entwickler und ein weiterer Grund dem Custom-ROM eine Chance auf eurem Android-Device zu geben.

3 Responses to “CyanogenMod erhält eigenen Dateimanager”

  1. […] Top, wenn man zum Beispiel nur Urlaubsbilder sehen will und diese in einen extra Ordner schiebt. Alles kein Ding mit dem neu integrierten Dateimanager […]

  2. […] einfach nur ein Muss für Android-Geräte (ob groß oder klein). Dort setzte man nicht nur einen eigenen Dateimanager um und integrierte einen Musikplayer namens Apollo, sondern nimmt sich auch dem Wunsch nach einer […]

  3. […] kommt. Version 10 hat ja inzwischen einen eigenen Updater, eine Doppelbelegung der Tastatur und einen zuverlaessigen Dateimanager, der sogar Rootzugriff […]