Bewegter Freitag: Gregor Gysi zum Thema NSA-Spähaffäre und Totalüberwachung

Das Jahr 2013 geht zur Neige und ein Mann hat die Technikwelt in diesem Jahr nachhaltig beeinflusst – Edward Snowden.

Snowden ist ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter, welcher in diesem Jahr die Methoden und Befugnisse der NSA aufdeckte und damit entschlüsselte, dass der Geheimdienst weit mehr Rechte hat beziehungsweise sie sich einfach nimmt, als er haben sollte.

Das Thema Überwachung und der Schutz der Privatsphäre sollte bei weitem nicht einfach so vom Tisch gekehrt werden. Gregor Gysi (Die Linke) hat vor über einem Monat dazu eine beeindruckende Rede gehalten, die ich zum letzten bewegten Freitag in diesem Jahr noch einmal in Erinnerung rufen möchte.

Oder um es mit seinen Worten zu sagen:

“Sie müssen der US-Regierung sagen: Schluss, aus; wir hören Snowden und schützen ihn. Dann erst sind wir wirklich souverän. Sie müssen fordern: Verhandelt mit uns auf Augenhöhe! – Dann kriegen wir auch eine Freundschaft mit den USA hin. Was Sie machen, ist Duckmäusertum.”

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=hp0FVvpfbFU]

Euch einen tollen letzten Freitag in diesem Jahr :-).