Antivirus auch für das mobile Endgerät

Zwischen Notebooks, Tablets, Desktop-Computern und Smartphones herrscht mittlerweile ein reger Datentransfer. Über Bluetooth, USB-Verbindungen und das Internet können sich aber auch Schädlinge einschleichen. Auch auf dem mobilen Endgerät sollte daher ein Virenschutz vorhanden sein!

Das Smartphone vor Angriffen schützen

Dass wir unsere Desktop-PCs und Notebooks mit einer entsprechenden Software schützen, ist ganz und gar selbstverständlich! Das Antivirus Programm von Norton kann in diesem Zusammenhang exemplarisch genannt werden! Was aber die mobilen Endgeräte angeht, scheinen die Meinungen auseinander zu gehen. In den Weiten des World Wide Webs liest man immer wieder, dass vor allem die Android-Smartphones keinen Virenschutz benötigen. Das ist ein Trugschluss! Sicherheits-Apps machen durchaus Sinn, weil sich nicht nur schädliche Malware und infizierte, manchmal sogar von vornherein schädliche Applikationen auf das eigene Smartphone schleichen. Die Masche funktioniert zum Beispiel so, dass die besagten Apps in Drittstores als Lockangebot zu besonders günstigen Preisen oder vielleicht sogar umsonst zum Download angeboten werden. Im Gegensatz zu den etablierten App-Stores werden die Programme hier nämlich nicht auf Viren hin überprüft. Und bevor man überhaupt weiß, was los ist, macht sich die Schadsoftware ans Werk und stiehlt beispielsweise persönliche Daten. Und das ist nur ein Trick von vielen!

tech-lounge

Die dreisten Maschen der Malware-Abzocker

Dem Ideenreichtum der kriminellen Datenräuber scheint keine Grenze gesetzt. Jüngst sorgte ein bundesweiter Fall für Aufsehen, bei dem QR-Codes auf Werbeplakaten überklebt wurden. Wenn man den vermeintlichen Werbecode mit dem Smartphone oder dem Tablet scannte, kam man auf eine schädliche Internetseite. Eine Sicherheits-App, die unseriöse und vor allem nicht genehmigte Vorgänge, bekannte Schadprogramme und Apps mit einem zu hohen Sicherheitsrisiko ausmacht, hat also durchaus ihre Daseinsberechtigung. Im Übrigen ist Vorsicht natürlich noch immer der beste Schutz gegen Viren. Beim Datentransfer, Downloads und auch bei unbekannten Internetseiten sollten man stets skeptisch sein!

Bild: © Stockbyte/Thinkstock

[thumbs-androidapps]

Kommentare sind geschlossen.