30. November 2013

Google Suche: Google.com in Deutschland nutzen

Seit kurzem ist es dank einer Chrome Erweiterung möglich, auf google.com nur noch via Hotword “Ok Google” die Sprachsuche aufzurufen. Kein Geklicke oder suchen nach dem Mikrofon-Icon mehr, sondern einfach nur noch losquasseln.

[perma-googlesuche]

Allerdings wird man als normaldeutscher Nutzer beim Aufruf von google.com auf die google.de-Adresse weitergeleitet. Der Weg über die Spracheinstellungen kann zwar prinzipiell erstmal gegangen werden, aber auch hier wird man trotz englischen Suchergebnissen zu google.de geschickt.

[perma-google]

Abhilfe schafft hier der Parameter “hl”, welcher den Wert “en” haben muss. What(TF)? Einfach diesen Link hier aufrufen und google.com genießen ;-).

Google Chrome: “Ok Google” öffnet die Sprachsuche

Im Mai hatte Google angekündigt, dass man in Zukunft auch per Stimme im Browser suchen kann. Was also mit Google Now auf dem Smartphone schon herrlich gut funktioniert, ist auch für Browser schon eine zeitlich lang verfügbar. Allerdings musste man dafür noch das Sprachmikrofon neben der Suche anklicken, um Google seine Frage zu stellen.

android-kitkat-ok-google

Mittels einer Chrome Erweiterung kann dies allerdings jetzt auch per Hotword gelöst werden. Dazu müsst ihr euch die folgende Chrome Extension installieren, die allerdings noch in der Beta steckt und nur auf google.com und in English funktioniert.

Google Voice Search Hotword (Beta)
Google Voice Search Hotword (Beta)
Entwickler: google.com
Preis: Kostenlos

Ist die Erweiterung installiert wird das Mikrofon auf der Google-Startseite komplett farblich ausgefüllt und daneben erscheint der Text “OK Google”.

Nun nur noch auf google.com gehen und “OK Google” ins  Mikrofon sprechen und volá, die Sprachsuche öffnet sich…

Android 4.4 KitKat: Diese Apps unterstützen den Vollbild-Modus (Immersive Mode)

Android 4.4 bringt nicht nur weniger Systemanforderungen mit sich, sondern auch den sogenannten Vollbild-Modus, fachmännisch auch Immersive Mode, genannt. Dieser bewirkt, dass sich bei Öffnen einer App nicht nur die Benachrichtigungsleiste aus dem Blickfeld entfernt, sondern auch, wenn vorhanden, die Touch-Bedienung am unteren Rand ausblendet. Der Platzgewinn ist minimal, aber es gibt ja bekanntlich Smartphones, welche nicht jenseits der 4,7 Zoll Display-Grenze liegen.

Dieser Modus muss allerdings vom Entwickler selber in die App eingebaut werden und so kommt es, das bisher nur wenige dieses Feature unterstützen.

Folgende Apps haben bereits diese Funktion spendiert bekommen:

[tl-quelle http://www.reddit.com/r/Android/comments/1qs9ft/ Reddit]

Jahresrückblicke 2013: Best of 2013 im Google Play Store – Google stellt die besten Apps, Filme und Spiele vor

Das Jahr 2013 geht dem Ende zu und ehe wir unser Resümee ziehen, möchte ich euch flott in einer Serie die wichtigsten Jahresrückblicke 2013 unserer geliebten Internetgrößen vorstellen.

google-play-store-best-of-2013

Der letzte Monat des aktuellen Jahres hat noch nicht mal angefangen, da stellt Google schon mal seine Highlights des Jahres vor. So hat man sich in den letzten Tage hingesetzt und die besten Anwendungen, Spiele, Filme und Musikstücke des Jahres 2013 gekürt. Zudem wurde die Startseite des Google Play Stores überarbeitete und zeigt euch die folgende Auswahl:

Wer also bei dem trüben Wetter keine Beschäftigung hat, darf da gerne mal eine Runde Schmökern gehen :-).

[thumbs-googleplaystore]

CyanogenMod: Installer aus Play Store entfernt, alternative Downloadmöglichkeiten vorgestellt

Seit kurzem ist es möglich, dass auch Technik-Laien sich den alternativen Android-Mod CyanogenMod auf ihr Smartphone installieren können. Vorteil des Mod’s ist das Verwenden einer aktuellen Android-Version und der Genuss der Funktionen, auch wenn der Hersteller kein offizielles Update mehr veröffentlicht hat.

[perma-cyanogenmod-uebersicht]

Die Installation erfolgt mithilfe einer Android-App und einer PC-Software, die bisher nur für Windows zur Verfügung steht. Die App erfreute sich mehrerer Millionen Downloads bis sie jetzt von Google aus dem offiziellen Google Play Store entfernt wurde.

Grund sei, laut Google, dass man die Nutzer dazu animiere, die Garantie ihrer Geräte zu verlieren. Ist sicherlich eine Sache der Verantwortung, die Google da von sich streichen möchte. Man habe das Team rund um den CyanogenMod darüber informiert, dass man die App entfernen lassen werde, sollte sie diese nicht freiwillig aus dem Store ziehen. CM wies dies aber zurück und begründete es mit der Tatsache, dass die Installation und das eigentliche Überspielen des Mod’s nur in Verdingung mit der PC-Software geschehe und die App nur dazu da sei, die Android Debug Bridge (ADB) zu aktivieren.

Dies reichte Google scheinbar nicht und somit wurden alle Diskussionen zunichte gemacht, als der Internetkonzern die App in den vergangenen Tagen aus dem Play Store entfernte.

Alternative Downloadmöglichkeiten

Nichtsdestotrotz wird der Weg natürlich jetzt nicht wieder der alte, sondern nur die Präsenz ist etwas getrübt worden. Der Installer ist weiterhin über die CyanogenMod Webseite erreichbar. Zudem soll die App demnächst in den Stores bei Amazon und Samsung aufschlagen. Also eigentlich alles halb so wild. Der Weg war so oder so noch nie einfacher gewesen…