6. November 2013

Google: Support für den Internet Explorer 9 wird eingestellt

Kleines Update für alle Google-Nutzer und treue Internet Explorer-Anhänger.

Google hat vor langer Zeit die Regel aufgestellt, dass man mit seinen Web-Diensten nur die letzten beiden Versionen der verschiedenen Browser unterstützten wird. Da vor zwei Wochen offiziell Windows 8.1 mit dem IE11 erschienen ist, wird also der Support für IE9 eingestellt.

Das heißt im Klartext, dass bei neuen Funktionen nicht mehr auf den Internet Explorer 9 geachtet wird. Nutzer sollen in Zukunft ein Hinweisfeld eingeblendet bekommen, welches auf das Manko hinweist und zur Installation eines aktuellen Internet Explorer bzw. zu der Nutzung eines alternativen Browser auffordert.

[tl-quelle http://googleappsupdates.blogspot.de/2013/11/end-of-support-for-internet-explorer-9.html Google]

[thumbs-internetexplorer]

Midweek Webshow: Die Weltkarte des Internets

Es ist Mittwoch und mal wieder Zeit für ein kleines Fundstück aus dem World Wide Web.

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, aus welchem Land/Kontinent zum Beispiel die meisten Wikipedia-Einträge herkommen? Oder wo diese am meisten aufgerufen werden? Oder wie die Verteilung der Google-Anfragen von den Behörden auf die Länder eigentlich auf einer Weltkarte aussieht?

die weltkarte des internets

Englische Wissenschaftler des Oxford Internet Institute haben sich vor einiger Zeit hingesetzt und sich zum Ziel gesetzt, genau solche Fragen kartografisch aufzuarbeiten und für den Nutzer leicht einsehbar zu gestalten. Dazu haben sie eine Art Atlas des Internets entwickelt, welches sich sehr spannend “liest”.

die weltkarte des internets 2

Auf der Webseite werden nämlich genau solche Fragen in Form von Weltkarten und Tree Maps, also eine Hierarchie anhand verschieden großer Rechtecke, beantwortet. Das Projekt befindet sich noch in der Aufbau-Phase und wird Stück für Stück um weitere Daten und Karten ergänzt.

Ziel des Ganzen ist, laut Graham:

It is important to be aware of the internet’s highly uneven geographies of information.

In diesem kurzen Satz spricht er von der Ungleichheit, welches die Karten aufzeigen sollen. So wird ersichtlich das China zwar die meisten Internet-User hat, allerdings nur 40% überhaupt über eine eigene Internetverbindung verfügen. Geballtes, noch nie dokumentiertes, Wissen wird also endlich zusammengefasst und leicht verständlich aufgezeigt.

Ein weiterer Punkt wäre auch der Vorteil für das E-Commerce. Anhand solcher Karten könnte man schnell sehen, wo man zum Beispiel mit seinem Unternehmen am besten hin expandieren sollte, wo Chancen sind oder wo einfach nur die fleißigsten Menschen unterwegs sind.

Also, ein Surfgang auf das Projekt kann nicht schaden…

#20factsaboutme: Martin Süße – Tech-Lounge.de

In letzter Zeit geht unter dem Hashtag #20factsaboutme ein Blogstöckchen durchs World Wide Web, zu dem auch wir von Katharina (frisch-gebloggt.de) aufgerufen wurden. Da beteiligen wir uns natürlich gern, um auch unseren Lesern ein paar Dinge über uns bzw. in diesem Fall über mich preiszugeben. Kilians #20factsaboutme gab es ja schon letzte Woche.

[perma-martinsuesse]

#20factsaboutme

  1. Ich bin ein gebürtiger Berliner, ohne das auch nur ein einziger mir bekannter Vorfahre Wurzeln in der Hauptstadt hat. Diese liegen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen.
  2. Mittlerweile bin ich ein kleiner Apple-Junkie. Auf meinem Schreibtisch liegen bzw. stehen iPod Touch, iPhone 5s, iPad der 4. Generation und ein MacBook Air. 
  3. Ich bin Frühaufsteher. Ich hasse es, wenn man den halben Tag verschläft.
  4. Ich habe Feuchtgebiete von Charlotte Roche gelesen und fand es ein richtig gutes, unterhaltsames Buch.
  5. Ich bin seit meinem ersten Fußballspiel im Fernsehen Fan von Borussia Dortmund und gebe seit einigen Jahren jedes Jahr Geld für ein aktuelles Trikot aus.
  6. Sport, bei dem kein Ball in der Nähe ist, langweilt mich.
  7. Da für Fußball und Co. aber nicht mehr so viel Zeit ist, gehe ich trotzdem ins Fitnesscenter.
  8. Ich hasse Schnee. Wer welchen braucht, soll in die Berge fahren.
  9. Kochen ist eines meiner größten Hobbys. Die Küche während des Kochens halbwegs sauber zu halten gehört dagegen nicht zu meinen Talenten. Es sieht hinterher immer aus wie Sau.
  10. Meine Lieblingsmusiker: Alexandra Stan, Jay Sean, Culcha Candela. 
  11. Ich liebe Spanien und Portugal für das Wetter, das Essen, den Sport und die Mentalität. Ich habe es aber noch nicht geschafft, die iberische Halbinsel im Urlaub zu besuchen.
  12. Ich trage Armbanduhren rechts, obwohl Rechtshänder für gewöhnlich am linken Arm die Uhr tragen.
  13. Ich liebe Lachen und gute Laune. Wenn es andere aber damit übertreiben, bin ich der erste, der genervt davon ist.
  14. Ich hasse verlieren.
  15. Zwischen Abitur und Ausbildung habe ich 9 Monate bei der Marine meinen Grundwehrdienst absolviert.
  16. Mein zweiter Vorname ist Paul.
  17. Als kleiner Junge wurde ich von einem Hund in die Nase gebissen. Seitdem machen mich Hunde, die meine Knie überragen, nervös.
  18. Ich habe vor Kurzem begonnen, Chillies zu züchten.
  19. Meine bisher schlimmsten Verletzungen waren ein Bänderriss im Knöchel und ein Schlüsselbeinbruch.
  20. Früher habe ich mir bei meiner Oma im Garten ein kleines Biotop gebaut.

Es ist gar nicht so einfach, sich 20 Dinge über sich selbst einfallen zu lassen. Ich hoffe, dass einige interessante Sachen über mich herausgekommen sind und empfehle euch die #20factsaboutme von Katharina oder Sophie. Und natürlich bin ich auf eure Facts gespannt.

[thumbs-martinsuesse]

Samsung Galaxy S4 I9505 (Int.): Root-Anleitung

Nun sind ein paar Monate ins Land gegangen seit ich ein Samsung Galaxy S4 in meinem Besitz habe und ich möchte noch flott die Anleitung zum Rooten des Gerätes nachholen.

[perma-samunggalaxys4-3]

[tl-warnung Wie immer gilt, das Folgende geschieht auf eigenen Gefahr. Die hier vorgestellte Möglichkeit hat bei mir funktioniert, kann aber unter Umständen bei euch nicht funktionieren. Im schlimmsten Falle verliert ihr nicht nur die Garantie, sondern könnt euer Gerät auch bricken, sprich unbrauchbar machen. Daher seid euch bewusst was ihr tut, wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden!]

Das benötigt ihr

  • einen Windows-PC
  • ein USB-Kabel
  • ein Galaxy S4 I9505 mit mindestens 30 % Akkuladung
  • die folgenden Dateien:

Zuerst brauchen wir das eigentliche Rooting-Tool “CF-Auto-Root” für das GT-I9505. Dazu gehen wir auf die Seite autoroot.chainfire.eu und suchen nach der Version für unser Smartphone.

chainfire-cf-auto-root-download

Jetzt brauchen wir noch das Recovery-Modul, welches uns erlaubt, etwaige andere Custom-ROMs zu installieren. Dazu gehen wir auf die Seite vom TeamWin und laden uns die Version aus der Rubrik “Odin Flashable Tar” herunter. Hier darauf achten das wir eine Datei mit der Endung .tar nehmen. Bei mehreren nehmen wir einfach die Datei mit der höchsten Versionsnummer.

Nun noch die “CF-Auto-Root.zip” entpacken und dann haben wir erstmal alle Dateien die wir brauchen.

Root-Anleitung für das Samsung Galaxy S4 (I9505)

  1. Smartphone und PC dürfen nicht miteinander verbunden sein. Es sollten im Task Manager auch keine Dienste der kies.exe laufen!
  2. Das Galaxy S4 komplett herunterfahren.
  3. Mit der Tastenkombination Lautstärke runter, Home und Power in den Download-Modus booten. Mit Laustärke hoch dann bestätigen
  4. Am PC die Odin.exe starten
  5. Dort auf das Feld “PDA” klicken und die Datei “CF-Auto-Root-…-.tar.md5” hinzufügen
  6. Jetzt erst das Galaxy S4 mit dem PC verbinden. Bei Odin wird nun oben ein Feld mit einer “0:[COM..]” angezeigt. Wenn nicht, so müsst ihr die Gerätetreiber von Samsung KIES erneut installieren.
  7. Schaut alles gut aus? Dann einfach mal frech auf “Start” drücken und den Ladebalken auf dem Smartphone verfolgen. Sollte nur wenige Sekunden dauern. Wenn das Galaxy S4 neustartet, darf das USB-Kabel getrennt werden.
  8. Beim Neustart wird nun der Root-Automatismus ausgeführt und durch die Anzeige eines roten Piraten angezeigt.
  9. Nun haben wir unser Gerät gerootet. Jetzt brauchen wir allerdings noch ein Recovery.
  10. Dazu bei Odin auf “RESET” klicken und nochmals die letzten Schritte wiederholen. Dabei wird lediglich in das PDA-Feld die Datei “openrecovery-twrp-XXX.tar” hinzugefügt. “Start” drücken und warten.
  11. Jetzt ist euer Samsung Galaxy S4 gerootet und mit TWRP-Recovery ausgestattet. Easy, oder?