29. Oktober 2013

Twitter: Zurück in die Zukunft in Echtzeit nachgespielt

Kleine News noch zum Abend. Auf Twitter läuft derzeit ein irre abgefahrenes Projekt. Wer mich kennt, der sollte meine Liebe zu Action und Science Fiction kennen. Aber ein Film hat mich bis heute immer wieder aufs neue begeistert – Zurück in die Zukunft.

Die Triologie rund um Marty McFly und Emmet “Doc” Brown ist die wohl spannendste Zeitreisen-Geschichte die ich kenne. Derzeit haben sich dazu einige Nutzer hingesetzt und 49 Twitter-Accounts für die Protagonisten der Story des ersten Filmes angelegt. So sind nicht nur die Hauptpersonen vorhanden, sondern eben auch alle entscheidenden Nebendarsteller. Diese haben alle einen eigenen Twitter-Account mit einigen bekannten Daten und passenden Avatar.

hill-valley-project

Und was soll der ganze Zirkus? Das abgefahrene ist, dass der erste Teil am 26. Oktober 1985 um 01:21 Uhr angefangen hat. Zu genau dieser Zeit fing das Twitter-Projekt auch an, welches scheinbar schon von langer Hand geplant ist. Dort wird jetzt also in bekannten Zeitabschnitten immer wieder die Story hin und her getwittert. Somit spielt man mittels Twitter den ganzen Film nach. Einfach irre auf welche Ideen manche Menschen kommen.

[youtube=http:// .com/watch?v=7i89wUv25QU]

Hinter der Aktion steht übrigens die Michael J. Fox-Foundation, die sich der Bekämpfung von Parkinson verschrieben hat.

Starke Sache, die gerne geteilt werden darf!!!

WordPress: Automatische Updates deaktivieren bzw. auch Major-Updates erlauben

Seit einigen Tagen ist die neue Version 3.7 von dem wohl beliebtesten Content-Management-System WordPress in freier Natur. Diese hatte als größte neue Funktion die Möglichkeit mitgebracht, zukünftige Updates automatisch zu installieren.

[perma-wordpress]

Allerdings hatte das einen Haken, denn unter den Begriff “Updates” fallen nur die kleineren, sogenannte Wartungs- und Sicherheitsupdates. So wird eine eventuell anstehende Version 3.7.1 automatisch installiert, aber die Version 3.8 nicht. Vorteil des ganzen ist eine schnelle und vor allem automatische Beseitigung von auftretenden Sicherheitslücken, aber bei größeren Major-Updates kann ein Automatismus problematisch werden, wenn Fehler bei der Aktualisierung auftreten und somit einen Webauftritt zunichtemachen können (durch benutzerdefinierte Anpassungen oder ähnliches).

Im Standard sind also die sogenannten Minor-Releases, also Wartungs- und Sicherheitsupdates erlaubt, aber nicht die Major-Releases, welche große neue Funktionen beinhalten. Dies kann allerdings konfiguriert werden, so dass man eventuell gar keine automatsichen Updates erhält oder auch alle, sprich auch die Major-Releases.

Dazu müsst ihr lediglich in euer WordPress-Verzeichnis gehen und die Datei “wp-config.php” aufsuchen.

wordpress-updates-minor-erlauben

Dort könnt ihr dann einer der folgenden Zeilen hinzufügen:

define('WP_AUTO_UPDATE_CORE', 'minor');

Dies ist der Standard und bedeutet, dass nur die Minor-Updates erlaubt sind. Wollen wir jetzt alle Updates deaktivieren, so müssen wir statt ‘minor’ nur false angeben (ohne Hochkommata):

define('WP_AUTO_UPDATE_CORE', false);

Nun gibt es Nutzer wie uns zum Beispiel, die regelmäßig ein Backup fahren und dadurch das automatische Aktualisieren nicht scheuen. Dafür ein einfaches true reinschreiben und nun bekommt ihr alle Updates automatisch installiert.

define('WP_AUTO_UPDATE_CORE', true);

Easy Peasy? Easy Peasy!

Google: Knowledge Graph zeigt chemische Verbindungen mit Infos und 3D-Modell

Google hat mal wieder eine Neuerung in seinem Knowledge Graph ausgerollt. Diesmal betrifft es die Information für chemische Verbindungen.

google-findet-chemische-verbindungen

Sucht man zum Beispiel nach der chemischen Verbindung von Glucose, so zeigt Google nicht nur Bildmaterial und einige Infos zu dem Thema an, sondern auch ein 3D-Modell. Dieses kann nach Klick auf die Schaltfläche dann frei rotiert werden und zeigt wiederum detaillierte Infos zu seiner Zusammensetzung an.

google-findet-chemische-verbindungen-2

Derzeit steht dies allerdings wie immer nur Nutzern der amerikanischen Google-Suche zur Verfügung. Wie ihr diese in Deutschland nutzen könnte (inzwischen meine Standardeinstellung), habe ich hier beschrieben gehabt.

Wann der Rollout in Deutschland stattfinden wird, ist derzeit unbekannt.

[tl-quelle http://googlesystem.blogspot.co.at/2013/10/google-shows-3d-models-for-chemical.html Google]

Google: Zusammenfassung vom Event “A Morning with Google+”

Heute um 17:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit war es soweit und Google hielt ein Event ab. Allerdings wirklich nur eines über sein eigenes soziales Netzwerk Google+. Dieses bekommt nämlich einige neue Funktionen.

a-morning-with-google

Nachdem man sich nun um 17:30 Uhr auf einen nebenherlaufenden Stream eingerichtet hatte, war erst mal Sendepause. Laut Vic war ein Stromausfall im Gebäude dafür verantwortlich, dass man mit einer Verspätung von 15 Minuten erst live gehen konnte. Auch danach hatten wir es hier in Deutschland nicht leicht, denn der Stream hakelte irgendwie an allen Ecken und Kanten. Aber gut, ich hab trotzdem versucht, euch per Twitter auf dem Laufenden zu halten. Sooo viel war es nun auch nicht.

Aktuelle Zahlen zu Google+

Aber zuerst einige Zahlen, die man seitens Google natürlich stolz wie Bolle präsentierte: 540 Millionen aktive Benutzer monatlich, wovon 300 aktiv im Stream posten. Zudem werden rund 1,5 Milliarden Fotos jede Woche ins Netzwerk geladen. Ein Grund weswegen gerade die Bildfunktionen ein ordentliches Upgrade erhalten werden.

Suche findet nicht nur Titel, auch Objekte

So kann man in Zukunft Bilder nicht nur nach dem Titel suchen, sondern auch nach den Objekten, die darauf abgebildet sind. Man hat mittlerweile über 1000 Objekte suchbar gemacht. So kann eine Suche nach Hund nicht nur das betitelte Bild in den Suchergbnissen anzeigen, sondern auch ein x-beliebiges mit einem WauWau darauf.

Auto Awesome erhält neue Funktionen

Auch die automatische Verbesserung von Fotos (Auto Awesome), die es seit dem letzten Event erst gibt, kann jetzt basierend auf ganze Alben und in verschiedenen Stärken festgelegt werden.

Hier hat man auch einige neue Funktionen am Start:

Action

Bei der Funktion Action werden einzelne Fotos zu einem gesamten zusammengesetzt. So können zum Beispiel solche Bewegungsbilder erstellt werden, die sicherlich dem ein oder anderen gefallen dürften.

google-auto-awesome-action

Eraser

Smartphone-Software können es, Google will es auch können – bewegte Objekte aus Bildern löschen und somit nicht immer diese ätzenden Fußgänger im Bild haben. Dürfte einer der meist genutzten Funktionen sein, nachdem man aus einem Urlaub zurückgekehrt ist.

google-auto-awesome-eraser

Movie

Hier kann man aus verschiedenen Clips gleich Filme realisieren. So können Filmclips und Bilder zusammengelegt werden, plus ein wenig Musik und schon entsteht ein kleines Video basierend auf Google+-Technologie.

[youtube=http:// .com/watch?v=Rv1tZm1sHQI]

Google Hangouts und Hangout on Air mit Updates

Neben den zahlreichen Funktionen für die Hobby-Fotografen in Google+, gab es noch weitere Neuigkeiten bezüglich der Google-App Hangouts. Diese bekommt SMS-Integration, animierte GIFs und die Möglichkeit, den Standort zu teilen, wie man es von WhatsApp her schon kennt.

Hangouts
Hangouts
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Zudem wird in der Online-Variante Hangout on Air automatisch erkannt, ob die Person vor einem hellen oder dunklen Hintergrund sitzt und eine automatische Aufhellung des Gesichtes durchgeführt.

Desweiteren bekommt das Filtertool Snapseed ein Update, welches einen neuen Filter namens HDR Scape mitbringt. Dieser soll besonders gute HDR-Fotos aus nur einem Shot erzielen. Nutze ich nicht und werde ich sicherlich weiterhin nicht brauchen, aber gut zu wissen, dass es das kann.

Snapseed
Snapseed
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Fazit

Das war´s auch schon von Googles Event. Alle Updates, App sowie Google+, werden diese Woche noch ausgerollt und nutzbar gemacht. Awesome Movie soll mindestens Android 4.3 benötigen und falls ich etwas interessantes vergessen haben sollte, dann schaut euch das komplette Event einfach nochmal selber an:

[youtube=http:// .com/watch?v=al0k1Dia6E0]

Tjoar, somit bleibt offen, wann und in welchem Umfang denn nun eigentlich das Nexus 5 und Android 4.4 aka KitKat vorgestellt werden…

Host Europe: Übernahme von domainFACTORY bekannt gegeben

Kleine News zum Abend – der Hoster Host Europe hat heute für eine unbekannte Summe die Übernahme des Konkurrenten domainFACTORY bekannt gegeben. Host Europe gehört zu einer der führenden Anbieter von Hostinglösungen in Europa und viele bekannte Blogger und Webdienste setzen auf diesen.

[perma-hosteurope]

Nachdem man nun vor einiger Zeit die Telefónica Germany Online Services GmbH übernommen hatte, wird also der nächste große Konkurrent geschluckt. Die Gründe dürften der weitere Ausbau im deutschen Markt sein. DomainFACTORY hat nach eigenen Angaben mehr als 1,1 Millionen Domains und etwa 173.000 Kunden, die eher klein- und mittelständische Unternehmen sind.

Host Europe selber hat derzeit im deutsche Markt 2 Millionen Domains und 400.000 Kunden. Dürfte also kein schlechter Fang gewesen sein.

Wir setzen übrigens auf one.com und schätzen die Zuverlässigkeit sehr. Dankeschön also an die Jungs und Mädels mal an dieser Stelle für über ein Jahr guten Service und reibungslose Zusammenarbeit!

[tl-quelle http://majunke.com/host-europe-group-uebernimmt-domainfactory-gmbh/ majunke.com]

Outlook: HTML E-Mails versenden

Das Verschicken von HTML E-Mails ist hart umstritten und wenn nötig sollte man darauf verzichten. Will man aber trotzdem einen farbigen Newsletter oder eine E-Mail mit eingebundenen CSS und Bildern verschicken, so geht das Verschicken via Outlook relativ leicht.

Dazu braucht ihr lediglich den HTML-Code in eine Text-Datei auf eurem PC abzuspeichern. Diese Datei muss allerdings die Endung .html enthalten.

Nun öffnen wir Outlook, gehen auf den Reiter “Einfügen” und klicken auf “Datei einfügen”.

Outlook-HTML-E-Mails-versenden-abspeichern

Outlook-HTML-E-Mails-versenden-datei-als-text-einfgen 

Beim Einfügen ist jetzt allerdings darauf zu achten, dass die Datei im Einfügemodus “Als Text einfügen” hinzugefügt wird. 

Ergebnis sollte nun die HTML-Darstellung sein.