10. Oktober 2013

Kabel Deutschland: Öffentliche Hotspots werden ausgeweitet plus offizielle App

Vor gut einem Jahr berichteten wir darüber, dass Kabel Deutschland in Berlin und Potsdam über 100 Hotspots für die Öffentlichkeit installiert hat und in einem groß angelegten Test das Interesse daran erforschen wollte.

[perma-kabeldeutschland]

Nun hat man angegeben, dass man bis Ende des Jahres mindestens 200 weitere öffentliche WLAN-Hotspots in über 20 deutschen Städten in Betrieb nehmen werde. Zu diesen Städten gehören unter anderem Braunschweig, Bremen, Dresden, Erfurt, Hamburg, Hannover, Kiel, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Oldenburg, Osnabrück, Rostock, Saarbrücken und Trier.

[perma-wlan]

In Berlin loggen sich nach eigenen Angaben pro Monat rund 1,5 Millionen Nutzer in das WLAN-Netz ein. Jeder Nutzer hat dabei, ähnlich wie bei den Bahnhöfen der Deutschen Bahn, 30 Minuten kostenfreie Surfzeit. Kabel Deutschland-Kunden können sich zudem mit ihrer Kundennummer einloggen und rund um die Uhr im WLAN surfen. Wofür brauchte ich nochmal LTE in meinem Mobilfunkvertrag?

Hinweis: Wir berichteten damals auch über eine inoffizielle Finder-App. Inzwischen gibt es die offizielle, die ich euch hier einfach mal einbinde:

[appbox googleplay com.kabeldeutschland.hotspotfinder]

Press: schicker RSS-Reader für Android

Kleiner App-Tipp auf den Abend. Seit ich RSS-Feeds auf meinem Android-Smartphone lese, war ich ein großer Fan der App gReader. Nun hat mich allerdings eine andere von ihren Fähigkeiten überzeugt – Press.

[perma-press-androidapp]

Diese kommt nicht nur optisch wesentlich schicker daher, sondern steht der gReader-App in nichts nach. Quelle meiner Feeds ist seit Juni Feedly, allerdings bewegt sich deren App zwischen würg und geht ja mal garnicht. Offline-Synchro, überhaupt eine vernünftige Synchronisation und Benachrichtigung bei neuen Artikeln fehlt dort bis heute gänzlich.

Aber zurück zu Press. Press versteht nicht nur Feedly, sondern kann auch normale RSS-Feeds selber pflegen und die RSS-Dienste Feedbin, Feed Wrangler und Fever anzapfen. Die Artikel sind richtig toll aufbereitet, so das Feedlesen seit langem mal wieder richtig Spaß machen. Weitere Merkmale sind das Offline-Lesen, eine ordentliche Youtube-Schnittstelle für Videos in Artikeln, Widgets und eine DashClock-Anbindung.

Sehr guter Reader also und meine derzeitige Nummer eins in dieser Kategorie. Ein kleines Manko gibt es allerdings noch und das wäre der Preis von rund zwei Euro. Eine Lite-Version gibt es leider nicht.

Im Vergleich zur gebotenen Funktion ist der Preis allerdings ein Witz! Also anschauen und zuschlagen heißt die Devise…

[appbox googleplay com.twentyfivesquares.press]

[thumbs-androidapps-all]