9. Oktober 2013

Midweek Webshow: geekaphone.com vergleicht bis zu 5 Geräte online

So langsam geht es Richtung Weihnachten und die ersten Verbraucher fragen mich schon, welches Smartphone sie sich denn von dem Weihnachtsmann wünschen sollen. Alle Jahre wieder sucht man also Vergleichsportale, um einen flotten Überblick über die verschiedenen Daten der einzelnen Smartphones zu bekommen.

 Zur Midweek Webshow möchte ich euch also heute eines dieser Vergleichsportale kurz vorstellen – geekaphone.com.

Das ganze ist nicht nur optisch sehr gut aufbereitet, sondern kann auch bis zu 5 Geräte miteinander vergleichen. Technische Daten von Display, über Betriebssystem, Hersteller und natürlich Innenleben. Sollte also einen guten Überblick geben. Vielleicht kann sich der ein oder andere dort schon mal schlau machen bevor er mir eine E-Mail sendet.

[tl-quelle http://www.blogtogo.de/geekaphone-smartphones-miteinander-vergleichen/ BlogToGo]

SolCalendar: schicker Kalender für Android

Kleiner App-Tipp für Leute, die sich ihren Kalender auf ihrem Homescreen anzeigen lassen. Der SolCalendar bringt nicht nur zahlreiche anpassbare Widgets mit sich, sondern kann auch das Wetter der nächsten Tage optisch gut darstellen.

Das ganze lässt sich mit Terminen aus eurem Google Kalender befüllen, die natürlich auch angelegt, bearbeitet und gelöscht werden können. Macht auf mich gerade einen sehr guten und vor allem schicken Eindruck. Mal sehen, ob er das Rennen gegen den Business Calendar auf meinem Samsung Galaxy S4 gewinnen kann.

Einen Blick ist die App aber allemal wert.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

[tl-quelle http://stadt-bremerhaven.de/solcalendar-toller-kalender-fuer-die-android-plattform/ Stadt-Bremerhaven]

Central Standard Timing: CST-01 ist wasserdicht

Im Februar habe ich euch schon einmal vom Kickstarter-Projekt CST-01, eine extrem dünne Armbanduhr von Central Standard Timing, berichtet. Nun hat uns Leser Karsten gefragt, ob wir wissen, ob die Uhr wasserdicht sein wird. Daraufhin habe ich einmal die Entwickler der Uhr kontaktiert und eine kurze und knappe Antwort bekommen. Ein Lob dafür schonmal. Manchmal verlaufen Anfragen ja doch im Nirvana.

„The CST-01 will be water resistant.“ – Jerry O’Leary, Founder of Central Standard Timing

 

Heißt also, die CST-01 wird wasserdicht sein. Bis zu welchem Druck und zu welcher Tiefe wurde uns nicht mitgeteilt, aber fürs Duschen und das normale Baden wird es wohl ausreichen. Die CST-01 kann übrigens hier vorbestellt werden. Im Gegensatz zum Februar hat sich insachen Produktpalette und Preise einiges geändert. Die Preise sind etwas runtergegangen und mehr Uhren zur Auswahl gibt es auch. Schaut einfach mal rein. Meine Meinung ist weiterhin, dass ich im nächsten Jahr einen Blick in den Shop werfen werde, um mir eine CST-01 zu kaufen.

[thumbs-centralstandardtiming-cst01]

In eigener Sache: Artikel können jetzt bewertet werden

Mal wieder ein Beitrag in eigener Sache. Wir wurden vor einer ganzen Weile mal darauf angesprochen, ob wir nicht ein kleines Bewertungssystem integrieren können. Damit man unsere Artikel bewerten kann, auch wenn man nicht gewillt ist ein Kommentar abzugeben. Geht ja auch flotter, mal schnell einen Klick zu tätigen.

[perma-techloungede]

Nun ist es soweit und ihr findet unter den Social-Buttons am Ende jedes Artikels fünf Bewertungssternchen.

Das Rating von einem bis zu fünf Sternen sollte klar sein. Eins bedeutet unter aller Kanone, fünf – Spitzenklasse Leute!. Wir freuen uns natürlich immer über jeden Kommentar. Ob konstruktiv, einfach nur diskussionsanregend oder liebe Worte. Der Blog sind nicht wir, sondern ihr – die Leser! Aber wer nichts zum Beitrag hinzugeben will, der darf den Artikel nicht nur teilen, sondern wie gesagt gerne einen Klick auf die Bewertungen tätigen. Denn dann können wir in Zukunft besser abschätzen, welche Artikel wie gut angekommen sind oder welche vermieden werden sollten. Praktisch ein stiller und vor allem anonymer Dialog zwischen euch und uns.

Also lets go und bewertet ordentlich. Mal sehen welche Bewertungen dieser Artikel bekommen wird.

Multifunktionsdrucker im Test – Druckergebnisse so gut wie von einer Druckerei?

Ob ein Multifunktionsdrucker Ergebnisse liefert, die mit denen einer Druckerei vergleichbar sind, kann pauschal nicht beantwortet werden, weil es von mehreren Faktoren abhängig ist. Sie finden sich nicht nur beim Können des Druckwerks. Auch die Qualität der verwendeten Verbrauchsmaterialien hat entscheidenden Einfluss auf das Aussehen der Ausdrucke.

Mindert Umweltfreundlichkeit die Qualität?

Dass heute auch mit Rücksicht auf die Umwelt hochqualitative Ausdrucke möglich sind, zeigt ein Blick auf die Werbematerialien, Glückwunschkarten und Kalender, die man bei laserline.de bestellen kann. Diese Druckerei hat den „Blauen Engel“ bekommen. Bei Ausdrucken mit einem Multifunktionsgerät der Einsteigerklasse ist eine der Druckerei vergleichbare Qualität meist nur dann zu erzielen, wenn originale Verbrauchsmaterialien verwendet werden. Bei den asiatischen Billig-Klonen von Tonerkartuschen und Tintenpatronen sind qualitative Einschränkungen an der Tagesordnung. Auch bei Refill-Varianten von Druckerpatronen sollte man damit rechnen. Eine Ausnahme stellen hier die Rebuilt-Toner dar, wenn sie von einem Recycler mit strengem Qualitätsmanagement stammen.

Das Zusammenspiel der Multifunktionsgeräte mit dem Papier

Die Auflösungen der Multifunktionsgeräte sind inzwischen so hoch, dass selbst der Fotoausdruck mit der Qualität eines Bildes aus dem Fotoatelier mithalten könnte. Möglich ist das allerdings nur dann, wenn zum optimalen Papier gegriffen wird. Viele Nutzer verwenden für ihre Ausdrucke aus Kostengründen Standardpapier, obwohl es Spezialpapier für Laserdrucker und auch für Tintenstrahldrucker gibt. Beide Varianten unterscheiden sich durch die Verdichtung der Papierfasern sowie durch die Benetzbarkeit. Gerade beim Fotodruck wird die Qualität der Ausdrucke entscheidend mit davon bestimmt, ob das Gerät eine Finishing-Funktion besitzt. Das bringen bisher nur reine Fotodrucker auf Tintenstrahlbasis mit. Bei den Multifunktionsgeräten fehlt das Finishing mit einer speziellen Versiegelungsschicht.

Der Trend geht zum Multifunktionsgerät mit Tintenstrahltechnik

Lange hieß es, dass große Stückzahlen nur auf einem Multifunktionsgerät mit Laserdruckwerk wirtschaftlich gedruckt werden könnten. Diese Behauptung ist inzwischen überholt. Auch bei der Druckgeschwindigkeit haben die besten Modelle der Tintenstrahldrucker die Nase vorn. Einzelne Modelle mit einem seitenbreiten Druckwerk können um die hundert Ausdrucke pro Minute liefern. Diese Technik hat beim Multifunktionsgerät jedoch noch keinen Einzug gehalten. Wer Kalender, Plakate oder Flyer in höheren Auflagen braucht, sollte mit dem Ausdruck nicht seinen eigenen Drucker längerfristig blockieren, sondern diese besser bei einer professionellen Druckerei bestellen.

WhatsApp: Beta stellt Bilder größer dar und zeigt Beschäftigungsstatus

Heute Nacht ist bei mir eine aktuelle WhatsApp-Beta eingeflogen, welche  die Bilder, die man seinem Gegenüber so sendet, größer darstellt und dadurch den verfügbaren Platz besser ausnutzt.

Desweiteren wird durch ein Laderad symbolisiert, dass das Bild noch nicht weggesendet wurde.

[tl-meinung] Neben all der Kritik am gestrigen Tage sind das wieder gute Neuigkeiten. Man schöpft Potential der freien Fläche aus und auch das Laderad ist eine sinnvolle Funktion. Denn oft sind die kleinen Häkchen im Bild nicht wirklich erkennbar.

Die aktuelle Beta bekommt ihr über die WhatsApp-Homepage oder über Andys Android-App WhatsApp 2Date.