10. September 2013

Xbox Music: Microsoft veröffentlicht die Android- und iOS-App

Sowohl Martin als auch ich sind riesengroße Fans von Spotify, dem Musik-Streamingdienst aus Skandinavien mit über 20 Millionen Songs und Apps für alle gängigen Plattformen. Ein Zehner im Monat und schon steht dem unendlichen Hörgenuss nichts im Wege.

In diesem Segment möchte aber seit heute noch jemand mitspielen: Microsoft. Diese hatten den eigenen Dienst Xbox Music zwar mit Windows 8 veröffentlicht und auch in das Betriebssystem via App integriert, allerdings gab es hier und da doch immer das Manko der fehlenden mobilen Anwendungen.

 

xbox music mobile

 

Standen bisher nur die Xbox, Windows, Windows Phone-Geräte und der Webbrowser als Abspielgeräte zur Verfügung, so gibt es seit heute auch Apps für Android und iOS. Allerdings wird für die Nutzung der Apps ein kostenpflichtiges Xbox Music Pass-Konto zur Pflicht, welches ebenfalls mit 9,99 € zu Buche schlägt.

Microsoft Groove
Microsoft Groove
Preis: Kostenlos

Dem Nutzer stehen somit Millionen von Songs zur Verfügung, welche sich zu Alben und Sammlungen hinzufügen lassen und als Wiedergabelisten dann auf allen anderen Geräten abspielbar werden. Von der Optik weiß es mir zu gefallen, aber ein großes Feature fehlt noch: die Offline-Wiedergabe. Dieses soll noch nachgereicht werden und dann würde ich es als vollwertigen Konkurrenten zu Spotify sehen.

 

xbox music_ios android

 

Werde ich wechseln? Erstmal nicht. Ich bin ein Minimalist. Wenn ich merke, dass sich Xbox Music nahtlos in meine Systeme integriert und mir ein wahres Erlebnis für schmales Geld geboten wird, dann wechsle ich auch gerne den Anbieter meiner 24/7 Musik. Denn gewinnen tut der, der mir das beste Angebot macht und nicht der, der am längsten am Markt ist!

(Quelle: Xbox Blog)

[thumbs-xboxmusic]

Google+: Postings auf deiner Webseite einbinden

Seit heute ist es möglich, Google+-Postings in eure eigene Webseite zu integrieren. Wie, das geht erkläre ich euch kurz an einem Beispiel.

Zu erst einmal kann jegliche Form von Content eingebunden werden, die innerhalb von Google+ eingebunden wurde. Diese Postings haben rechts oben ein kleines Icon, wodurch ein Menü erscheint.

 

google  postings einbetten

 

Dort befindet sich dann der Punkt “Beitrag einbetten”, der praktisch schon die ganze Arbeit abnimmt. Denn bei Klick erhaltet ihr den fertigen Code, den ihr einfach nur auf eure Webseite einfügen müsst und das Ergebnis wäre dann folgendes:



 

Google+-Nutzer können jetzt dem Post-Ersteller direkt folgen, aber auch ein +1 vergeben und Kommentare abgeben. Klassiko eben.

Eine schöne Alternative dazu bietet Torben Leuschner mit seinem WordPress-Plugin “Google Embedded Posts”, welches das Einbinden noch einfacher gestaltet.

(Quelle)

[thumbs-googleplus]