7. August 2013

CyanogenMod: Inoffizielle Portierungen geben auch älteren oder weniger bekannteren Geräten Updates auf die aktuelle Android-Version

Es gibt da draußen eine Unmenge an Smartphones, die nicht zu den großen Flaggschiffen der namhaften Firmen gehören und doch täglich ihre Nutzer begeistern, indem diese damit telefonieren und simsen können. Viele, wenn nicht gar die meisten, laufen mit Android und werden, wie oftmals bekannt, nur stiefmütterlich mit neuen Android-Versionen versorgt. Genau aus diesem Grund gibt es Custom-ROMs wie den CyanogenMod, der hier in und wieder Thema im Blog war.

Allerdings bezogen sich bisher alle Artikel auf offizielle Versionen und Geräte, welche eine große Nutzerschaft haben und dementsprechend das Verlangen nach schnellen Updates gegeben ist. Es gibt allerdings auch inoffizielle Portierungen des CyanogenMods, die entweder private Entwicklungen sind oder aber von einigen wenigen des großen CM-Teams nebenher entwickelt werden.

Sollte euer Gerät also nicht in dieser Liste erscheinen, so wühlt euch mal durch diese und schaut ob vielleicht euer Smartphone oder Tablet darunter ist.

[thumbs-androidapps]

Video: Taubblindheit in Deutschland – Mit den Händen reden

Zwischen der ganzen Technik hier, möchte ich euch mal ein bewegtes Video präsentieren, was vielleicht nicht unbedingt etwas mit IT zu tun hat, aber doch unglaublich faszinierend ist. Es geht um das Thema “Taubblindheit in Deutschland”. Um sich das ganze mal vorstellen zu können – Augen schließen und Ohren zuhalten: beklemmendes bzw. sehr beängstigendes Gefühl, oder?

 

taubblindheit in deutschland

 

Der knapp 15-minütige Film läuft unter dem Label von Spiegel TV und soll darüber aufklären, dass in Deutschland diese Krankheit mehr oder weniger missachtet wird und somit wichtige Unterstützung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. So bleibt Betreuungsarbeit meistens am, wenn vorhandenen, Partner hängen und vieles muss aus eigener Tasche bezahlt werden. Traurig, wirklich sehr traurig und ein toller Clip über das ernste Thema. Also das Teilen des Videolinks ist ausdrücklich gewünscht…

doo für Android: Scannen und Bearbeiten endlich möglich

doo für Android: Scannen und Bearbeiten endlich möglich

Das Thema doo als meine favorisierte Dokumentenverwaltungssoftware hatten wir hier schon öfters im Blog angesprochen. Auch die Android-App ist bei mir im Einsatz, war allerdings bisher nur ein reiner Reader der Dokumente.

Das neue Scan-Erlebnis

Die App kann seit dem heutigen Update auch scannen. Sprich, ihr braucht nur noch das Dokument vor die Linse halten, das Ganze in der doo-App über den großen +-Button abzufotografieren und die intelligente OCR-Technik (Zeichenerkennung) verschlagwortet das ganze dann.

doo - dokument hinzufügen

Funktionierte in meinem 5-Minuten-Test gerade einwandfrei.

Dokumente mobil bearbeiten

Der Reader wird erwachsen und bekommt eine Bearbeitungsfunktion spendiert. Das langersehnte Feature der mobilen Bearbeitung ist nun endlich da. Dokumente können nun umbenannt werden, indem man das Dokument öffnet und über das Einstellungsmenü auf den Punkt “Umbenennen” klickt.

 

doo - dokument umbenennen

 

Zudem lassen sich zu den Dateien natürlich auch die gewohnten Fakten wie Unternehmen, Personen, Orte und Etiketten hinzufügen. Dies macht ihr indem ihr in der Dokumentenliste lange auf das Dokument drückt und dann im Auswahlfenster die gewünschte Option auswählt.

 

doo - dokument bearbeitendoo - etikettenauswahl

Zugriff auf sämtliche Speicherorte – lokal oder Cloud

Last but not least kommt mit dem heutigen Update eine Möglichkeit, direkt auf alle Speicherorte zugreifen zu können, die ihr bei doo definiert habt. Ob lokal, Dropbox, Google Drive und Co., alle vereint in einer App.

Fazit

Jetzt endlich hat doo einen großen Mehrwert für mich, dass ich auch unterwegs mal flott eine Rechnung scannen kann, anschließend in der U-Bahn bearbeite und etikettiere und mir somit nie wieder Gedanken machen zu müssen, dass mir eine Rechnung untergegangen ist oder fehlt. Danke doo für die tolle Arbeit!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

[thumbs-androidapps]

CCleaner erklärt sich selber im Video

Der CCleaner war hier im Blog schon oft Thema, denn die Software-Perle aus dem Hause Piriform ist nun mal auch ein echtes Glanzstück, wenn es um das Entschlacken des eigenen PCs geht. Nun haben die Entwickler ein Video auf YouTube veröffentlicht, welches die Vorgehensweise und den Zweck des Programmes näher erläutern soll (englische Sprache aber).

 

ccleaner video

 

Vielleicht werden damit ja fragende Gesichter auch beantwortet…

 

CCleaner

[thumbs-ccleaner]

Samsung Galaxy S4: Ruhemodus aktivieren

Auch beim Samsung Galaxy S4 kann man sich des Nachts von Benachrichtigungen und sonstigen schlafstörenden Tönen und Vibrationen befreien. Dazu braucht ihr lediglich in die Einstellungen zu navigieren und auf den Reiter “Mein Gerät”.

Hier befindet sich der Punkt “Ruhemodus”.

Ruhemodus aktivieren

Die Konfigurationsmöglichkeiten sollten selbsterklärend sein. Es kann eingestellt werden, welche Benachrichtigen durchkommen dürfen und welche nicht stören sollen. Zudem natürlich noch die Uhrzeit, wann der Ruhemodus aktiviert werden soll und ob manche Kontakte die Lizenz zum Stören haben. Also wenn die eigene Tochter nachts noch feiern ist, dann würde ich diese Nummer zulassen, damit sie euch im Notfall erreichen kann.

Ruhemodus aktivieren oberer TeilRuhemodus aktivieren unterer Teil

[thumbs-galaxys4]

Die optische Entwicklung von Android 1.5 bis 4.2 (Infografik)

Wir befinden uns derzeit in spannenden Zeiten der optischen Wandlungen. Ganz aktuell ist es wohl iOS7, welches ein neues Kleidchen bekommt (wo gestern übrigens die 5. Beta erschienen ist). Aber auch Android hat schon einen langen Weg der Designänderungen hinter sich. NitrozK, der unter anderem beim Custom-ROM AOKP mitmischt, hat sich mal rangesetzt und eine Grafik gebaut, die die verschiedenen Android-Versionen im Look aufzeigt. Größte Änderung war ganz klar der Schritt von Android 2.3 aka Gingerbread zu Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich.

 

android designversionen

 

Aktuell nennt sich der Spaß Holo-Design und ich denke das sich das mit Android 5.0 nicht sehr groß ändern wird. Don’t touch a running system, vorallem wenn es einfach geil aussieht Zwinkerndes Smiley.

(Quelle: smartdroid)

[thumbs-android]

WhatsApp realisiert Sprachnachrichten

WhatsApp hat heute Nacht seine Beta aktualisiert und ihr ein nettes neues Feature zur Hand gegeben: Sprachnachrichten.

Wenn noch kein Text im Chat eingegeben wurde, so wurde bisher ein ausgegrauter/deaktivierter Senden-Button angezeigt. Dieser war, der Situation geschuldet, recht überflüssig und wird nun durch ein Mikrofon-Symbol ersetzt.

 

whatsapp sprachnachrichten aufnehmen

 

Hier kann man nun eine Sprachnachricht aufnehmen indem ihr lange raufdrückt und einfach lossabeln. Beim Wisch nach links wird die aktuelle Aufnahme gelöscht, beim reinen Loslassen des Symbols wird die Aufnahme gleich abgesendet und der Gegenüber kann sie sich anhören.

 

whatsapp sprachnachrichten verschicken

 

Ich bin gespannt wie sehr ich das Feature im Alltag nutzen werde, aber für ganz sinnlos halte ich es keinesfalls.

An aktuelle Betas für die Android-Geräte kommt ihr übrigens entweder über die Webseite direkt oder über die tolle App von Andy, die hier bereits eine Erwähnung fand.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

[thumbs-whatsapp]