Jul, 2013

Holo Torch: Taschenlampen-App für Android

Noch ein flotter App-Tipp. Es gibt da draußen viele Smartphones, welche keine Werks-Applikation besitzen, die eine Taschenlampenfunktion bereitstellen. Taschenlampenfunktion bedeutet, dass eine Anwendung den LED-Blitz (muss natürlich vorhanden sein) des Gerätes benutzt, um einfach Licht ins Dunkle zu bringen. Und an dieser Stelle kommt Holo Torch ins Spiel.

Holo Torch: Taschenlampen-App für Android

An sich kann sie nicht viel und erfüllt doch gänzlich ihren Zweck. Im Gegensatz zu anderen Taschenlampen-Apps bringt Holo Torch nämlich lediglich ein An/Aus-Schalter mit sich, welches aus dem Holo-Design von Android stammt. Schlicht und ergreifend einfach eine Taschenlampen-App wie man sie vielleicht ab und an mal benötigt.

[appbox googleplay com.fima.holotorch]

[thumbs-androidapps]

So findest du die Bankleitzahl einer Bank oder die Bank zu einer Bankleitzahl

Du hast dich schon immer gefragt, zu welcher deutschen Bank eigentlich eine bestimmte Bankleitzahl gehört oder du nur die Bank weißt, aber nicht die Bankleitzahl? Dann empfehle ich dir diese Webseite.

bankleitzahlen.ws

Hier kannst du schnell und einfach den Banknamen, den Ort oder die Bankleitzahl eingeben und schon bekommst du die gewünschten fehlenden Infos. Bams…

Abwählkalender 2013: 200 Tage, 200 Gründe gegen die jetzige Regierung

Ich bin nicht wirklich interessiert an politischen Themen, diskutiere hier und da gerne mit und lass mein Statement fallen, aber im Groben und Ganzen ist das Gebiet nicht so meins. Im September, genauer am 22. soll es wieder rund gehen in der Bundesregierung und die Frage nach einem neuen Kanzler verlangt nach einer Antwort. Nun kann man als Partei Plakate aufstellen, die PrimeTime im TV mit Duellen vermüllen und/oder jeden Samstag auf dem Marktplatz ein Fest der Gemeinschaft abhalten, aber man kann auch das Web nutzen und den Humor von vielen Nutzern desselbigen.

abwählkalender 2013

Bildquelle: Screenshot

Bündnis 90 (und nein ich gehöre nicht zu den Wählern) hat eine recht interessante und witzige Seite ins Leben gerufen, die seit nun mehr 150 Tagen online ist und jeden Tag einen Spruch zur aktuellen Regierung postet. Unter dem Motto des Abwählkalenders 2013 werden die Tage gezählt (derzeit noch 54), bis zum 22.09..

Ob nun die 200 Gründe wirklich einen Regierungswechsel rechtfertigen sollen, sei erstmal dahingestellt, aber ich fand die Idee witzig und mal ehrlich, einige Sprüche sind wirkliche Humorbomben. Zudem gibt es zu jedem “Kalendereintrag” auch einen ausführlichen Bericht mit vielen interessanten Hintergrundinfos. Also mal ein Webtipp am Rande…

RSS-Feed von einem Youtube Channel

RSS-Feed von einem Youtube Channel

Aus aktuellem Anlass brauchte ich heute mal flott den RSS-Feed unseres Youtube-Channels, um zum Beispiel neuhochgeladene Videos abgreifen zu können. Diesen Feed gibt es sogar wirklich und ist unter folgender Adresse von außer erreichbar:

http://gdata.youtube.com/feeds/api/users/TechLoungeGermany/uploads

rss feed von einem youtube channel

Das Fettgedruckte ist natürlich der Channelname, welcher durch euren eigenen ersetzt werden kann.

Die ursprüngliche URL lautet also http://www.youtube.com/user/TechLoungeGermany, wo ihr auch ruhig auf Abonnieren klicken könnt Zwinkerndes Smiley.

[thumbs-youtube]

Bewegter Montag: GTA V – Offizieller Trailer verspricht ein gutes Game

Freitag habe ich es schon angesprochen, dass GTA Teil 5 bald im Laden stehen wird. Man munkelt Herbst 2013. Allerdings wird es erstmal nur die PS3- und Xbox-Variante geben und PC folgt, wie den Vorgängern auch um rund 200 Tage danach. Die Tatsache ist schade, aber man kann sich hier dafür stark machen, dass Rockstar Games auch mal aus den Federn kommt und das Gerät PC auf gleicher Höhe behandelt wie die Konsolen. Denn ohne diese, wären wir schon deutlich weiter mit der Spielegrafik! Übrigens sind sowohl die Xbox One, als auch die PS4 auch noch nicht unter den offiziell unterstützten Geräten zu finden. Ojemine, Rockstar Games macht sich echt Freunde. Erinnert mich stark an das Dilemma EA Games und Origin…

Bewegter Montag: GTA V – Offizieller Trailer verspricht ein gutes Game

Aber nun gut, zum bewegten Montag also den Trailer zum neuen Teil von Grand Theft Auto. Meine Meinung zum Game? Ich fand San Andreas Bombe und habe Stunden, gar Tage damit verbracht Missionen zu erfüllen und die Welt zu entdecken. GTA IV? Hat mich nie vom Hocker gestoßen, aber der fünfte Teil könnte es wieder schaffen. Eine große Welt, drei Charaktere und jede Menge Items, Fun und Missionen erwarten uns laut Trailer und das sollte wohl jedermanns Spieler-Herz höher schlagen lassen…

 

GTA V – Trailer

[thumbs-bewegtertag]

Twitter-Etikette: Die Dos und Don’ts des Online-Zwitscherns

Twitter ist in den letzten Jahren geradezu in Popularität explodiert. Das liegt mitunter an der Tatsache, dass 80% aller Nutzer allein in Großbritannien von einem mobilen Gerät auf das soziale Netzwerk zugreifen – sei das Tablet, Smartphone oder Handy. Mit immer leistungsstärkeren Smartphones, können wir davon ausgehen, dass diese Zahl nur noch weiter steigen wird. Mit steigender Popularität kommen natürlich auch immer mehr unerfahrene User und vor allem Unternehmen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig die Grundlagen der Twitter-Etikette vor Augen zu führen. Generell sollte man sich eine Regel merken und nach ihr arbeiten: Würde ich mich so auch im realen Leben verhalten? Kann man diese Antwort mit “ja” beantworten, ist es auch in Ordnung, diesen Tweet zu senden. Hier also eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

Dos

1. Zuhören
Es gibt einen Grund, warum Menschen zwei Ohren, aber nur einen Mund haben. Jeder kennt das Problem im realen Leben, denn die meisten unter uns haben diesen einen Freund, der einfach nicht aufhören kann zu reden. Diese eine Person, die nicht zuhören kann, aber unglaublich viel mitzuteilen hat – das gleiche gilt auch für soziale Medien. Privatpersonen sowie Unternehmen sollten sich immer wieder vor Augen führen: Schweigen ist manchmal Gold.

2. Dialoge führen
Dieser Punkt ist vor allem für Unternehmen wichtig – bei Twitter geht es nicht nur darum, eine Nachricht auszusenden, sondern es ist primär ein soziales Netzwerk. Das bedeutet, dass man sich mit seinen Followern auseinandersetzen sollte, anstatt sie permanent mit einseitigen Mitteilungen zu bombardieren. Aber auch hier sollten Unternehmen nicht ihre Zeit verschwenden – der primäre Fokus einer Marke sollte auf denjenigen Usern liegen, die Teil der eigenen Zielgruppe sind. Im normalen Arbeitsalltag würde man seine Zeit auch nicht mit sinnlosen Unterhaltungen verschwenden – das gleiche Prinzip gilt für soziale Netzwerke.

Don’ts

1. Alles privat halten
Kunden möchten sehen, was hinter den Kulissen vorgeht und für diesen Zweck eignet sich eine Plattform wie Twitter perfekt. Das Ziel des Netzwerks ist Transparenz und das Teilen von Informationen. Als Unternehmen muss man Kunden einen guten Grund geben können, nicht den Rivalen, sondern die eigene Marke zu wählen. Das kann man beispielsweise erreichen, indem man der Marke ein “menschliches Gesicht” gibt und Mitarbeiter miteinbezieht, während man interessante und witzige Dinge aus dem Büroalltag tweetet.

2. Sich gnadenlos selbst vermarkten
Kunden möchten als Menschen wahrgenommen werden und nicht nur als bloße Zahlen auf Papier. Es ist wichtig für Unternehmen zu verstehen, dass ihre Kunden Gefühle und Wünsche haben. Sie wollen, dass man ihnen zuhört und mit den eigenen Services ihre Probleme löst, anstatt sie konstant mit leeren Informationen zuzuschütten. Wenn der Twitter-Feed einer Marke lediglich aus Tweets darüber, wie wunderbar die eigene Marke ist, besteht, dann läuft etwas falsch.

Fazit

Um auf Twitter erfolgreich zu sein und nicht in der ersten Woche alle Follower zu verlieren, sollte man als Unternehmen und auch als privater Nutzer im Hinterkopf behalten, dass die soziale Plattform eigentlich bloß eine Verlängerung des realen Lebens darstellt. Das bedeutet, dass man Follower wie Menschen behandeln muss und auch nichts sagen oder tun sollte, dass man im Alltag bereuen würde.

Photo: Andreas Eldh

Überwachungsstaat: Was ist das?

screenshot_04

 

Und nochmal flott das Thema Überwachung. Denn Kollege Caschy hat auf ein Video aufmerksam gemacht, welches ihr euch mal zu Gemüte ziehen solltet. 11 Minuten Videostoff der sich richtig lohnt. Unbedingt anschauen und wenn möglich teilen und verbreiten…

 

Überwachungsstaat: Was ist das?

(via)

[thumbs-ueberwachung]

Petition: Angemessene Reaktion der Bundesregierung auf die NSA-Affäre fordern

Derzeit ist bei change.org wieder einmal eine Petition aufgetaucht, die ich nicht nur unterstütze, sondern euch auch mitteilen möchte. Es geht um eine angemessene Reaktion der Bundesregierung auf die NSA-Affäre. Juli Zeh fordert, dass endlich mit Transparenz und offenen Karten gespielt wird. Ob und wie das ganze funktionieren soll, ist sicherlich eine Seite, die andere ist aber die offene Kommunikation mit den Bürgern. Wir sind alle von PRISM und Tempora betroffen, so dass diesmal niemand sagen kann: “Betrifft mich ja nicht.”.

 

Quelle: Michael Fleshman / Flickr

Dass wir abgehört bzw. unsere Daten in einem unglaublich großen Stile überwacht und analysiert werden, ist nun kein Geheimnis mehr und lässt sich nicht rückgängig machen. Aber es ist jetzt die Aufgabe der Regierung Position zu beziehen und zusammen mit den Bürgern Deutschlands und anderer Rechtsstaaten Macht zu zeigen, dass dieses Verfahren des Generalverdachts inakzeptabel ist und anders gelöst werden muss.

Also Petition durchlesen und bei Gefallen unterschreiben! Manchmal fühlt man sich bei Entscheidungen als Bürger recht alleine gelassen, aber umso mehr müssen wir zeigen, dass wir dank des Internet alle eine Gemeinschaft sind und etwas bewegen können….dann lasst es uns auch tun!!!

Kleiderkreisel: Kleidung tauschen, verkaufen und verschenken

Ich hab es schon oft erwähnt, dass wir immer wieder froh darüber sind, wenn uns Menschen Tipps geben oder gleich ihre Erfahrungen mitteilen, die sie mit Internetdiensten, Webseiten, Programmen oder sonstigem gemacht haben. Wir können schließlich auch nicht immer und überall alles kennen, wissen und ausprobieren und so sind nicht nur Martin und ich hier Redakteure, sondern auch ihr könnt euch melden, entweder Gastautor werden wenn ihr öfters mal das “Maul” aufreißen wollt oder uns euren Artikel schicken und wir veröffentlichen ihn. Was wir bieten? Bis zu 1000 Leser täglich (Stand: 26.07.2013). Ihr habt also ein Programm, eine Webseite oder sonstiges, welche wir hier noch nicht vorgestellt haben? Dann schreibt es uns!

Nun hat sich aber Anna zu einem Webportal geäußert, welches auf den Namen Kleiderkreisel hört. Was dahinter steckt und wie es funktioniert, dazu überlasse ich nun Anna das Wort:

 

Quillt der Schrank über? Die Kleidung die man hat, kann man nicht mehr sehn? Dann ist Kleiderkreisel genau das richtige für euch.

Was ist Kleiderkreisel?

Es ist eine Plattform auf der man Kleidung, Kosmetik, Accessoires und Schuhe verkaufen kann. Das ganze findet nicht wie bei eBay über Auktionen statt, sondern jedes Mitglied kann seine Artikel in seinen Katalog aufnehmen und feste Preise angeben. Es gibt auch ein sehr viel besuchtes Forum in dem man seine Kleidung anpreisen kann, über Probleme mit dem Freund sprechen kann oder auch andere Ware als Kleidung anbieten kann, z.B. Bücher oder Dekoartikel.

kleiderkreisel

Noch nie gehört?

Das Prinzip ist einfach: Zuerst muss man sich ein Profil erstellen, hier gebt ihr eure Daten ein (Nickname, Geburtstag, etc.). Und dann ladet ihr eure Kleidungsstücke, die ihr nicht mehr haben möchtet, auf eure Seite hoch.

Die 3 Kategorien

1. Tauschen: Ihr fragt andere ob sie mit euch tauschen würden (gegen ein anderes Kleidungsstück etc.) ODER andere fragen euch ob ihr etwas mit ihnen tauschen wollt.

2. Kaufen: Ihr möchtet das Kleidungsstück unbedingt haben, also stellt an den Anbieter eine Anfrage und fragt ob es noch da ist & wenn ja dann kommt es zum Datenaustausch (Bankdaten und Adressen). Genauso funktioniert es umgedreht.

3. Verschenken: Viele ziehen um oder haben schon zu lange probiert das Kleidungsstück (oder etwas anderes) loszuwerden, aber keiner will es haben, dann verschenken es manche User (natürlich müsst ihr die Portokosten übernehmen!)

Vorteile

Nachteile

schnelles Geld verdienen man kann an Betrüger kommen
der Kleiderschrank wird ausgemistet das Kommando ist nicht zuverlässig
kostenlose Nutzung privater Datenaustausch
kann die Preise selbst festlegen  

Bewegter Freitag: Einführung und Grand Theft Auto Real Life

So, das Sommerloch meinerseits ist vorbei und Martin wird sich die nächsten zwei Wochen gen Norden an den Strand verziehen. Sprich es wird wieder mehr Content von mir geben. Ich war nun leider nicht in der Türkei, da meine Mitfahrerin erkrankt ist und es wirklich nicht anders ging. Aber ich werde den Test mit dem 7 Tage offline vielleicht nochmal im Herbst wiederholen. Mal sehen.

Urlaub ist freie Zeit und so habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie ich was besser und effizienter organisieren kann. Im Zuge dessen führe ich nun eine neue Aktion im Blog ein, jede Woche Montags und Freitags ein Video zu veröffentlichen. Kein eigenes, sondern einfach irgendeins. Kritisches, politisches, lustiges, abartiges, nerdiges oder einfach nur ein bisschen YouTube. Hintergrund ist die Zeit, die mir Montags und Freitags fehlt um mich für Beiträge hinzusetzen und ich habe über die Zeit hier etliche Videos angesammelt, die ich euch gerne nochmal einzeln präsentieren möchte.

Neu ist die Idee übrigens nicht, denn Marcel von BlogToGo macht jeden Freitag seinen Friday Fun, der mich immer wieder zum Schmunzeln bringt und joar, mich eben auf diese Idee.

Grand Theft Auto Real Life

Zu Ehren von ihm will ich auch heute gleich mit dem gleichen Video wie er beginnen, denn es hat mir wirklich den Morgen versüßt und ist herrlich gemacht. Grand Theft Auto kennt sicherlich jeder irgendwie. Der fünfte Teil soll ab Herbst im Laden stehen und das Game hat mir stundenlange Abende versüßt, wenn es um das Erkunden und Missionerfüllen in San Andreas ging. Have Fun…

 

GTA Real Life

(Quelle: http://www.blogtogo.de/friday-fun-grand-theft-auto-real-life/)

[thumbs-bewegtertag]