Jun, 2013

Was macht eigentlich Shpock?

So Freunde der Nacht und auch des nächtlichen Shoppens. Könnt ihr euch noch an die mobile App Shpock erinnern? Diese hatte ich im Herbst letzten Jahres einmal als Alternative zum großen Player eBay vorgestellt und war von dem Ansatz zwar beeindruckt, konnte mir aber nicht vorstellen, dass sich das Prinzip sehr lange hält. Ich wurde wohl eines besseren belehrt, denn im Januar gab es einen ersten Meilenstein zu verkünden und nun haben wir wieder Post aus dem Hause Shpock bekommen mit einigen neuen Fakten.

Was macht eigentlich Shpock?

So sind nach nur 9 Monaten nicht nur 700.000 Downloads der mobilen Apps zu verzeichnen, sondern auch über 700.000 eingestellte Produkte, die einen Käufer gesucht und zumeist schon gefunden haben. Gemessen an den Downloads der iOS und Android-App ist die App übrigens neben den eBay-Kleinanzeigen der größte Kleinanzeigen-Marktplatz im deutschsprachigen Raum. Respekt an dieser Stelle!

Shpock - kaufe und verkaufe in deiner Nähe!
Shpock - kaufe und verkaufe in deiner Nähe!

Shpock - Kaufen und Verkaufen
Shpock - Kaufen und Verkaufen
Entwickler: finderly
Preis: Kostenlos+

Zudem sind einige gute Features noch hinzugekommen, die ich damals bemängelt hatte. Inzwischen ist eine Anmeldung via E-Mail möglich, ein Such-Agent und eine Suchfunktion ermöglichen endlich ein ordentliches Durchstöbern und kein endloses Scrollen mehr, Kategorien und vieles mehr. Bei Zeiten einfach mal reinschauen und gucken ob das was für euch ist. Ich jedenfalls installiere mir die nochmal und schau mal, ob ich da vielleicht irgendwo noch ein Schnäppchen erhaschen kann Zwinkerndes Smiley.

Und ihr? eBay, eBay-Kleinanzeigen oder schon lange Shpock-Nutzer?

Internethandel.de: Geld verdienen im Internet

Diesen Monat sind wir sehr spät mit der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Internethandel.de, aber wir wollen euch die Titelstory natürlich nicht vorenthalten. Der Titel sagt eigentlich schon alles: es geht um das Geldverdienen im Internet.

Internethandel.de: Geld verdienen im Internet

Wenn man den Satz: “Geld verdienen im Internet” hört, denkt man irgendwie sofort an schlechtes. Geht nicht nur mir so, sondern auch vielen anderen. Ich habe allerdings privat wirklich mal einige Zeit damit auseinander gesetzt gehabt: internetaffin, Langeweile durch Ferien und natürlich das große Geld witternd. Aber ich habe gelernt. Gelernt, dass niemand jemandem Geld schenken wird, auch wenn es im World Wide Web geschieht. So werben immer wieder Menschen mit der Masche, kaufe dieses Buch hier und du wirst hunderte, gar tausende Euronen verdienen. Der Inhalt dieses Buches? “Machen Sie es so wie ich.” – Buch im Internet anpreisen, verkaufen und dadurch Geld einnehmen!

Klingt nicht nur nach Lug und Trug, sondern es ist es im wahrsten Sinne des Wortes auch. Internethandel.de hat es sich zu Herzen genommen und sich diesem Thema zugewendet, denn so “böse” ist das Web nämlich eigentlich gar nicht. Ich sage immer “Wer sucht, der findet auch” und so sind Freunde von mir vor nicht allzu langer Zeit an kleine “Mini”-Jobs, die sie zwar nicht zu Millionären gemacht haben, aber doch schon den ein oder anderen Abend versüßt haben. Denn es gibt Unternehmen, die Tätigkeiten anbieten, wofür sich nicht nur keine Angestellte rentiert, sondern auch kein eigener Arbeitsplatz. Hierunter fallen zum Beispiel das Schreiben von Kundenrezensionen, Reden von Politikern oder Promies, Bewertungen, Produkt-Details und und und. Auch das Programmieren kleiner Applikationen oder Kreativität von Designern oder die Künste von Übersetzern werden manchmal gesucht und für schmales Geld bezahlt. Dazu gibt es Plattformen, wo man sich anmelden und die jeweilige Tätigkeit je nach Zeit, Lust und Belieben übernehmen kann und nach vollendeter Arbeit kümmert sich der Dienstleister um dein Honorar und die Abrechnung mit dem Unternehmen.

Internethandel.de Geld verdienen im Internet

Internethandel.de hat sich in seiner aktuellen Juni-Ausgabe also mit dem Thema des unseriösen und seriösen Arbeiten und Geldverdienen im World Wide Web beschäftigt und bietet 10 konkrete Wege an, um Geld zu verdienen.

Chefredakteur Mario Günther dazu:

Mein Team und ich waren selber überrascht, welche Möglichkeiten für selbstbestimmte und flexible Tätigkeiten das Internet heute bereits bietet. Wir waren mit der Methodik grundsätzlich bereits aus dem Bereich Bilder vertraut und haben das zum Anlass für eine erweiterte Recherche genommen. Wie haben uns dabei natürlich ausschließlich auf seriöse und bereits bewährte Modelle beschränkt und freuen uns, unseren Lesern eine Strategie vorstellen zu können, mit der sich die persönliche Einkommenssituation innerhalb von kürzester Zeit umfassend verbessern lässt. Unser Ziel war es, eine möglichst große thematische Bandbreite abzudecken. Je nach persönlichen Vorlieben, Kenntnissen, Fähigkeiten und Wünschen entdeckt hier wirklich jeder seinen ganz individuellen Weg, um künftig im Internet Geld zu verdienen.

Neben dem Top-Artikel gibt es natürlich weitere, wie zum Beispiel der Schutz gegen Hackerangriffe auf einen Online-Handel oder den Einstieg in das Social Media-Marketing. Ebenfalls wird erläutert, was man bei einem Zuverdienst im Internet alles beachten muss und wie immer natürlich die Termine für den Juni, der nun leider schon fast vorbei ist. Ab nächsten Monat sind wir wieder pünktlicher Zwinkerndes Smiley.

 

Leseprobe gefällig? Dann hier kostenlos bestellen... 

 

Über Internethandel.de

 

Internethandel.de gehört bereits seit 2003 zu den bekanntesten deutschen Fachmagazinen für E-Commerce. Das unabhängige Online-Magazin informiert Händler, Dienstleister, Gründer und Journalisten monatlich über aktuelle Trends im Online-Handel, vermittelt Fach- und Hintergrundwissen und stellt umfangreiche Ratgeber zur Verfügung. Berichtet wird unter anderem über neue Software und Services, aktuelle Gerichtsurteile, Strategien zur Existenzgründung, zur Shop-Optimierung und zur Umsatzsteigerung. Auf den Webseiten von Internethandel.de entdecken interessierte Besucher Leseproben, Brancheninformationen und aktuelle Nachrichten aus der Redaktion. Ein kostenloser Newsletter informiert wöchentlich über interessante Highlights aus der E-Commerce-Szene.

McFit: neues Studio in Niederschöneweide öffnet am 05.07.

Kleiner Tipp oder Hinweis für Berliner. Mein favorisiertes Fitnessstudio ist nun mal McFit, auch wenn es uns hier in Berlin nicht an Auswahl mangelt, so sind sie mir irgendwie doch die besten bisher. Umso schöner finde ich es, dass man sich nun nach knapp einjähriger Verspätung auf ein Termin einigen konnte, wo ein neues Studio zwei Blocks entfernt von uns hier eröffnet.

[perma-mcfit]

Halleluja! Am 05.07.2013 wird es nun also soweit sein und ein frisch saniertes Studio wird in Berlin-Niederschöneweide, Schnellerstrasse 1-5 seine Pforten für uns Sporthungrigen öffnen.

Infos, Adressen und Kontakt gibt es alles hier.

Sport frei!


Größere Kartenansicht

Die bekanntesten Computerviren

Computerviren sind sowohl für Hacker als auch für Antiviren-Hersteller ein Milliardengeschäft, das vor allem boomt, wenn die Fälle weltbekannt werden.

(mehr …)

Firefox bekommt ein neues Logo

Der allseits beliebte Browser Firefox aus dem Hause Mozilla bekommt in nächster ein neues Logo spendiert. Nicht nur wir Webentwickler merken, dass “Flat”-Design gerade In wird, auch Softwarehersteller reagieren darauf und so bekommt der Firefox ab Version 23 (vermutlich im August) das neue Logo. Schaut doch gut aus, oder?

 

2013-06-24_22h42_11

Windows 8: Less talking, more doing

Microsoft sucht mal wieder Freunde. Diesmal in Cupertino bei Apple. Let´s Go für den Kampf eines Windows 8-Tablet gegen ein iPad. Plot des Videos? iPad ist nicht erweiterbar, teurer und beschränkter als das Dell-Gerät.

Dell Tablet vs. iPad

 

Es ist natürlich Werbung, weswegen hier die Vorzüge des Windows-Tablets immer ins rechte Licht gerückt werden. Denn dass sich das iPad ungeschlagen wie frische Semmeln verkauft und die Windows 8 Tablets im Lagerregal verstauben, zeigt das Video natürlich nicht.

CyanogenMod: erste Versionen für das Samsung Galaxy S4 erhältlich

Was macht eigentlich die CyanogenMod-Fraktion? Richtig, die bastelt an den ROMs für die aktuellen Geräte aus dem Hause Samsung. So wurde mir gerade zugetragen, dass es den CyanogenMod für das Samsung Galaxy S4 schon gibt, allerdings in einer sehr sehr frühen Phase. Sprich, die ersten Nightly-Versionen ohne große Qualitätskontrolle sind im Download-Center verfügbar. Sowohl die Community als auch ich empfehlen keine Installation auf produktiven Geräten, da die Versionen noch sehr fehlerhaft zu sein scheinen.

CyanogenMod: erste Versionen für das Samsung Galaxy S4 erhältlich

Wie schon in einigen Beiträgen erwähnt, werde ich mein S4 so belassen wie es vom Werk kam, aber es ist schön zu sehen, dass hart an der Version für das aktuelle Flaggschiff der Südkoreaner gearbeitet wird.

Mensch vs. Tier: Humanity

Durch Katharina, Bloggerin von frisch-gebloggt.de, bin ich heute auf ein Video aufmerksam geworden, welches ich euch natürlich auch nicht vorenthalten will. Hierbei handelt es sich um ein Musik-Video einer französischen Band namens I am un chien !!, die Tierposen nachmachen.

Echt beeindruckend gemacht…

(via)

Samsung hilft bei Hochwasserschäden: Ersatzgeräte und Gratis-Wäschen

Ich bin seit Jahren treuer Kunde von Samsung-Smartphones und habe nicht nur an meiner Brieftasche, sondern auch anhand der Geräte in meinen Händen den Aufschwung Samsungs zum größten Player der Mobiltelefon-Branche live miterlebt. Aber Samsung baut nicht nur Smartphones. Neben Panzern und Schiffen stellen sie auch allerlei Haushaltgeräte her, welche in Deutschland bisher nicht ganz marktführende Positionen beherrschen. Vielleicht kommt das aber noch.

samsung-hochwasserhilfe

Da wir in großen Teilen Deutschlands derzeit mit Unmengen an Wasser zu kämpfen haben und vor allem Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und ähnliches im Erdgeschoss den Fluten ausgeliefert waren/sind, hat Samsung Deutschland nun eine Aktion ins Leben gerufen, welche allen Käufern eines Haushaltsgerätes nach dem 01.12.2012 anstandslos ein neues zukommen lässt. Voraussetzung ist, dass das alte Gerät vollkommen irreparabel zerstört ist. Zudem kann man in ausgewählten Waschsalons in Dresden kostenlos seine Wäsche waschen und trockenen lassen. Die Aktion läuft vom 17.06 – 31.07.2013 und Infos, ob auch eurer Gerät umgetauscht werden kann, kann kostenlos unter der Nummer 06196-9340223 (Mo.-Fr. 08-18 Uhr) geprüft werden.

Werbung? Sicherlich ein wenig, aber vor allem geht es hier auch um die Betroffenen und diese dürften sich wohl sehr darüber freuen. Danke Samsung für diese sympathische Aktion. Übrigens hat auch Base eine tolle Aktion veranstaltet. Wie gesagt, in Krisensituationen merkt man erst, wer wirklich Courage zeigt, auch wenn es sicherlich PR und Prestige-Hascherei ist. Dem Kunden ist das egal!

Telekom lenkt ein und wird “nur” auf 2 MBit/s drosseln

Kleines Update noch zum Thema Drosselkom bevor der Zug abgefahren ist. Die Telekom hat letzte Woche nach heftiger Kritik eingelenkt und statt der bisher steinzeitlichen 384 Kilobit pro Sekunde angegeben, ab 2016 “nur” auf wahnsinnige 2 Megabit pro Sekunde zu drosseln, falls das Kontingent erschöpft sein sollte.

Telekom lenkt ein und wird “nur” auf 2 MBit/s drosseln

Damit wäre zwar weiterhin Videoschauen bei YouTube in hoher Qualität nicht gegeben, aber es ist immerhin eine annehmbare DSL-Breitbandleitung. Meine Meinung dazu? Die Mehrheit denkt jetzt, juhu unser Protest hat etwas gebracht, aber ich sehe das alles ein wenig skeptisch. Sieht ein wenig wie geplant aus und die Fakten sprechen schließlich für sich. Erst die Nutzer nach ganz unten treiben und nun so tun, als wenn man einlenke. Fakt ist, die Telekom will drosseln und das hat sie nun geschafft und teils wieder Sympathie gewonnen. Die Mehrheit der Nutzer ist nun wieder auf ihrer Seite, denn viele werden sagen, 2 MBit/s sind ja ausreichend und unser Protest wurde erhört!

Ich werde mich später nochmal mit einer Meinung dazu melden, aber man darf auch nicht vergessen, Drosselung wirft uns um Jahre zurück. Ganz abgesehen davon – Netzneutralität ist immer noch gefährdet, denn dazu hat sich die Telekom bis jetzt nicht geäußert!

(via)