11. Juni 2013

Telefon-Warteschleifen sind seit Juni 2013 kostenfrei

Mal eine kleine Info für den Lifestyle-Bereich. Die Telefon-Warteschleifen, die sicherlich jeder von uns kennt, sind seit dem ersten Juni 2013 kostenfrei.

Telefon-Warteschleifen sind seit Juni 2013 kostenfrei

Möglich macht dies eine Neuerung im Telekommunikationsgesetz, wobei die Wartezeit in der Schleife nicht in Rechnung gestellt werden darf. Der Verband BITKOM weist Unternehmen auch ausdrücklich nochmals darauf hin, da es bei Nichtbeachtung erhebliche Bußgelder (bis zu 100.000 Euro) geben kann.

Allerdings wird nur das Warten kostenfrei, denn da wird ja noch keine Leistung erbracht. Der Service selber darf unter Umständen etwas kosten. An dieser Stelle muss aber erwähnt werden, dass die meisten Anbieter längst auf örtliche Festnetznummern umgestiegen sind und somit ein Nutzer mit einer Festnetz-Flat nichts mehr zahlen muss.

[thumbs-technik]

Alles rund um Surfsticks

Da der Trend in den letzten Jahren vermehrt zum mobilen Internet geht, werden Prepaid-Surfsticks immer populärer. Damit kann man völlig unabhängig von langen Vertragslaufzeiten und monatlichen Kosten immer und überall im Netz surfen.

(mehr …)

Das Smartphone: welche (alten) Geräte es alle überflüssig macht

Erinnert ihr euch noch an das Bild, wo ein Smartphone die gleichen Funktionen hatte, wie viele verschiedene Geräte vor nicht allzu langer Zeit?

Die folgende Grafik splittet das ganze nochmal mehr auf und zeigt, welche Geräte allesamt da drinne stecken:

smartphone

(Quelle)

Leben mit der Drosselkom (Video)

Die Telekom will drosseln! Das ist Fakt und ist wahrlich nicht schön. Dadurch, dass ich gerade mit einem kaputten Samsung Galaxy S4 rumlaufe, merke ich erstmal wie sehr man doch vom “Flatrate”-W-Lan zuhause abhängig ist. Viel schlimmer noch – irgendwann wird auch das keine “Flatrate” mehr sein. Aber zurück zum Thema – Drosselkom. Letzte Woche habe ich dazu ein schönes Video gefunden und wollte es euch nicht vorenthalten. Vorhang auf…

Leben mit der Drosselkom

Warum iOS immer mehr Android wird, Samsung-Geräte runde Ecken haben und Entwicklung ein freier Prozess ist (Meinung)

Nun ist die Keynote der WWDC 2013 rum und wir haben nicht nur neue Hardware rund um MacBook Air und Mac Pro, sondern auch ein neues Betriebssystem mit dem Namen Mac OS X Mavericks und eine neue Version von iOS präsentiert bekommen.

Warum iOS immer mehr Android wird, Samsung-Geräte runde Ecken haben und Entwicklung ein freier Prozess ist (Meinung)

Dieser Beitrag ist allerdings nicht zum Revue passieren gedacht und auch weniger als Sicht aus der Richtung eines Android-Fanboys zu sehen, sondern vielmehr eine Abrechnung bzw. Stellungnahme, dass auch ich mich als Android-Jünger für meine Kollegen schämen kann.

Was ist passiert?

Genauer gesagt, habe ich gestern zu später Stunde noch an einigen Chats teilgenommen und mit wenigen Leuten über das neue iOS diskutiert. Es waren Android- wie iOS-Nutzer anwesend und ich erwartete eine ernsthafte Diskussion. Ich wurde enttäuscht! Alles fing nämlich damit an, dass ein Nutzer schrieb: “Das Notification Center von iOS kommt mir irgendwie bekannt vor und auch das Design sieht sehr nach Google Now-Optik aus. Apple, jetzt klaust du aber!”. Damit war die objektive Diskussion in dem Hangout dahin und es folgte ein Sturm der Entrüstung über Software-Diebstahl hin zu runden Ecken bei Samsung-Geräten.

Apple klaut, Samsung klaut, alle klauen, aber ist das schlimm?

Schauen wir uns doch mal an, was eigentlich das Wort Klauen bedeutet. Klauen definiert doch nichts anderes, als das ich jemandem etwas wegnehme. Sei es ein Gegenstand, eine Idee oder generell geistiges Eigentum. Aber kann man Fortschritt wegnehmen? Kann man Entwicklung wegnehmen? Kann man BMW vorwerfen, dass sie auch vier Reifen am Auto haben wie Mercedes? Nein ist die Antwort auf alle genannten Fragen, denn Fortschritt ist gut und sollte nur in bestimmten Fällen aufgehalten werden.

apple-vs-samsung_thumb[1]

Seit Apple auf der Klagewelle reitet und Samsung das Leben schwer macht, bin ich in vielerlei Hinsicht objektiver geworden. Ich wollte nicht mehr alles aus der rosa-roten Brille des Android-Fans sehen, sondern ein Blick dafür bekommen, dass Menschen vielleicht auch mit anderen Betriebssystem wie iOS, Windows Phone oder Firefox OS zufrieden sein können. Wie die Software, so die Hardware, denn jeder sollte genau das benutzen, womit er glücklich ist und was ihm das Leben am besten erleichtert.

So kann ich nämlich auch die, etwas aus dem Ruder gelaufene, Diskussion von gestern nicht verstehen. Warum meinen die Android-Nutzer, dass iOS immer mehr Android wird? Warum meinen iOS-Nutzer, dass Android sich ebenfalls Sachen abkupfert? Warum meint Apple, Samsung würde Geräte im Apple-Stil nachbauen? Leute, dass ist Entwicklung!

Entwicklung bedeutet auch Gleichziehen und Abgucken

Entwicklung beziehungsweise ein gesunder Markt funktioniert nun mal so, dass es Konkurrenten gibt, die sich ähneln und manchmal eben auch gleichziehen. Andererseits aber nicht immer nur auf die gleiche Höhe, sondern immer ein Stück weiter als der Konkurrent.

So legte iOS 2007 vor und alle zogen mit der revolutionierenden Touch-Bedienung nach. Samsung baute größere Display-Diagonalen und Apple zog (teilweise) nach. Apple begann Siri zu integrieren, Google zog und überholte sogar mit Google Now. Spotify erlangte mit dem Musik-Streaming Erfolg, Google und Apple zogen nach. Android hat ein Notification Center, Apple zieht seit gestern (in dem Umfang) nach. Alle ziehen sie nach, legen aber meist ein Müh an Funktion vor, um sich abzuheben.

innovation_thumb[1]

Ihr seht – niemand nimmt sich hier was. Denn so sieht Fortschritt aus. Nokia und Microsoft machen ihr eigenen Süppchen und sind daher noch nicht so wirklich im Mainstream angelangt (ich hoffe, dass kommt noch!). Aber das Android und iOS sich immer mehr zueinander anlehnen, sollte nicht nur uns Android-Nutzer klar sein, sondern auch den Apple-Jüngern. Und somit kann ich es einfach nicht verstehen, wie man als Nutzer eines tollen Betriebssystems ständig alle anderen runtermachen kann. Wenn Freund X mit iOS besser kann, dann habe ich nichts dagegen, dass er stolz sein iPhone 5 präsentiert. Aber wenn Freund X mich herunterbuttert, weil ich Android nutze, dann hat dieser den Sinn von Fortschritt und Konkurrenz nicht ganz verstanden.

Aber sticheln macht doch Spaß…

Auch ich stichel gerne gegen Apple und das dürfte vielen nichts neues sein. Allerdings habe ich weniger an Apple-Geräten und an iOS7 etwas auszusetzen, denn wenn etwas flufft, dann das Zusammenspiel dieser Komponenten. Nein, es ist vielmehr mein innerer Geist, welcher nach Freiheit und Individualismus schreit und da würde ich mich bei Apple unwohl fühlen nur einer von Millionen zu sein. Bei Android kann ich Ich sein und mir mein Smartphone so individualisieren, dass es eine Erleichterung für viele alltägliche Sachen bietet. Mag für die meisten iOS-Nutzer sicherlich ebenso sein, aber ich finde Apple sollte euch auch mehr Freiheiten geben, um zu zeigen, was man alles mit einem Smartphone möglich ist. Denn den Spruch: “Was, warum geht das bei dir und nicht bei mir!” habe ich nun schon tausende Male gehört und was bleibt mir dann noch übrig als zu sagen, tjoar falsches Smartphone und falsches Betriebssystem mein Lieber.

Jeder hat die Wahl…

… und wir als Nutzer haben nicht nur eine Menge Auswahl an Geräten vor uns, sondern auch eine Menge mobile Betriebssysteme. Tizen, Ubuntu OS und Firefox OS sind nur grob die drei Größen, die dieses Jahr ebenfalls in den Handel kommen wollen. Konkurrenz belebt das Geschäft und natürlich haben sie alle einen App Store und eine ähnlich aussehende Oberfläche, was auch vollkommen ok ist. Einzig Apples Streitereien mit Samsung sind nicht nur Handbremsen des Fortschritts, sondern auch Innovationsbremsen und (ohne Apple-Nutzer angreifen zu wollen) Apple sollte einfach das nächste gute Ding aus dem Hut zaubern und nicht versuchen alle anderen mit Patentklagen niedrig zu halten. Denn so verliert man den Kampf auf Dauer und dann gibt es solche schönen Diskussionen wie gestern Abend irgendwann leider nicht mehr…

WWDC 2013: Keynote nochmals anschauen

So, das war ja ein spannender Abend gestern mit vielen Infos rund um die neuen Produkte aus dem Hause Apple. Martin hat euch ja gut auf dem Laufenden gehalten, egal ob nun das neue iOS7, iWork, Mac Pro und MacBook Air oder das neue Betriebssystem Mac OS X Mavericks.

WWDC 2013: Keynote nochmals anschauen

Wer allerdings gestern die Keynote verpasst hat und diese nochmals anschauen möchte, der findet neben vielen weiteren Infos hier den ganzen Stream von gestern. Leider ist dafür allerdings QuickTime Voraussetzung, welches aber kostenlos heruntergeladen werden kann.