22. April 2013

Dan Brown`s “Inferno” erscheint am 14. Mai und erstes Kapitel kann schon angelesen werden

Vielleicht kennt ihn nicht unbedingt jeder, aber ich kann ihn auf jedenfall empfehlen: Dan Brown und seine Meisterwerke.

Es gibt drei Autoren, dessen Bücher ich verschlingen kann, so dass ich drei Tage nicht schlafe bis ich dieses verdammte Buch durch habe. Das sind zum einen Henning Mankell, Ken Follet und eben Dan Brown. Vielleicht bekannt durch seine verfilmten Bestseller “Sakrileg” und “Illuminati” mit Hollywood-Schauspieler Tom Hanks in der Hauptrolle, sind seine Bücher allesamt und durchweg einfach nur ein Muss für Verschwörungstheoretiker, Thriller-Liebhaber und Geschichtsstoff-Nerds. Neben “Sakrileg” und “Illuminati”, welche ich übrigens ursprünglich in der umgedrehten Reihenfolge gelesen habe, heißen seine weiteren Bücher “Meteor”, “Diabolo” und “das verlorene Symbol”.

inferno

Nun aber ist wieder ein wenig Zeit ins Land gegangen und der 48-jährige Amerikaner will die Reihe rund um Robert Langdon (bekannt aus Illuminati und Sakrileg) erweitern mit dem Buch “Inferno”, welches am 14. Mai 2013 auf dem Ladentisch eurer Wahl liegen soll. Wer nicht warten kann, der darf sich gerne bei Bild.de schon mal das erste Kapitel des neuen Bestsellers anlesen und mal gerne seine Meinung hier lassen, ob der Schinken von euch gekauft und ebenso verschlungen wird, wie von mir. Schade nur, dass ich zu der Zeit im Urlaub bin. Ich hätte ihn gerne mit an den türkischen Strand genommen Trauriges Smiley.

Bildquelle: http://www.danbrown.com/

Facebook Home: 500.000 Downloads im Play Store [Kommentar]

Wenn Nachrichten wie folgende durch die Medien geistern, dann muss man sie sich anschauen. Facebook Home ist hier kein Fremdwort und umso hellhöriger wurde ich heute, als ich hörte das die halbe Million Download-Marke geknackt wurde.

Wenn eine App gute 500.000 Mal heruntergeladen wurden, dann muss es schon eine gute App sein, die man sich anschauen sollte. So meine Meinung. Aber – die App ist Facebook Home. Kurzes Background-Wissen: Das PR-Team von Facebook kündigt am 4.4. etwas großes an: a new Home on Android. Die Tech-Medien berichten über kommende Facebook-Smartphones, über eine neue Android-App, über einen Android-Fork! Am 4.4. waren wir alle schlauer – ein Mittelklasse-Smartphone, eine Android-App namens Facebook Home und die Idee, das Smartphone zu einem Social Phone zu machen.

Alles schön und gut. Kritikpunkte gab es damals ohne Ende – wenig unterstützte Geräte, dann auch nur Android und am 12.4. guckten wir Deutschen erstmal in die Röhre. Aber sei´s drum. Alle wollten einmal einen Blick riskieren. Facebook hat derzeit ungefähr eine Milliarde Nutzer. Dagegen stehen nun 500.000 heruntergeladene APKs. Rechnet man sich die Zahl der unterstützen Geräte heraus, so ist diese Zahl in ihrer Unscheinbarkeit (im Verhältnis) vielleicht noch vertretbar. Allerdings gibt der Play Store nur die Zahl der heruntergeladenen Dateien an und nicht derer, die wirklich aktiv installiert sind. So könnten nun 500.000 Nutzer die App einmal heruntergeladen, angeguckt, belächelt, für Bullshit abgehakt und danach gelöscht haben, was allerdings nur Facebook im Backend sehen würde.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Anhaltspunkt für diese Vermutung sind die Bewertungen im Play Store. Zum derzeitigen Stand steht dort eine große fette 2,2 von über 11.000 Nutzern. Schlecht, richtig schlecht. Ich gebe nicht viel auf Bewertungen, denn ich bin selber Entwickler und weiß wie Nutzer sind, die nicht ordentlich lesen können und Dinge erwarten die weit über schwarze Magie hinaus gehen. Aber ich habe Facebook Home selber ausführlichst über 24 Stunden im Einsatz gehabt (vermutlich viel länger als die Hälfte der halben Million) und muss einfach sagen: nix für mich. Und die hart gesottenen die mit den Prollo-Smartphones rumlaufen sehen das genauso. Nur blöd, dass bisher nur diese unterstützt werden. Denn eine Cindy aus Marzahn mit ihrem pinken Kostüm hat eben nur ein 100 Euro Android-Device, surft den ganzen Tag mit ihren Teil bei Facebook und würde eine 5 Sterne-Bewertung geben. Nur blöd, dass Facebook Home sie erstmal ausschließt.

Also ohne jetzt dem Shitstorm entgegen zu reden oder zu laufen, aber ich denke das viele übertreiben, wenn sie sagen Facebook Home ist wirklich vollkommen daneben gelaufen. Es ist gut und eine gute Idee und nicht nur an den Chat Heads sehen wir doch Konzepte, die auch Google mal übernehmen könnte. Innovation heißt die Devise und Konkurrenz und Angst vor dieser belebt doch gerade das Geschäft und macht uns Kunden (zumeist) zum Gewinner. Sind wir also mal nicht so: 500.000 Downloads im Play Store sind eigentlich keine Menge für Facebook, trotzdem Gratulation zum kleinen Erfolg. Und wenn ihr blauweißen Social Network Entwickler nun noch Cindy aus Marzahn reinlassen würdet, dann würden die Downloadzahlen sicherlich ins himmellose steigen und die Bewertungen gleich mit. Ich bin gespannt…

Facebook Home auch in Deutschland verfügbar

Uiuiui, gelesen, aber nicht geschrieben und dann auch noch darauf hingewiesen werden. Ich schäme mich. Genauer gesagt geht es darum, dass Facebook auf seiner Pressekonferenz am 4.4. erzählte, dass am 12. April weltweiter Start der App Facebook Home sein wird. Der Start war zwar weltweit, aber irgendwie ließ sich das ganze dann doch nur mithilfe von Workarounds installieren, da die Installation in Deutschland nicht möglich war.

Ich will die Geschichte jetzt nicht nochmal aufziehen. Wer Infos zu Facebook Home braucht, der sucht oben rechts einfach nach dem Begriff in unserem Blog und wer einer der folgenden Geräte in seinem Besitz hat, der sollte mal flott auf den Link unten klicken, denn Facebook Home ist seit geraumer Zeit nun auch für deutsche unterstützte Geräte aus dem Play Store erhältlich.

Unterstützte Geräte (Stand 18.4.2013):

  • HTC One X
  • HTC One X+
  • Samsung Galaxy S3
  • Samsung Note 2
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Wie ihr Facebook Home auf nicht unterstützte, aber gerootete Smartphones bekommt, schrieb ich übrigens hier

(Danke Patrick für den Tipp!)

Android Konzept für GMail 5.0

Heute mal ein ganz anderer Beitrag der keinerlei Fakten oder Tipps enthält sondern vielmehr ein Wunschdenken in Sachen Konzept für Google Mail auf dem Android-Device. Denn mir sind heute beim Stöbern durchs Netz einige Bilder von Paul Burke vor die Augen gekommen, die ich nicht nur sehr schön und ansprechend finde, sondern auch wünschenswert und mit euch teilen wollte.

Seit Google im letzten Jahr Google Now als das neue Killer Feature auf der Google I/O im Mai vorstellte, beginnen immer mehr App-Entwickler das Design ihrer Apps auf die sogenannte Holo-UI umzustellen. Plattere Grafiken, Knöpfe, schlichtes Design, aber neumodisch und cool. I like it! Allerdings stellen nicht nur Drittanbieter ihre Apps um, sondern auch Google nimmt sich dessen an und hat neben Google Now selber, auch Google Keep und kürzlich erst den Play Store in die Redesign-Abteilung geschickt. Resultat? Cool und modern aussehende Anwendungen die sich nirgends verstecken müssen.

Einzig und allein die Google Mail-App, mein Standard und Assi für die komplette E-Mail-Verwaltung privater und Blogger-Natur, weilt noch auf einem schicken, aber doch alten Design. Paul Burke hat sich nun hingesetzt und ein paar Screens gefertigt, wie eine zeitgemäße Google Mail-App aussehen könnte.

Ich hab nicht ohne Grund diesen Beitrag hier geschrieben. Sie gefallen mir und ich hoffe, dass sich Google hier eine Schippe abschneidet und bis zur Google I/O in knapp drei Wochen noch was gutes hingebastelt bekommt. Übrigens wenn wir schon dabei sind: Mailbox auf dem iPhone machts vor – E-Mails zu gegebener Zeit wiederschicken lassen wäre noch so ein nettes Feature. Oder was denkt ihr?

[via Google+ und Bilder von Paul Burke]

Samsung Galaxy S4: kurze Zusammenfassung bevor es am 27. April in Deutschland losgeht

Dass ich ein Käufer des Samsung Galaxy S4 sein werde, muss ich sicherlich dem fleißigen Leser hier nicht mehr erklären. Nun denn haben wir es so langsam Ende April und ich will nochmal ein paar Infos zum S4 auspacken, die mir auf der Zunge liegen, die ihr wissen solltet und auf die ich später bei weiteren Berichten referenzieren kann.

Kurzer Schnitt: was soll das Samsung Galaxy S4 können?

samsung galaxy s4 infografik

Die Grafik sollte alles zeigen was nötig ist. Vorerst zwei Farben: Black Mist (ui, welch deutsches Unwort) und White Frost, 2GB verbauter Arbeitsspeicher, LTE-fähig, Full HD-Display mit 441ppi und 5 Zoll Diagonale, starkem 2.600 mAh Akku, einer 13 MP-Kamera Rear und 2 MP Front und Snapdragon 600-Quadcore-Prozessor von Qualcomm als Motor im Gehäuse. Zudem mit 16/32/64 GB plus microSD-Kartenerweiterung. Betriebssystem soll das aktuelle Android 4.2.2 aka Jelly Bean sein.

Weltweiter Start

Kurz und knackig: 27. April 2013. Also in gut 5 Tagen und ich hoffe Vodafone macht dem Postboten dann Dampf unterm Hintern!!!

Vorbestellungen über dem S3

So wie es sich gehört, müssen neue Flaggschiffe natürlich alte Erfolge übertrumpfen. Dies ist auch bei dem neuen Galaxy-Device so. Laut einigen Internet-Quellen sind die Vorbestellungen doch deutlich höher als noch die des Samsung Galaxy S3. Man munkelt, denn harte Zahlen wird es erst geben, wenn es das Ding auch im Technik-Supermarkt zu kaufen und beschnuppern gibt.

Welch Technik darin schlummert…

Viel interessanter sind für mich Informatiker aber die rein technischen Details. So ist folgende Grafik ein Augenschmaus, welches die verbauten Sensoren des neuen Gerätes aufzeigen. Manche machen Sinn, von manchen hat man noch nie gehört. Trotzdem Wahnsinn, wer und was und warum da drinne werkelt bzw. einen Stammplatz gefunden hat:

samsung-galaxy-s4-sensoren-uebersicht

 

Nokia machts farbenfroh vor, folgt Samsung?

Als das Samsung Galaxy S3 damals auf den Markt kam, musste ich notgedrungen nein sagen. Es war nicht unbedingt das finanzielle oder die “Unnot” eines neuen Devices, sondern vielmehr bin ich ein Mensch dessen Geräte schwarz, weiß oder grau (silber) sein müssen. Mit Pebble-Blue oder Marble White konnte ich nichts anfangen und ein weißes Handy finde ich irgendwie nicht männlich. Umso toller also die Ankündigung, dass die vierte Generation der Galaxy-Reihe wieder Schwarz im Sortiment hat (ja, das S3 gab es später auch in schwarz, aber nicht zum Marktstart). Black Mist und White Frost heißen die beiden Farbtypen. Nun gab man in einer Pressemitteilung an, dass später auch mehr Farben folgen, ähnlich also wie beim S3. Wer also weder schwarz noch weiß möchte, der darf sich das ganze dann später in einer anderen Farbe kaufen.

Last but not least….die Software

Zur Software will ich eigentlich nicht viel sagen, denn da werden noch genügend Beiträge kommen. Hier nochmal ein Verweis auf vier Features, auf die ich mich richtig freue und die ich bei Zeiten dann sicherlich näher erläutern werde. Erstmal muss ich das Teil in der Hand haben und alles weitere folgt….

 

 

 

 

Das war mal ein flotter Kurzeinblick zum neuen Gerät, welches sicherlich in den nächsten Wochen hier eintrudeln wird. Es wird spannend wie sich das Teil so schlägt, denn ich gehe von einem S2 auf das S4 und habe dadurch zwei Jahre Smartphone-Technik übersprungen.

tl;dr (to long; don´t read)

Ich wurde übrigens gestern gefragt, ob ich das Samsung Galaxy S4 dann auch rooten werde und den CyanogenMod raufspiele. Nein. Samsung hat bewiesen, dass sie Software bauen können und ich werde vielleicht einen Root machen um auch weiterhin die vollen Möglichkeiten des OS auszunutzen (und euch natürlich auch alle Apps zeigen zu können), aber der CyanogenMod ist und bleibt auf meinem S2 und wird dort weiter täglich geupdatet und ihr werdet auch weiterhin von mir Infos bekommen, wenn sich da weltbewegende Ereignisse tun. S2 mit CyanogenMod und sicherlich in vielen weiteren Videos zu Android-Apps zu sehen und das S4 mein Arbeits-, Blog- und Freizeitgerät. Herrlich diese Auswahl Zwinkerndes Smiley.

Google Play Store in Version 4.0 nun offiziell

Hatte ich euch neulich erzählt, das der Play Store aus dem Hause Google in Version 4.0 erschienen ist, so ist es nun offiziell. Denn soeben sind bei einem erneuten Gang in die Play Store-App meine Empfehlungen gefüllt worden und mir erschien folgender Hinweis:

Screenshot_2013-04-22-17-44-20

Danke Google und es sollte inzwischen jeder in den Genuss der neuen App-Version gekommen sein. Nicht? Dann kann es nun wirklich nicht mehr lange dauern. Wie findet ihr ihn eigentlich? Schicker, besser, effizienteres Suchen, oder eher das komplette Gegenteil?