19. April 2013

Wunderlist Pro bringt bessere Unterstützung für Teams etc….demnächst

Dass wir Freunde der Software Wunderlist von dem Berliner Start-Up 6Wunderkinder sind, muss ich hier sicherlich keinem erzählen. Martin und ich organisieren uns fast gänzlich nur noch über diese Listen und es funktioniert recht gut, solange es nur zwei im Team sind. Die Jungs und Mädels von Wunderlist haben das ebenfalls erkannt und wollen in Zukunft Pro-Accounts für schmales Geld anbieten, wo die Organisation von Teams noch erleichtert werden soll.

Wunderlist Pro bringt bessere Unterstützung für Teams etc….demnächst

So soll es Features wie Aufgabenzuordnungen zu Team-Mitglieder, einfacheres Teilen von Aufgaben, Anbindungen an Evernote und Dropbox etc. geben. Klingt gut und sind wir gerne dabei. Vormals es ja auch ein Berliner Unternehmen ist und wir schon allein aus dem regionalen Aspekt Unterstützung leisten müssen.

Wunderlist Pro bringt bessere Unterstützung für Teams etc….demnächst

Neben dieser Ankündigung bin ich heute auf das Marketing-Video von Wunderlist für Wunderlist Pro gestoßen und muss sagen: mir gefällt es. Vielleicht dem ein oder anderen nochmals ein toller Einblick, was in nächster Zeit so kommen mag.

 

Ankündigung und Video: check. Fehlt noch eine wichtige Sache, die mir ebenfalls heute über den Weg lief. Christian Reber, Mitgründer von 6Wunderkinder und CEO hat in einem sehr ausführlichen Blogpost über die Vision hinter Wunderlist berichtet. Sehr eindrucksvoller Beitrag und ein definitives Muss zum Lesen! Viel Spaß und jetzt raus mit der Sprache: wer setzt noch auf Wunderlist?


Das könnte dich auch interessieren:


Über unsKontaktFacebookTwitterGoogle+YouTubeGoogle Currents


Zum Artikel im Blog: Wunderlist Pro bringt bessere Unterstützung für Teams etc….demnächst


Copyright © 2012-2013 • Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von http://www.tech-lounge.de. (Digital Fingerprint: 9f2653c95c835f2c7f9841592a537220 (93.158.145.28) )

doo nun offiziell im Play Store – aber erstmal nur als Reader

Neue Infos zu meiner Lieblings-Windows 8-Anwendung doo. Doo? Eine Dokumentenverwaltung eines Bonner Start-Ups die mir irgendwie ans Herz gewachsen ist und mir zu gefallen weiß.

doo nun offiziell im Play Store – aber erstmal nur als Reader

Nachdem ich nun letztens schon über die Private-Beta der Android-App sprach, kam heute die Meldung, dass die App in Version 1.0 im Google Play Store gelandet ist.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Mit der Android-App ist es möglich seine Dokumente auch unterwegs anzusehen und herunterzuladen. Wie die ausschaut? Das habe ich hier mal kurz in meinem 5-Minuten-Test festgehalten:

 

Die Jungs und Mädels arbeiten sicherlich sehr hart an neuen Features für die bereits bestehenden Apps für Windows 8, Android und Mac OS X und wollen in nächster Zeit auch eine Windows 7 Anwendung und iOS-App veröffentlichen. Mir persönlich reichen die jetzigen Anwendungen schon super aus. Einziges Manko: die Android-App ist bisher lediglich ein Reader. Sprich kein nachträgliches Bearbeiten nach Feierabend in der U-Bahn. Aber was nicht ist kann ja noch kommen und ich denke auch, dass dies der nächste große Schritt sein wird.

doo nun offiziell im Play Store – aber erstmal nur als Reader

Nichts desto trotz bleibe ich ein harter Fan von doo und freue mich richtig die weiteren Features dieser Software erleben zu dürfen. Wenn es neues von der Front gibt, dann berichte ich darüber…

Bis dahin könnt ihr mal das Teaser-Video angucken und überlegen, ob das auch etwas für euch ist:

Android-App Autoscout24: Auto kaufen, verkaufen und Werkstattsuche leicht gemacht

Kleiner App-Tipp auf den Freitagabend. Autoscout24 ist vielleicht ein einigen ein Begriff, die schon mal auf der Suche nach einem Auto waren oder eines verkaufen wollten. Autoscout24 ist Europas größtes Webportal für den Automarkt mit über einer Millionen Angeboten. Wenn da mal niemand fündig wird…

Android-App Autoscout24: Auto kaufen, verkaufen und Werkstattsuche leicht gemacht

Neben dem Webportal hat Autoscout24 auch eine, wie ich finde, sehr ansprechend aussehende App die ich mal in meinen 5 Minuten-Kurztest durchprobiert habe:

 

Mein Fazit der App dürfte schon durchgeschimmert sein. Die App bietet neben der reinen Autosuche nach Automarke und weiteren Details, auch die Suche nach Motorädern an und selbst Werkstätten können neuerdings gesucht werden. Zudem gibt es einen Merkzettel für favourisierte Angebote und eine Websynchronisation mit Favouriten, die ihr im Web markiert habt (Konto vorausgesetzt). Mir gefällt die App und ist definitiv ein Blick wert, wenn ihr auf der Suche nach einer Werkstatt seid oder überhaupt erstmal nach einem fahrbaren Untersatz.

AutoScout24: Autos und Gebrauchtwagen
AutoScout24: Autos und Gebrauchtwagen

Bildkalender Widget zaubert euch einen tollen Kalender aufs Smartphone

Ich wurde letzte Woche auf eine App aufmerksam gemacht, die nicht nur schick aussieht, sondern sicherlich auch den ein oder anderen Benutzer finden wird. Die App Bildkalender Widget zaubert euch ein Kalender-Widget auf den Homescreen mit euren individuell geschossenen Bildern.

Ich hab mich mal erbarmt und für euch ein kleines Review-Video gedreht:

 

Noch ein paar zusätzliche Details. Für jeden Monat kann man ein Bild und eine Unterschrift setzen. Ab Android 4.2 funktioniert das Widget auch auf dem Lockscreen. Zudem passen sich Kalenderlayout und Textgröße ab Android 4.1 dynamisch zur Widgetgröße an. Das Freikaufen von Werbung kostet übrigens 0,99 Euro.

 

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

 

Der Entwickler betonte in seiner Mail an mich, dass er weitere Features plant. So ist vor kurzem das schwarze Theme dazu gekommen und weitere Optionen für die Darstellung und die Möglichkeit, mehrere Bilder pro Monat zu setzen, sollen folgen.

Mein Fazit? Super schick gemacht und mir natürlich eine Erwähnung wert. Mich trifft es leider so gar nicht, aber das liegt eher an meiner Abneigung gegenüber Widgets als gegenüber tollen Apps Zwinkerndes Smiley.

Internethandel.de: A-Commerce als Umsatzmotor

Nun ist der Monat schon wieder so schnell ins Lande gezogen und ich habe doch wahrlich verschwitzt, euch wieder die aktuelle Ausgabe von Internethandel.de zu präsentieren. Diesmal geht es um das sogenannte A-Commerce. Noch nie gehört? Hatte ich ehrlich gesagt auch noch nicht.

A-Commerce steht für die Amazon-Services und beschreibt die Möglichkeit mithilfe von Amazon ein profitables Geschäft aufzubauen. Amazon wurde 1994 zunächst als Buchversandhaus gegründet und hat sich bis heute zu dem führenden Marktherrscher im Bereich Online-Handel gestrampelt. Habe ich früher noch jede Kleinigkeit bei eBay gekauft, so stöbere ich inzwischen viel öfters bei Amazon. Warum? Weil ich das Gefühl habe, dass da mehr Qualität über den Ladentisch geht als bei anderen Online-Marktportalen.

Das ist mein Gefühl als Käufer und ein wichtiger Grund weswegen immer mehr Online-Händler auch auf Amazon setzen. Schon lange verkauft Amazon nicht mehr nur seine eigenen Produkte, sondern hat frühzeitig seine Türen und Tore für externe Handelspartner geöffnet. So ist es jedem Händler möglich, auch international seine Ware loszuwerden, ohne riesigen Aufwand.

Amazon ist allerdings inzwischen auch kein Portal mehr, welches nur den Namen oder die Webseite stellt. Über die Zeit hat sich die Plattform weiterentwickelt und bietet heute ein leistungsfähiges Zahlungssystem, einen schlüsselfertigen Internet-Shop und ein eigenes Lagerung- und Versandprogramm.

Die aktuelle Ausgabe von Internethandel.de mit dem Thema “A-Commerce als Umsatzmotor: Internethandel.de über Amazon-Services für Einsteiger und fortgeschrittene Online-Händler” beschäftigt sich mit den Vorteilen, Konditionen und Optionen des A-Commerce für Online-Händler:

Aus zahlreichen Leserzuschriften wissen wir, dass das Interesse am Verkauf von Produkten bei Amazon in der gesamten Branche sehr groß ist. Unsere ersten Recherchen haben jedoch gezeigt, dass es im deutschsprachigen Web kaum eine vollständige Dokumentation gibt, die interessierte Online-Händler detailliert darüber aufklärt, welche Möglichkeiten ihnen eine Zusammenarbeit mit dem E-Commerce-Konzern bietet. Für uns war das Anlass und Grund genug, uns intensiv mit der Thematik zu beschäftigen und eine Titelstory zu erarbeiten, die alle offenen Fragen beantwortet und interessierten Online-Händlern Schritt für Schritt erklärt, welche Chancen sich für Sie aus einer Kooperation mit Amazon ergeben und wie sie genutzt werden können.

Chefredakteur Mario Günther

Schritt für Schritt wird die Vorgehensweise erklärt, wie man mit Amazon kooperieren kann, um selber ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Neben der Titelstory bietet die aktuelle Ausgabe natürlich wie immer noch ein wenig mehr. So erhalten junge Gründer wertvolle Praxistipps, wie sie ihr Vorhaben zu einem Erfolg bringen können und bekommen Hilfe bei der Aufdeckung von Schwächen im eigenen Online-Shop. Neben allem gibts natürlich wieder alle Termine aus dem April für Messen, Events und Co..

Klingt gut? Dann bestell dir hier gleich deine kostenlose Leseprobe…

 

Über Internethandel.de

Internethandel.de gehört bereits seit 2003 zu den bekanntesten deutschen Fachmagazinen für E-Commerce. Das unabhängige Online-Magazin informiert Händler, Dienstleister, Gründer und Journalisten monatlich über aktuelle Trends im Online-Handel, vermittelt Fach- und Hintergrundwissen und stellt umfangreiche Ratgeber zur Verfügung. Berichtet wird unter anderem über neue Software und Services, aktuelle Gerichtsurteile, Strategien zur Existenzgründung, zur Shop-Optimierung und zur Umsatzsteigerung. Auf den Webseiten von Internethandel.de entdecken interessierte Besucher Leseproben, Brancheninformationen und aktuelle Nachrichten aus der Redaktion. Ein kostenloser Newsletter informiert wöchentlich über interessante Highlights aus der E-Commerce-Szene.

Evolution of Music (Video)

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich die letzten Tage hier mehr Videos als Content blogge, aber das folgende Video musste nochmal sein. Kollege Caschy hat es heute schon gebloggt und ich war gerade auch ein wenig geflasht und musste es glatt ein zweites Mal schauen!

(mehr …)