28. März 2013

doo nun auch als Android-App, allerdings nur Private-Beta

„Na ist denn heute schon Ostern?“ So mein Gedanke, als ich soeben Post von doo bekam. Doo? Sollte euch spätestens nach diesem Beitrag etwas sagen. Doo gibt’s also inzwischen für Windows 8, Mac OS X und nun auch für …. *rasseln* … Android!

android_doo

Derzeit leider nur in Private-Beta, daher muss man mit dem Umstand leben, dass man zuerst einen Link twittern muss um an die Url dahinter zu gelangen. Finde ich ein wenig seltsam, solche Wege einzuschlagen, aber gut. Unsere Twitter-Follower werden gemerkt haben, das ich es mir nicht genommen habe, die App gleich mal unter meinen pruefenden Blick zu nehmen.

android_doo_download

 

In meinem ersten Feldtest zwischen Feierabend und Feiern gehen funktionierte gerade die Synchro meiner Dokumente noch nicht einwandfrei. Aber man sieht gut wo der Weg hingeht. Links kann man sich ein Menue ausklappen lassen, welches Zugriff auf markierte und indexierte Dokumente gibt. Mehr war auf den ersten Blick nicht zu sehen.

 

Doo_Android_Installation

Doo_Android_Startseite

Doo_Android_Sidebar

Doo_Android_Content

 

Übrigens schlägt die .apk-Datei mit 11 MB ganz gut zu Buche, falls wer Speicherplatzprobleme hat. Wie ihr sie fremde APK-Dateien installieren könnt, lest ihr hier und wenn ihr noch etwas Platz auf dem Smartphone freischaufeln müsst, gehts da lang!

Ich liefere weitere Infos, wenn ich mehr zur neuen Android-App von doo sehe/weiß. Wer also ebenfalls testen mag, hier der Link zum offiziellen Blogpost und mal Meinung da lassen…

…ist doo auch eurer Freund, wenn es um Dokumentenverwaltung geht!?

Ich und doo, ein Dreamteam

Im Eifer des Gefechts hab ich euch die Softwareperle in Sachen Dokumentenverwaltung bisher nicht vorgestellt, was ich nun mal flott kurz und knapp nachholen will.

 

doo-startseite

 

Wofuer braucht man aber eine Verwaltung fuer seine Dokumente?

Den Nutzen muss jeder fuer sich selber entdecken. Viele, und zu denen zaehlte auch ich mich bisher, organisieren elektronisch eingehende Dokumente in der Ordnerstruktur. Vielleicht nach Unternehmen, nach Thema oder nach Eingangsdatum. Nachteil bisher? Weiss ich nicht mehr von welchem Unternehmen das kam oder wann, dann suche ich mich dumm und daemlich in meinem Explorer. Schlau wer hier indexiert und einen Zugriff auf diesen Index bereitstellt.

An genau dieser Stelle stand das Team von doo auch vor einiger Zeit und dachte sich, dafuer brauchen wir eine Loesung. Und Leute, ich bin sehr dankbar fuer eure Arbeit!!!

Doo, die Dokumentenverwaltung schlechthin

Ich hab mich persoenlich vor einiger Zeit mit der Thematik des papierlosen Bueros beschaeftigt und bin dadurch auf das Thema Dokumentenverwaltung gestossen. Glaubt mir, ich hab mir einiges an Schrott auf den PC geladen. Nicht alles war schlecht, aber mich muss Software genauso umhauen und begeistern wie es Hardware tun muss. Nach langer Recherche und Googlelei also fand ich die Perle doo am grossen Internetstrand. Zu dieser Zeit gab es bis dato nur die Windows 8-App. Windows Store und Installation folgten sogleich.

Die ersten Dokumente wurden hochgeladen und ich war ueberrascht von der automatischen Inhaltserkennung. Viele Rechnungen zum Beispiel wurden schon dem richtigen Unternehmen, Eingangsdatum und der Kategorie zugeordnet. Meine Arbeit? Minimal.

Bei doo koennen die Dokumente in Kategorien wie Rechnungen, Quittungen etc., Firmen/Unternehmen, Personen und Orten zugeordnet werden. Zudem kann ein Eingangsdatum festgelegt werden. Diese umfangreiche Indexierung macht es dann moeglich, super schnell das richtige Dokument zu finden.

Haut euch immer noch nicht vom Hocker? Dann vielleicht die verschluesselte Synchronisierung ueber verschiedene Geraete hinweg. Fuer mich natuerlich nur fuer Windows 8 von Bedeutung, hab ich ja zwei davon daheim zu stehen. Man muss zudem erwähnen, dass sich doo in der Entwicklung befindet. Hier und da traten in unserer Beschnupperungsphase noch Probleme auf, vorallem mit der Synchronisation. Aber mir wurde bei Fragen schnell über den Support geantwortet und seit einigen Wochen laeuft alles wie geschmiert.

http:// .com/watch?v=_DVf9UE6ziA

Gibts noch was? Wenn ich was vergessen habe, dann liefere ich nach. Soviel sei nur gesagt. Es ist zu einem Standard-Repertoire auf meinen Geraeten geworden und jeder, der viele Dokumente zu verwalten hat und sich sein Leben erleichtern will, sollte sich mal doo zur Genuege fuehren.

Übrigens gibt es doo nun auch für Mac OS X. Windows 7 und Apps für die mobilen Plattformen sind in Arbeit!

Google Translate offline nutzen

Es scheint als wolle sich Google die Gunst der Nutzer wieder zurück updaten, nachdem man den Tod des beliebten Google Readers zum Sommer bekannt gemacht hat. Alternative uebrigens eindeutig Feedly!

Nun aber zu Google Translate. Dort flatterte heute morgen ein Update rein, welches Offline-Funktionialitaet mit sich bringt.

image

Sprich, ihr koennt euch nun im heimischen W-Lan das gewünschte Sprachpaket heunterladen und im Urlaub ohne zusätzliche Roaming-Gebühren Texte übersetzen.

image

Dazu auf den Menü-Knopf drücken und den Punkt „Offline-Sprachen“ auswählen.

image

Google Übersetzer
Google Übersetzer
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Körpersprache richtig interpretieren: Apps machen es möglich

Nicht nur was und wie eine Person etwas sagt ist wichtig, sondern bei der Kommunikation geht es auch um Gesten, Mimik und die Körperhaltung. Mit Android und iOS ausgestattete Smartphones, wie sie auf dieser Seite zu finden sind, bieten nun die Chance dank diverser Apps genauer in das Thema Körpersprache einzutauschen und auch mehr darüber zu lernen. Denn auch aus den einzelnen Bewegungen ist es möglich einiges herauszulesen und zu deuten. 

Innovationen am Markt 

Die Apps spielen eine wichtige Rolle, denn es handelt sich hierbei um Programme die schnell und einfach auf einem Smartphone oder auch einem Tablet installiert werden können. Ein Großteil der Apps wird kostenlos von den Unternehmen zur Verfügung gestellt und so sparen Kunden nicht nur Geld, sondern können auch Erfahrungsberichte und Bewertungen anderer Nutzer einsehen und diese für sich nutzen. Im besten Fall geht die App nicht nur auf einzelne Körperhaltungen ein, sondern berücksichtigt auch Besonderheiten in anderen Ländern und gibt Tipps, welche Gesten im Ausland besser nicht zum Einsatz kommen sollten.

Auf andere zugehen

Bei der Körpersprache gilt es auf einige Dinge zu achten, denn oft bemerken Personen nicht wirklich, wie sie bei Gesprächen auf andere wirken. Das liegt daran, dass die meisten sich bei einem Gespräch nur auf offensichtliche Gesten wie zum Beispiel die Arbeit mit den Händen orientieren. Der Körper und auch die Mimik entstehen von selbst und sagen viel darüber aus, was wir wirklich denken und welche Meinung wir vom Gegenüber haben. Neben den Apps gibt es mittlerweile auch Kurse und Seminare zu diesem Themen und Internetseiten, die sich damit beschäftigen. Sowohl im privaten Bereich, als auch auf der Arbeit kann es helfen, wenn andere über die Körperhaltung besser analysiert werden können.

Klar ist, dass die neuen Apps nicht nur sinnig sind, sondern im Alltag auch wirklich hilfreich sein können, wenn diese denn richtig genutzt werden. Bei Fragen können User das Internet nutzen und werden auch hier über die aktuellen Apps auf dem Laufenden gehalten.