30. Januar 2013

Offizielles WhatsApp-Statement zu den Abo-Zahlungsmethoden und der Zahlungsmöglichkeit über PayPal

Das Thema WhatsApp scheint hier nicht abzureißen. Diesmal geht es aber um eine erfreuliche Nachricht.

whatsapp.png

Wie ich bereits vorgestern in den Untiefen der Kommentare erwähnte, habe ich dem WhatsApp-Support geschrieben gehabt und um Hilfe gebeten. Statements im Netz zum WhatsApp-Support: die Entwickler melden sich nicht und kümmern sich wenig um Anfragen. Pustekuchen. Denn ich hatte heute morgen eine Antwort in astreinem Deutsch in meinem E-Mail-Postfach.

Ich zitiere die hier einfach mal, aber schonmal großes Dankeschön an WhatsApp für die Bestätigung der vorhandenen Zahlungsmethoden und dem hier vorgestellten Workaround für die Bezahlung via PayPal:

Hallo Herr Aegerter,

Vielen Dank für deine Nachricht.

Wir arbeiten daran, unseren Bezahlprozess zu verbessern und mehr Zahlungsoptionen in der Zukunft hinzuzufügen.

In der aktuellsten Version von WhatsApp für Android von Google Play sind nur die Zahlungsoptionen, die bei Google Wallet in Google Play angeboten werden, möglich. 
Eine Abbuchung von deinem Mobilguthaben hängt von deinem Mobilfunkanbieter ab.
Du kannst sehen, ob es möglich ist, das Geld über deinem Mobilfunkanbieter zu bezahlen, wenn du auf „jetzt kaufen“ tippst. Es wird die Google Wallet Seite geladen. Tippe auf „Weiter“ – dort wird dir eine Liste der möglichen Zahlungsoptionen angezeigt.

Wenn du mit PayPal bezahlen möchtest, lade bitte die App direkt von unserer Webseite herunter: http://www.whatsapp.com/android/ und installiere die .apk Datei. In dieser Version gibt es den Link zu PayPal. 
**Bitte beachte, dass PayPal in Deutschland giropay, Kreditkarte, PayPal-Guthaben, Banküberweisung und Lastschriftverfahren als Zahlungsmethoden anbietet.**

Eine Überweisung an uns ist leider nicht möglich.

Wenn deine kostenlose Zeit noch nicht abgelaufen ist, brauchst du dein WhatsApp Abo nicht zu verlängern und auch nicht auf diese E-Mail zu reagieren.
Sollte deine kostenlose Zeit ganz abgelaufen sein, aber du möchtest deinen Account behalten, lasse es uns bitte wissen und wir finden kurzfristig eine Lösung.

WhatsApp Support Team

ASUS Transformer Pad TF300T: Dock beim Andocken immer Englisch (Lösung)

So, noch ein Beitrag zu später Stunde zu einem Thema was mich vorhin kurz Nerven kostete, aber gelöst wurde und ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Hintergrund war folgender: Ich habe seit geraumer Zeit den CyanogenMod nicht nur auf dem Samsung Galaxy S2, sondern auch auf meinem Asus Transformer Pad TF300T installiert. Ob es nun der Grund, die Ursache oder ähnliches ist, dass kann ich nicht mehr beurteilen. Zumindestens wollte ich heute mein Docking-Keyboard anstecken und schrieb danach weder ü´s noch ä´s, bei z den Buchstaben y und und und. Klar – das Tastaturlayout war englisch.

Nun gibt es beim Aufpoppen der Tastatur infolge von bei Eingabefeldern oben in der Benachrichtigungsleiste immer einen Punkt, der euch ein alternatives Tastaturlayout auswählen lässt, falls ihr mit dem aktuellen nicht zufrieden seid. Allerdings war auch dies auf Deutsch gestellt, wo ich dann plötzlich recht ratlos in die Röhre schaute. Denn nicht nur ö, ü, ä funktionierten dann nicht mehr, sondern auch die gesamten Sonderzeichen sind kreuz und quer ganz woanders. Leicht ätzend wenn man mal flott eine E-Mail schreiben will.

Aber ich hab die Lösung des Problems gefunden!

Das Problem ist nämlich, dass er zwar die Docking-Tastatur erkennt und darüber auch die Eingaben registriert, du aber beim ersten Mal mit der englischen ASUS-Hardware-Tastatur rumtippelst. Standardmäßig ist nämlich in den Einstellungen englisch bzw. garnichts bestimmtes ausgewählt, was kurzum englisch als Standard ausgibt.

Für die Umstellung gehen wir also wie folgt vor:

1. Einstellungen -> Sprache & Eingabe und dort sehen wir unter dem Absatz „Physische Tastatur“ den Punkt „asusdec


Asus Sprache und Eingabe

 

2. dort erscheint dann die Auswahl des Tastaturlayouts, welches ständig deutsch anzeigt, aber in keinsterweise auf deutsch gestellt ist

 

Asus Tastaturlayouts wählen

 

3. schlussendlich gelangen wir in eine Auflistung aller Tastaturlayouts und ihr werdet merken, dass dort keine Auswahl getroffen wurde. Daher, Häkchen an German und ab gehts mit ü, ä, ö und vielen richtig liegenden Sonderzeichen.

 

Asus Tastaturlayouts

Android: im Browser die Desktop-Version anfordern (Anleitung)

Da hier die Frage des Öfteren schon aufgetaucht ist und ja, wir haben es ja auch noch nie gebloggt, mal ein schneller Abriss, wie ihr bei Android im Browser die Desktop-Version der Seite anfordern könnt.

Ich hab das ganze mal nicht am Standardbrowser gemacht, da dieser bei einigen, durch verschiedene Android-Versionen, Unterschiede aufweisen kann und auch nicht in meinem geliebten Chrome, da dieser erst ab Android 4.0 werkeln darf. Also nehmen wir den neutralen Feuerfuchs und schauen uns mal die Option bei ihm an:

http:// .com/watch?v=JaPEgZeq4uQ

Das ganze noch in Bildern. Ihr installiert ihn euch und drückt einfach eure Menütaste – ob physisch oder hinterm Glas – und habt dort irgendwo den Punkt „Desktop-Version (anfordern)“ oder ähnliches halt:

Firefox Desktop-Version anfordern

In Chrome sieht das so aus:

Chrome Desktop-Version anfordern

und im Browser von Android 4.2 so:

Android Browser Desktop-Version anfordern

Nicht mehr, nicht weniger, das wars schon ;-).

Jobsuche via Android: Bundesagentur für Arbeit bietet Jobbörse als App an

Wir sind leider Gottes in Deutschland manchmal gestraft, wenn es um das Thema Behörden und die Nutzung aktueller Technologien geht. Umso erfreulicher sind dann Berichte, wenn es doch mal klappt, dass sich Agenturen aufmachen und den Nutzern eine App für ihr Smartphone zur Verfügung stellen, womit sie schnell und einfach Zugriff auf Webinhalte bekommen.

So ist es im Fall der Bundesagentur für Arbeit. Diese hat nämlich in den vergangenen Tagen ihre eigene App veröffentlicht, die in meinen Augen richtig gut umgesetzt ist. Nicht nur optisch gibt sie was her, sondern auch funktional war sie echt flott in meinem standardmäßigen 5-Minuten-Test.

http:// .com/watch?v=JDXm_UPme2k

So bekommt ihr nach einer kleinen Einweisung nach dem ersten Start, sofort Zugriff auf die Suche, wo ihr lediglich Beruf und PLZ, alternativ auch aktuelle GPS-Position, eingeben müsst und volá, er präsentiert dir alle Ergebnisse rund um die Ortseingabe zu deinem Berufswunsch. Desweiteren werden detaillierte Fakten angezeigt, wie gewünschter Termin der Arbeitsaufnahme, Tätigkeitsbeschreibung, Kontaktdaten und und und.

Zusätzlich zu den „freien“ Infos, könnt ihr euch auch kostenlos registrieren und erhaltet danach Zugriff auf Termine, die ihr vielleicht mit eurem Arbeitsamt habt, Vormerklisten, einen Suchassistenten für aktuelle Stellenangebote und könnt mit eurem zuständigen Arbeitsamt Nachrichten austauschen.

Da ich gerade etwas neues gefunden habe und auch sonst mir keiner bekannt wäre, der derzeit einen Job oder eine Ausbildung sucht, gebe ich das hier nur als objektive Empfehlung raus. Schaut euch mal die App an, falls ihr auf Arbeitssuche oder ähnlichem seid. Was ich als sehr positiv empfand, war die Einleitung am Anfang:

Android Jobbörse Start

Bieten wenige Apps, um sich schnell zurechtzufinden. Ein großes Lob an die Bundesagentur für Arbeit!