13. Oktober 2012

Schneller Surfen: Google-DNS-Server nutzen

Wenn ihr eine Internetseite aufruft, dann passiert folgendes: der Name, den ihr eingebt wird mittels DNS (Domain Name System) einer IP-Adresse zugeordnet. Theoretisch besteht die Möglichkeit, jede Internetseite per IP-Adresse aufzurufen. Das ist allerdings sehr aufwendig, diese alle zu kennen und deshalb gibt es DNS.

Die größte Ansammlung von DNS-Servern hat, wie soll es auch anders sein, Google. Sollte euer Internet nun langsam sein und ihr habt die Vermutung, dass es an eurem Provider liegt bzw. wollt das testen, dann habt ihr die Möglichkeit Googles DNS-Server gratis zu nutzen.

Dazu klickt ihr unter Windows 7, Windows Vista und Windows 8 auf das Netwerkcenter in eurer Taskleiste. Und klickt auf Netzwerk- und Freigabecenter öffnen.

netzwerkcenter

Im neuen Fenster klickt links in der blauen Leiste auf Adaptereinstellungen ändern. Wählt im neuen Fenster die LAN-Verbindung bzw. Drahtlosnetzwerkverbindung aus, macht einen Rechtsklick und wählt den Punkt Eigenschaften.
Wie der Name verrät, landet ihr in den Eigenschaften eurer Netzwerkverbindung.

lan verbindung

Hier wählt ihr nun den Punkt Internetprotokoll Version 4 aus und klickt unter der Liste auf Eigenschaften. Im neuen Fenster könnt ihr nun eure IP-Adresse einstellen und den DNS-Server.

Wenn die IP-Adresse auf automatisch steht, dann lasst sie so. Beim DNS-Server tragt ihr nun Googles DNS-Server ein. Entweder 8.8.8.8 oder 8.8.4.4.

google-dns

Bestätigt alles mit OK und ihr geht nun über die DNS-Server von Google durchs Internet. Wer das nicht mehr möchte, der stellt einfach wieder auf DNS-Server-Adresse automatisch beziehen.

Die Einstellungen für Windows XP sind die selben. Wie ihr dort an die Netzwerkeinstellungen kommt, erfahrt ihr hier.

Windows 8: 13 Tage noch bis zur finalen Version und meine bescheidene Meinung dazu

So Leute, 02:30 Uhr Freitagabend beziehungsweise Samstagfrüh und ich habe es doch wahrlich nicht geschafft noch am 12.10. diesen Beitrag hier zu posten (2 Wochen hätte cooler geklungen). Thema ganz klar: Windows 8. Ruhig ist es um mich und das von mir heißumworbene neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft geworden.

Windows 8 Logo

Umzug, neue Arbeit, Leben in einer WG kennenlernen und viele, viele neue Leute haben mich davon abgehalten, mehr mit diesem System zu machen, als nur mal kurz die eMails am Desktop-PC zu checken oder einen Film zu schauen oder eben zu bloggen ;-). Bekanntlich bin ich nun in Deutschlands Hauptstadt Berlin angekommen und habe hier eine neue Arbeitsstelle als Webentwickler bekommen. Das Tolle ist neben den netten Kollegen und dem vielen neuen Input rund ums Web, die Tatsache, dass ich nun sogar auf der Arbeit mit Windows 8 arbeite(n darf). Mehrwert? Für mich definitiv!

Windows 8 Explorer Ribbon

13 Tage noch (26.10.2012), dann sind die großen Veranstaltungen in Ami-Land und für uns Deutsche in Berlin. Tech-Blogger fahren zuhauf hin und werden das neue System auf den dortigen Tablets sehen, testen und darüber bloggen. Ich werde hier zuhause auf den Microsoft-Seiten surfen und solange F5 drücken, bis ich einen Download-Link bekomme :-P. Dank eines Weihnachtsgeschenkes (vor etlichen Jahren) meiner Eltern bin ich nämlich im Besitz einer Original-Lizenz von Windows XP und komme dadurch in den Genuss des vergünstigten Upgrades für nur 34,99 €. Und Windows 8 muss original her. Das System macht Spaß. Natürlich wird es hier und da noch Baustellen geben und auch mich ärgern Sachen manchmal tierisch, aber ehrlich: die hatten/haben wir bei Windows 7 auch. Wenn mich Leute fragen, was denn an dem neuen System so umwerfend ist: keine Ahnung. Ich persönlich fühle mich da wohler. Wohler vielleicht weil ich Innovation in den Händen oder in der virtuellen Maushand halte. Einen Schritt von Microsoft, der in keinerweise abzusehen ist, wie erfolgreich er wird. Ich bin kein Mensch, der als Kind mit Win95 oder 98 rumgebastelt hat. Mein Einstiegssystem war 2004 ein Pentium IV mit Windows XP und auch Windows Vista habe ich verschwitzt (war auch besser so). Erst Windows 7 habe ich im Abitur und natürlich in der IT-Ausbildung zu schätzen gelernt und nun ist etwas neues auf dem Markt und zum ersten Mal bin ich dabei. Angefangen mit der Beta, über den Release Candidate hin zum finalen System. Alle Schritte mitbekommen, mitgeschnitten, runtergesaugt, Systeme plattgemacht und ausprobiert. Vielleicht, vielleicht ist es dieser Weg, der mich an dieses System bindet und stolz wie Bolle macht, wenn ich von Windows 8 schwärme.

Windows 8 Taskmanager

 

Vergleich zu Windows 7? Aufgebohrter Taskmanager und etwas schickerer Explorer plus natürlich die Metro Windows 8 UI und wie bereits angesprochen, ich komme damit klar. 13 Tage also noch und sowohl daheim als auch 8 Stunden am Tage mit dem neuen System unterwegs. Cool? Joar und wird sich hier sicherlich alsbald auch wiederspiegeln, wenn mal wieder einige Tipps und Tricks für das neue Betriebssystem aus Redmond auffallen und in der Tech-Lounge auftauchen.

Letztendlich kenne ich ganz viele Leute, die Windows 7 als das neue und verbesserte Windows XP ansehen und das ist sowohl ihr Recht als auch verdient, so etwas zu behaupten. Allerdings würde ich jedem, der etwas auf Objektivität hält, empfehlen, sich einmal mit dem neuen OS auseinanderzusetzen. Denn spätestens beim Kauf eines (neuen) Tablets werde ich darauf achten, dass vielleicht ein Windows darauf läuft. Denn was gibt es denn cooleres, als das ich meinen PC mobil mitnehmen kann!? Auf dem Tablet, mit denselben Einstellungen, UI-Apps und Dokumenten und kein elendes Gefrickel, dass auch möglichst alles unter Android läuft. Von Apple möchte ich hier garnicht reden :-(.

Windows 7 zu 8

Windows 8 wird rocken. Vielleicht nicht dieses Jahr und zu diesem Weihnachtsgeschäft, denn zu sehr sind die Menschen vernarrt in ihren Desktop-PC und dafür ist Windows 7 für den Otto-Normalbenutzer einfach mal die bessere Variante. Aber nächstes Jahr, wenn viel mehr Leute ein Tablet ihr Eigen nennen können, dann kommen die Vorteile heraus. Thema Service-Packs und Windows 9 im Jahre 2015 (3-Jahres-Zyklus): IMHO – kannste knicken. Ich wette vieles darauf, dass Windows durch seine einheitliche Programmier-Politik, dass Code für Windows Phone nur minimal anders ist als für das Tablet bzw. Desktop-PC, den Schritt gehen wird wie Google mit Android und Apple mit iOS. Jedes Jahr eine große Version und eventuell zwischendurch mal etwas kleineres für Bugfixes etc.. Anders könnte Microsoft dem schnellen Streben nach neuen Funktionen heutzutage nicht mehr Herr werden, denn wir befinden uns schließlich nicht mehr im Jahre 2001.

Puh, ist jetzt echt viel geworden, aber ich glaube meine Haltung zum neuen Betriebssystem Windows 8 kommt gut hervor. Es muss jeder für sich entscheiden, ob er bei Windows Vista oder 7 bleibt oder den Schritt in eine Richtung wagt, die selbst Microsoft nicht abschätzen kann. Ihr bekommt zumindestens von meiner Seite aus nur noch Windows 8 Tipps/Tricks/Hacks, denn ich bin überzeugt davon, dass Windows 8 die Desktop-PC Welt umkrempeln wird und ich bin gespannt, wie das Ganze in genau einem Jahr aussieht!

So ich bedanke mich für das Lesen des langen Artikels und wer noch mehr Infos zu Preisen, Upgrademöglichkeiten und ähnliches sucht, findet hier und hier noch mehr Wissenwertes.

In eigener Sache: neues Blogtheme und neuer Newsletter-Dienst

Die, die immer nur via RSS-Feed und via Newsletter die Tech-Lounge verfolgen, werden es noch nicht mitbekommen haben, dass wir die gestrigen Probleme gleich mal als Anlass zum Wechseln unseres Blogthemes genutzt haben. Weg von Kostenlosem hin zu Themes die auch mal was kosten. Aber gute Programmierarbeit muss auch belohnt werden und deshalb haben wir uns gestern für dieses Theme entschieden und wir hoffen natürlich, dass es euch genauso gut gefällt, wie es uns gefällt. Hier und da sind noch Kleinigkeiten anzupassen, aber im Großen und Ganzen steht es und soll euch noch mehr Benutzerfreundlichkeit bringen und eine klarere Struktur, wo wir mit dieser Homepage hinwollen. Meinungen und Kritiken sind gerne im Kommentarbereich gesehen.

logo square

Zweiter Part der Überschrift. Feedburner wird eingestellt, was ich an anderer Stelle schon einmal erwähnte . Nicht gänzlich, denn das kann sich Google nicht erlauben, aber wir wenden uns mit der Tech-Lounge von diesem Dienst ab und daher für alle, die noch nicht umgestellt haben, hier die neue Feed-Url für unseren RSS-Feed. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran, dass auch die Newsletter-Anmeldung über Feedburner/Google lief. Dies ist auch umgestellt und läuft ab morgen früh über MailChimp. Aus diesem Grund wird es am morgigen Samstag für alle Abonnementen zwei E-Mails geben. Eine von Google und eine vom neuen Dienst. Sollte alles reibungslos funktionieren, wird es ab Sonntag nur noch den letzteren geben. Ihr selber braucht nichts zu machen, nur zweimal die gleiche eMail ertragen :-P. Ich bitte um euer Verständnis!

Übrigens wird die Feedburner-URL zum 21.10. von uns eingestellt, also bekommen Schlafmützen ab da keine RSS-Feeds mehr von uns ausgeteilt.

So, dass wars dann erstmal zu den Neuigkeiten in der Tech-Lounge und auf ein fröhliches Weiterlesen und Kommentieren ;-).

OSI-Schichtenmodell: Schicht 0 und 8

OSI-Modell ist euch ein Begriff? Ohne dies funktioniert so ziemlich garnichts im Internet und könntest du auch diesen Artikel nicht lesen. Denn es gibt 7 Schichten (je Seite), die allesamt verschiedene Aufgaben haben um Dateien, wie zum Beispiel diese Webseite vom Server, wo sie gehostet ist, zu dem Client, sprich zu euch auf den Monitor, zu schicken. Harter Stoff für Nicht-Involvierte und wenn es dich interessiert, dann kannst du dich hier, hier und hier gerne dazu belesen.

Neulich bekam ich nun von einem „Nicht-Involvierten“ eine banale Frage, die ansich erstmal garnicht so doof war. Dieser fragte nämlich nach, was denn nun die Schicht 0 wäre und ob es auch eine Schicht 8 gäbe. Logo, nichts fängt bei 1 an, daher stellte er sich die Frage, was denn nun mit Schicht 0 sei.

Offiziell sind Schicht 0 und, ja auch eine Schicht 8, keine Teile des OSI-Schichtenmodells, aber dennoch ein wichtiger Bestandteil. Die Schicht 0 sind nämlich die Sachen, die nicht direkt zum Netzwerk gehören und trotzdem ohne sie nichts geht. Dazu gehören zum Beispiel Übertragungsmedien wie Funk und Kabel und natürlich auch die Stromversorgung. Schicht 8 ist wiederum das Endgerät, sprich das Smartphone, Tablet, PC etc.. Also diejenige Person, welche Aktionen für das Netzwerk auslöst, damit auch klar ist, was zu tun ist ;-).