7. September 2012

History: wie Steve Ballmer das iPhone unterschätzte!

Am vergangenen Mittwoch war das große Spektakel in New York rund um Nokia und Microsoft mit zwei neuen Gerätschaften aus dem Hause der Finnen: das Lumia 920 und das Lumia 820, jeweils mit dem neuen Windows Phone 8.0. Wer Details, Hand-ons oder nochmals die Liveberichte nachlesen möchte, der guckt am besten hier oder hier jeweils mit den Suchbegriffen Nokia, Microsoft etc.. Da weder mein Bloggerkollege Martin, noch ich bis dato ein Windows Phone haben, gehört die Thematik noch nicht so zum Standardrepertoir der Tech-Lounge, daher der Verweis auf andere IT-Blogs.

Aber … Steve Ballmer war natürlich auch präsent auf dem Event und da fiel mir doch glatt ein Video von vor fünf Jahren ein, wie er sich über das iPhone „lustig“ gemacht hat. Da das Internet bekanntlich nicht vergisst, habe ich es euch noch einmal rausgesucht. Denn ich vermute stark, dass einige es noch nicht kennen: 

Steve Ballmer, seit 2000 CEO von Microsoft, hatte damals kurz vor der Veröffentlichung des iPhones den Erfolg dessen angezweifelt. Auch der Satz „500 Dollar für ein Telefon??? Das sei ja wohl das teuerste Telefon der Welt. Und dann noch ohne Tastatur?“ blieb mir bis heute im Gedächtnis und daraufhin sein Lachen ;-). Herrlich, wenn man bedenkt, dass Apple heutzutage allein mit seinem Smartphone mehr Umsatz macht, als der gesamte Microsoft-Konzern. Apple hat bis heute über 250 Millionen Geräte unter die Leute gebracht und damit rund 150 Milliarden Umsatz eingefahren.

Respekt an die Leute aus Cupertino, aber nun kommt ein Mitspieler wie Microsoft mit einer Waffe, die sich schlecht einschätzen lässt. Ein Betriebssystem, welches auf allen Geräten, ob Desktop oder mobil, gleich aussieht, gleich funktioniert und gleiches Handling bieten soll. Am 26. Oktober erscheint Windows 8 Final im IT-Laden eures Vertrauens und wenige Tage davor wird Windows Phone 8 fertig sein. Es bleibt abzuwarten, wie das Ganze dann angenommen wird. Ein spannendes Jahresende mit einem spannenden Weihnachtsgeschäft steht uns bevor.

Vielleicht, aber nur vielleicht, werde ich mir ja auch nochmal ein Windows Phone holen. Zum Testen und natürlich für euch, die Leser ;-).

Windows 8: Auswahl an nützlichen Tastenkombinationen

Ich benutze nun Windows 8 seit gut 4 Monaten täglich und muss ehrlich sagen, dass ich den großen Kritikpunkt, nämlich das Fehlen des klassischen Startmenüs, inzwischen nicht mehr vermisse. Auch Alternativen wie ClassicShell habe ich ausprobiert, jedoch wieder verworfen, da ich es einfach partout nicht benötige. Der Grund liegt vermutlich stark in meiner Verwendung von Tastenkombinationen unter Windows. Geht auch ehrlich gesagt oftmals schneller als zweimal mit der Maus suchen und klicken ;-).

Sogenannte Shortcuts oder auch Hotkeys genannt haben es immer so in sich, dass man sie öfter benutzen muss, um sie dann irgendwann so fließend inne zu haben, dass sie ein wirklich effektives Mittel zum Arbeiten und Navigieren sind. Hier also mal eine Auswahl von Tastenkombinationen unter Windows 8, die ich zum Beispiel häufiger verwenden:

Nutzt ihr auch Tastaturkombinationen unter Windows? Und ja, welche?

Windows 8: Funktionen und Editionen im Vergleich

Das Wochenende beginnt und Windows 8 rückt immer mehr in den Fokus meiner Umwelt und daher an dieser Stelle mal eine Auflistung der verschiedenen Editionen und deren Funktionen im Vergleich:

2 – nur als kostenpflichtiges Add-on erhältlich
3 – nicht in N-Version

Ich hoffe, damit sind einige offene Fragen geklärt. Windows 8 Enterprise wird es, wie der Name schon sagt, nur für Firmen geben und daher nicht im Einzelhandel erhältlich sein. Ebenso wird der Media Player natürlich nicht in den N-Versionen vorhanden sein. N-Versionen sind Versionen ohne den Windows Media Player. Zudem ist auch die DVD-Wiedergabe und das Media-Center nur durch einen Aufpreis als Add-on erhältlich.

Noch weitere Fragen? Dann freue ich mich über eure Kommentare ;-).

Startmenü für Windows 8

So langsam beginnt der ein oder andere in meinem Bekanntenkreis sich mit Windows 8 zu beschäftigen und das wohl augenscheinlichste ist doch das Fehlen des klassischen Startmenü-Knopfes und das dazu passende Startmenü. Nun kam also die Frage: kann ich das irgendwie doch nochmal nachrüsten?

Mit Windows-Bordmitteln geht dies leider nicht (mehr), aber gerade dann wenn altbekannte Elemente verschwinden, öffnet sich ein Markt für Drittanbieter, die solche Funktionen wieder anbieten. So auch für die Entwickler von der Open-Source-Software ClassicShell. Diese ist in der letzten Woche in Version 3.6.1 erschienen und ist mittlerweile vollständig kompatibel zu dem neuen Windows.

Herunterladen, installieren und ihr habt in den Einstellungen massig Auswahlmöglichkeiten. So könnt ihr entscheiden, ob ihr das Startmenü von Windows XP, Vista oder eben 7 haben möchtet, welche Menüpunkte angezeigt werden sollen, in welchem Kleid der Startknopf daher kommen soll, Verhalten bei bestimmten Aktionen und und und. Schauts euch einfach mal an. Ist definitiv ein mächtiges Tool mit unzähligen Einstellungs- und Individualisierungsmöglichkeiten.

Fazit für mich? Ich arbeite seit über 4 Monaten täglich mit Windows 8 an meinem PC und vermisse inzwischen keinen Startknopf mehr. Im Gegenteil. nachdem ich das Programm zur Probe installiert habe, habe ich mir so gedacht: warum brauche ich jetzt das Startmenü? Der Clou liegt eindeutig in den Shortcuts für Windows, denn diese nutze ich viel häufiger und ich muss vom subjektivem Empfinden zugeben: geht um einiges schneller ;-).

Aber hey, Gewohnheitstier ist Gewohnheitstier und hier also mein Tipp, um das fehlende Startmenü wieder zu erhalten: ClassicShell!

Probleme beim Aktivieren von Google-Diensten für andere Nutzer

Als die Tech-Lounge Anfang August für das Onlinegehen vorbereitet wurde und wir plötzlich zu zweit waren, die ein Blick auf Google-Dienste wie Google+-Seite, Adsense oder Analytics werfen wollten, musste ich oftmals meinen Bloggerkollegen Martin als Administrator hinzufügen.

Innerhalb vom Googleumfeld mit einer Google-eMail-Adressen sollte dies wohl alles reibungslos funktionieren. Denkt man. Denn Google scheint manchmal seine eigenen Adressen nicht zu kennen. Stattdessen bekam ich (teilweise) folgende Meldung:

„UNBEKANNTE E-MAIL-ADRESSE“

Eine Lösung ist in diesem Fall, statt …@googlemail.com einfach …@gmail.com einzugeben. Sollte die E-Mail Adresse vor dem @ ein Punkt enthalten, so kann es auch helfen, diesen einfach wegzulassen.

Komisch, aber wahr, hat es bei mir danach ohne Fehlermeldung funktioniert ;-).

WhatsApp: Was sind diese grünen Häkchen neben meinen Nachrichten?

Aaaah, da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Ich weiß garnicht, wie oft und mit wem ich alles diese Geschichte durch hatte, aber nichts desto trotz ist man ja ein geduldiger Mensch und daher mal kurz die Vorgeschichte.

WhatsApp, kennt ihr? Messenger für so ziemlich alle mobilen Betriebssysteme. Kann Nachrichten, Dateien, Standorte und vieles weitere an Kontakte aus dem Adressbuch via UMTS und Wlan versenden.

Nun denn erscheinen neben den gesendeten Nachrichten so kleine grüne Häkchen und mir wollte heute schon wieder einer weiß machen, dass ein zweites Häkchen bedeutet: der Gegenüber hat die Nachricht gelesen. Ich sag mal plump: NEIN, DU HAST UNRECHT!!!

Ich habe gefühlte tausendmal schon auf die FAQ von WhatsApp verwiesen und nun tue ich das mal per Blogartikel.

DA: http://www.whatsapp.com/faq/de/general/20951546

…steht eindeutig, dass ein zweiter Haken nicht das Lesen, sondern das Empfangen beschreibt. Sprich ein Haken: Nachricht ist raus, zweiter Haken: Nachricht ist beim Empfänger rein. Nicht mehr und nicht weniger.

Facebook bietet eine „[Benutzer] hat es gesehen: [Zeit]“-Funktion an und vielleicht rüstet WhatsApp an dieser Stelle irgendwann nach, aber bis dahin ist ein zweiter grüner Haken keine Bestätigung dafür, dass der Chatpartner auch nur einen Buchstaben von deiner Nachricht gelesen hat.

Ich hoffe, ich habe diesen Irrtum jetzt aus allen Köpfen verjagt ;-).

 

WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Google Mail: Kontoaktivitäten und Sessions von Ferne beenden

In Zeiten wo Sicherheit im Netz einen großen Stellenwert hat und zum Beispiel das vergessene Abmelden von Google Mail im Internetcafe ungeahnte Folgen haben könnte, sind die doppelte Anmeldesicherheit mittels Zwei-Wege-Authentifizierung und auch der eigene Überblick über die Kontoaktivitäten sehr nützliche Features.

Dem letzteren möchte ich mich hier kurz widmen, denn Google bietet ein solch nützliches Tool für seinen Maildienst an. Dort könnt ihr komplett mitverfolgen, wer sich wann in euren Account eingeloggt hat und könnt die Session auch beenden.

Zu der Übersicht gelangt ihr über den Footer eures Posteingangs bei Google Mail. Dort wo auch die letzte Kontoaktivität angezeigt wird.

Ein Klick auf Details verrät euch die letzten Logins inklusive IP-Adressen, Datum und dem Login-Typen. Also ob ein Browser, Pop3 oder Mobiltelefon Zugriff hatte.

Solltet ihr dort etwas unerwartetes Entdecken, einen Login, der da nicht hingehört, so könnt ihr mit einem Klick alle Sessions beenden und der Auto-Login funktioniert erst wieder nach erneuter Eingabe des Passworts/Google Authenticator Code.

Einziger Kritikpunkt von meiner Seite: ich habe das Ganze bisher nur für Google Mail entdeckt. Top wäre es, wenn Google es für den kompletten Accoutn anbieten würde. Oder habe ich das einfach nur übersehen?

Android 4 auf dem Vormarsch

Google veröffentlicht jeden Monat neue Zahlen zur Verbreitung der einzelnen Android-Versionen und ich werde versuchen für euch da am Ball zu bleiben und hin und wieder mal eine Statistik hier in die Tech-Lounge zu werfen.

Was können wir aus der Statistik ablesen? Android 2.3 Gingerbread geht Stück für Stück zurück und überlässt der Version 4 Ice Cream Sandwich viele Prozente. Immerhin hat inzwischen jeder fünfte Nutzer diese auf seinem Android-Gerät.

Cupcake und Donut liegen bei rund 0,2% bzw. 0,4%, Eclair aka Android 2.1 bei rund 3,7% und Froyo liegt nun bei guten 14% der Geräten. Die Tablet-Version Android 3 Honeycomb verschwindet auch so langsam von den Tablets und der Anteil von Android aktuellster Version 4.1 aka Jelly Bean ist immerhin schon auf 1,2% der Geräten installiert. Hier wird es demnächst vermutlich den größten Zuwachs geben, da immer mehr Smartphones und Tablets nun mit der neusten Version aus Googles Schmiede versorgt werden.

Nun zu euch. Welche Version habt ihr derzeit auf welchem Gerät?

Google Maps bekommt ein neues Favicon

Nachdem nun vor einigen Wochen Google selbst ein neues Favicon spendiert bekommen hat, hat nun der Dienst Google Maps seit heute Nacht auch ein neues. Dieses enthält das kleine „g“ in weißer Farbe und daneben den markanten und bekannten Maps-Marker.

Alles in allem eine runde Sache und ich finde es toll, dass Google auch solch kleine Änderungen einfach mal umsetzt und damit zeigt, dass man immer in Bewegung ist und sich moderner darstellen möchte.

Brutto-Netto Gehaltsrechner für Android

Jeden Monat bekommt der Durchschnittsarbeiter eine Lohnabrechnung mit einem Bruttogehalt, dem Aufzählen aller Abzüge und dem letztendlichen Nettoergebnis, welches dann frei ausgegeben werden kann. Oftmals möchte man aber schon im Vornherein, zum Beispiel infolge eines neuen Jobs oder einer Gehaltserhöhung, sein monatliches Nettogehalt ausrechnen.

Für Android kann ich an dieser Stelle die App namens Brutto Netto Gehalt Rechner empfehlen. Ziel ist klar: Berechnung des Nettogehaltes aus dem Brutto. Dieser berechnet das Gehalt für Deutschland und enthält Berechnungen für die Jahre 2012 und 2011. Zudem braucht die App keine Internet-Verbindung und setzt Android in Version 1.6 voraus.

Mit Einstellungen für:

-Steuerklasse
-Kinderfreibetrag
-Kirchensteuer 
-Renten- und Krankenversicherung 
-Freibetrag
-Monats und Jahresberechnung

Fazit:

Schöne App, die genau das erfüllt, was sie verspricht. Sicherlich keine App, die man immer auf dem Smartphone benötigt, aber für das ein oder andere Mal eine tolle Anwendung, die schnell und zuverlässig funktioniert.

 

Bruno - Brutto Netto Rechner 2020
Bruno - Brutto Netto Rechner 2020