socials

Facebook: Benachrichtigungstöne ausschalten

Seit einiger Zeit piept es bei Facebook gehörig. Denn im wahrsten Sinne des Wortes macht das Soziale Netzwerk Geräusche, wenn ein Like oder ein Kommentar geschieht und du dafür eine Benachrichtigung bekommst. Dies kann unter Umständen echt nervig sein und hier mal eine kurze Anleitung wie ihr wieder Ruhe in eurem Browser bekommt.

Facebook-Töne deaktivieren

1. Logg dich einfach in dein Facebook-Account ein und klick oben rechts auf das kleine Zahnrad und dann auf “Kontoeinstellungen

 

facebook kontoeinstellungen

 

2. Dort auf den Punkt “Benachrichtungen” und in der Zeile “Auf Facebook” auf den rechten Link “Anzeigen

 

facebook benachrichtungseinstellungen

 

3. Hier kannst du nun den Haken bei “Ton abspielen, wenn eine neue Benachrichtigung eingeht” entfernen und schon ist Stille.

 

facebook töne abschalten

Facebook: Chat kann nun auch Bilder und Fotos verschicken

Facebook rollt wieder etwas kleines, aber sehr nützliches aus. So kann direkt im Chatfenster nun ein Bild ausgewählt und versendet werden. Dies war bisher nur über das Nachrichten-Center möglich.facebook chat bilder versenden

Allerdings noch ein kleiner Hinweis: sobald ihr OK klickt wird das Bild gleich weggeschickt. Also keine pornösen Testbilder verschicken, wenn ihr dem gegenüber das eigentlich nicht zeigen wollt Zwinkerndes Smiley.

[thumbs-facebook]

Google+: Post-URL ermitteln (Anleitung)

Wie schon bei Facebook und Twitter hat natürlich das dritte große Netzwerk Google+ auch jeweils eine eigene URL zu seinen Posts.

Vorgehensweise ähnelt stark Facebook. Nach Schreiben eines Beitrags habt ihr in dem Beitrag neben eurem Profilbild das Post-Datum.

googleplus link zur post-url

Den Link anklicken und hier kommt auf eine Extra-Seite die nur den Post beinhaltet. Dort einfach die URL aus der Browser-Adressleiste kopieren und schon habt ihr die Post-URL in eurer Zwischenablage.

googleplus post-url

Facebook: Video zur Social Graph Search

Video seitens Facebook zur neuen Social Graph Search, um die Funktionen näher zu erläutern.
(mehr …)

Twitter: Wie ermittel ich die Tweet-URL? (Anleitung)

Ich persönlich bin bis dato nur durch das Blog mit Twitter in Berührung gekommen. Bin kein Mensch von Gezwitscher hier, Gezwitscher da. Aber für diejenigen die dieses Netzwerk regelmäßig nutzen, sich aber schon mal gefragt haben, wie man denn an die URL des einzelnen Tweets kommt, denen möchte ich hier Abhilfe schaffen.

Habt ihr einen Tweet abgeschickt? Dann habt ihr nach Markierung dessen unten Felder wie Öffnen, Antworten etc.. Punkt eins “Öffnen” ist für uns relevant:

twitter tweet-öffnen

Nach Klick erweitert sich die Anzeige und unten wird der Punkt “Details” angezeigt:

twitter tweet-details

Nach einem erneuten Klick öffnet sich der Tweet fernab eures Streams vollkommen selbstständig im Browser. Nun noch die URL aus der Adressleiste kopieren und schon habt ihr die Tweet-URL in eurer Zwischenablage.

twitter tweet-url

Facebook: Wie ermittel ich die Post-URL? (Anleitung)

Wo wir gerade beim Thema Facebook sind. Durch unser Gewinnspiel Anfang Januar ist aufgefallen, dass nur wenige Nutzer überhaupt wissen, dass jeder Post bei Facebook eine eigene URL hat. Postest du nämlich deinen Status öffentlich, so kannst du über diese URL deinen Beitrag verteilen und die Empfänger können deinen Status ebenfalls einsehen.

Um die Post-URL zu ermitteln geht ihr wie folgt vor:

Status, Bild, Video posten (logisch, oder?) und dann seht ihr in dem Post rechts neben eurem Profilbild das Datum, wann ihr es gepostet habt. Dort kann eine Uhrzeit vom heutigen oder gestrigen Tage stehen, eine Differenz wie im Screenshot oder aber ein allgemeines Datum wie zum Beispiel der 15.01.2013:

facebook link zur post-url

Hinter dieser Datumsangabe versteckt sich ein Link. Raufgeklickt offenbart sich euch euer Post in einem eigenen Fenster fernab eurer Timeline. Hier einfach die URL oben kopieren und schon habt ihr die Post-URL in eurer Zwischenablage:

facebook post-url

Facebook stellt Social Graph vor und meine Meinung dazu

So Freunde der späten Stunde. Facebooks Konferenz liegt nun über eine Stunde hinter uns und hat mich doch sehr überrascht. Man hat, ganz in Apple-Manier, etwas vorgestellt, was so niemand erwartet hat. Oder doch?

(mehr …)

Facebook: Was erwartet uns am 15.01.2013?

Guten Morgen zusammen und ohje, wir schließen uns der Gerüchteküche an. Nein, nicht ganz so schlimm, denn es sind nicht mal mehr 12 Stunden und ein wenig hibbelig bin ich ja schon. Deshalb mal ein paar Spekulationen, die Martin und ich gestern beim allmontaglichen Pubquiz durchgegangen sind.
(mehr …)

Facebook: Meine Antwort auf die Suchmöglichkeitsänderung

Facebook gab gestern etwas bekannt, was viele meiner Freunde und Bekannte aufhorchen ließ und ich gestern wahrlich eine Flut an Nachrichten bekam, wie ich das ganze denn sehen würde. Ums kurz zu machen, Facebook möchte eine datenschutzfreundliche Funktion abschaffen: die Möglichkeit, dass man über das blaue Netzwerk und Suchmaschinen like Google, Bing etc. gefunden werden kann. Sprich, bist du mit einem meiner Facebook-Freunde befreundet und tippelst „Kilian“ in die Facebook-Suche ein, dann werd ich da vermutlich irgendwo erscheinen. Es sei denn, ich habe die Möglichkeit abgehakt. Gleiches geschieht bei Suche meines Namens über Google.

Problem ist also klar, oder? Plötzlich ist jeder auffindbar. Wollte man sich vor dem Chef verstecken, dann war das noch eine gute Option. Klarnamenpflicht herrscht ja sowieso beim US-Riesen!

Zahlreiche Fragen und hiermit eine klare Antwort zu meinem Standpunkt: Bullshit.

Klar, die Fakten grob betrachtet, wirken alarmierend. Da möchte jemand eine Funktion ausbauen, die euch bisher „Schutz“ gegeben hat. Unsinn!!! Ja, vielleicht ward ihr nicht innerhalb des Netzwerks auffindbar und auch bei Google nicht gleich ganz oben gelistet, aber wer dich sucht, der findet dich. Zumindestens dann, wenn du in einem dieser sozialen Netzwerke aktiv bist und mit Klarnamen durch die Glasfaserkabel läufst.

Man kann natürlich jetzt mit dem Finger auf Facebook zeigen und sagen: „Sie sind böse und die werden das immer sein.“, aber mal ehrlich, das Internet kann nur das verwerten, analysieren, anzeigen und finden, was DU ihm zur Verfügung stellst. Also liegt die Ursache nicht im Netz, sondern am Client. Also an dir vor deinem Smartphone, Laptop, PC oder Tablet.

Bleiben wir mal beim Thema Chef und stellen uns doch mal die Frage: „Warum möchte ich nicht, dass mein Chef mich bei Facebook findet?“. Weil ich ein abgefahrenes Profilbild habe, Saufaktivitaeten stetig öffentlich poste, Partybilder für jedermann sichtbar hochlade? Och kommt, dafür gibts einen Privatsphäre-Modus, dass Beiträge nur an Freunde raus gehen und beim Profil- und Coverbild muss man eben ein wenig aufpassen, was da zu sehen ist.

Soziales Netzwerk! Netzwerk! Viele Menschen verbinden sich miteinander und wenn ich nicht möchte, dass ich mit meinem Profil gefunden werde, dann brauche ich auch kein Profil. Es gibt ja zahlreiche Möglichkeiten die Sachen, die andere, fremde Menschen sehen können, einzuschränken. Du bist für deine Inhalte selbst verantwortlich, die Ursache von vielen Peinlichkeiten sitzt gerade vor dem Gerät und liest diesen Beitrag hier und das Internet vergisst nie! Diese drei Punkte solltet ihr niemals vergessen. Das Internet ist schon lange kein Ort mehr für Anonymität. Es ist das reale Leben, etwas anders und etwas vernetzter, aber Gesetze gelten genauso wie der Umgang mit den eigenen Daten.

Ich möchte mich nicht Pro Facebook stellen. Ich finde es unter aller Sau, wie Facebook mit seinen Nutzern umgeht und über solche Funktionen nicht aufklärt, aber gut, sind wir nicht anders gewohnt :-(.

Aber, wir können uns anpassen und unser eigenes Handeln hinterfragen. Wer dich im Netz sucht, der findet dich. Und dann musst du dafür sorgen, dass der Suchende möglichst wenig von dir sieht bevor du ihn nicht als Freund addest. Und bitte! Kein Mensch hat 300+ Freunde! Also wer sich angesprochen fühlt, ab und an ein Frühjahrsputz durch die eigenen Facebook-Freunde hat noch nie geschadet. Frühjahrsputz heißt übrigens nicht, einmal putzen und dann wieder jeden adden ne? Ihr solltet die Menschen schon wirklich sehr gut kennen. Man weiss nie, wieviel Vor-/Nachteil es bringen kann, wenn ein Partybild von dir in die falschen Händen geraet.

Fazit also: Facebook wird die Moeglichkeit abschalten, dagegen koennen wir nichts machen. Aber wir koennen am Ende der langen Schlange aktiv werden, indem wir möglichst wenig öffentlich teilen, wissen wem wir was teilen und vielleicht nicht jeden Mist teilen! Unser eigenes Handeln. Wie im realen, so auch in der virtuellen Welt!

Euch ein tolles Wochenende – Dresden naht – Sightseeing steht an und wer Zeit hat, Facebook möchte geputzt werden ;-).