lifestyle

Bewegter Montag: Wäsche falten – Like a Boss

Was wäre ein Montagmorgen ohne Humor :D. Folgendes Video habe ich gerade in meinem Posteingang gefunden und musste wirklich herzlich lachen und will es euch natürlich nicht vorenthalten.

Was dauert nicht Wäsche zusammenlegen eine halbe Ewigkeit, gerade wenn es nicht nur die eigene Wäsche ist. Das folgende Video zeigt euch, wie man das ganze auch innerhalb von 2 Sekunden schaffen kann. Nicht nur beeindruckend, sondern auch zum Nachmachen empfohlen. Ich hab es natürlich gleich selber ausprobiert und war erstaunt, das es wirklich easy ist. Wäsche falten like a Boss eben :-P.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=uz6rjbw0ZA0]

McFit: Sportliche Preise zu gewinnen dank Blogadvent

Es gibt mal wieder neues von meinem Lieblings-Fitnessstudio McFit zu berichten. Bekanntlich ist heute der erste Dezember und auch McFit veranstaltet einen wöchentlichen Adventskalender, wo man sportliche Gewinne abgreifen kann. Sprich, zu jedem Adventswochenende wird es neue Gewinne und eine extra Verlosung geben.

mcfit-1.-blogadvent

[tl-bildquelle http://blog.mcfit.com/1-mcfit-blogadvent-2013-verlosung-3137 McFit-Blog]

Zum Start gibt es 5x das LOOX-Jahresabo und ein McFit Gutschein für 3 Monate kostenloses Training zu gewinnen. Das Magazin kann ich insofern selber empfehlen, da es wirklich jeden Monat viel Wissenswertes rund um das Training, die Ernährung und das Zusammenspiel aller mit bringt. Einzig die Menge an Geschichten über andere Sportler nerven mich, aber vielleicht muss es in jeder Zeitschrift auch Themen geben, die man einfach überblättert.

Also mitmachen lohnt sich auf jedenfall.

Was muss ich dafür tun?

Eigentlich ganz easy. Ihr beantwortet einfach folgende Frage, dessen Antwort ihr im McFit-Blog findet und schickt die Antwort dann via Email an socialmedia@mcfit.com mit dem Betreff “1. McFIT-Blogadvent”.

“Im Mai 2013 wurde ein bekannter TV-Moderator Cybertrainer bei McFIT. Wie hieß sein Trainingsprogramm?”

In der Email sollten euer Geburtsdatum, der vollständige  Name und eure Adresse enthalten sein. Der Einsendeschluss für den ersten Advent liegt beim 2. Dezember 2013 um 23:59 Uhr. Vollständige Teilnahmebedingungen könnt ihr hier einsehen.

Allen Teilnehmern viel Glück :-).

[tl-quelle http://blog.mcfit.com/1-mcfit-blogadvent-2013-verlosung-3137?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=1-mcfit-blogadvent-2013-verlosung McFit-Blog]

McFit: Merchandise-Produkte in Berliner Studios im Test

Mal wieder das Thema McFit. Neben Beruf, Webseiten bauen und Blogging gehe ich regelmäßig meinem zweiten großen Hobby nach – Sport. Seit es mich in die Hauptstadt gezogen habe, bin ich treues Mitglied bei McFit und diese haben heute eine kleine Neuigkeit in ihrem Blog verlauten lassen.

So wurde hin und wieder kritisch bemängelt, dass es keine Merchandise-Produkte gibt. Ein Handtuch oder eine Wasserflasche mit dem Logo von McFit? Es soll Menschen geben, die sich damit extremst cool finden.

mcfit-merchandise

Aus diesem Grunde hat man nun den Testverkauf von einigen Produkten in vier Hauptstadt-Filialen gestartet. Ziel des ganzen ist zu erforschen, wie die Produkte angenommen werden und ob die Vertriebswege etc. hinhauen. Schließlich ist McFit kein Verkaufsladen, sondern eine Mukkibude.

Die vier Filialen sind Prenzlauer Berg, Moabit, Kreuzberg und Wedding.

[tl-meinung] Ich fühle mich mit solchen Produkten zwar nicht ober cool, aber liebe es, wenn ich mit fast nichts etwas oder jemanden unterstütze. Ob nun auf meiner Wasserflasche Bodylab24 oder McFit draufsteht, ist mir eigentlich egal. Wenn ich aber jemandem damit unterstütze, der mir zum Beispiel den Sport ermöglicht, dann finde ich das sehr gut und kaufe auch gerne ein Produkt mit deren Logo.

Preise und weitere Produkte findet ihr alles hier

[tl-quelle http://blog.mcfit.com/mcfit-merchandise-test-3036?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=mcfit-merchandise-test McFit-Blog]

Bewegter Freitag: He Said. She Said.

he said she said

 

Es ist Freitag und Zeit für ein bewegtes Video als guten Einstand zum Wochenende. Diesmal habe ich sogar etwas sehr Humorvolles für euch im Gepäck. Einfach anschauen, schmunzeln und gut ins Wochenende starten…

 

[thumbs-bewegtertag]

Kino: Pain & Gain

Es ist schon ein paar Tage her, dass ich im Kino war und mir den Streifen “Pain & Gain” angesehen habe. Nichtsdestotrotz habt ihr ein Recht darauf meine Meinung zu erfahren. Aber kurz zum Plot der Geschichte.

 

pain & gain

Daniel Lugo, gespielt vom gut durchtrainierten Mark Wahlberg, und Adrian Doorbal (Anthony Mackie) sind die besten Freunde und beide Bodybuilder. Auch wenn sie beide im traumhaften Florida wohnen und in einem (für unsere Verhältnisse) beeindruckendem Fitnesstudio arbeiten, müssen sie sich trotzdem schwer abrackern für ihre Brötchen. So schmieden sie mit dem ehemaligen Knastie Paul Doyle, gespielt von Dwayne Johnson, einen Plan, einen reichen Geschäftsmann zu entführen. Dieser besucht nicht nur regelmäßig den Fitnessclub Sun Gym, sondern ist auch ein Client Lugos und schwärmt immer von seinem Geld und wie schlau er ist, Steuern abzuzweigen etc..

Die Entführung ist zwar letztlich eine witzige und recht einfache Sache, als aber dann der Privatermittler Ed Du Bois, in Person von Ed Harris, auftaucht und das Trio dingfest machen soll, wird die Luft doch deutlich dünner.

 

Pain & Gain

 

Unter der Regie von Michael Bay, 26 Millionen US-Dollar an Budget und tollen Starschauspielern ist meines Erachtens ein grottiger Film entstanden. Ich hatte mir nicht nur deutlich mehr nach diesem Trailer vorgestellt und erhofft, sondern auch pure Action und nicht solch eine gewaltige Menge an Sinnlosigkeit, Jesus Christus und Rumgeheule eines Zwei-mal-zwei-Meter-Mannes.

 

sun gym florida

 

Also an dieser Stelle ist die maximale Empfehlung vielleicht die DVD, um diese wahre Begebenheit mal in Videoform zu sehen. Aber für einen Kinogang wäre mir das Geld nicht wert gewesen. Da schaut euch lieber Elysium an…

Kino: Elysium

Ich war mal wieder im Kino. Diesmal musste ich mir unbedingt den neuen Streifen “Elysium” mit einem meiner Lieblingsschauspieler, Matt Damon, anschauen.

 

elysium

Wir befinden uns im Jahre 2154, wo die Menschen in zwei Klassen aufgeteilt ist. Reiche und Arme. Die wenigen Reichen leben auf einer luxuriösen Raumstation namens Elysium und die ärmere Gesellschaft bewohnt den vollkommen ausgeschöpften und überbevölkerten Planeten Erde.

Nachdem der vorbestrafte Arbeiter Max, gespielt von Matt Damon, einen Unfall mit hochkonzentrierter Radioaktivität hat, bleiben ihm nur noch 5 Tage zum Leben. Was allerdings Elysium, vom Rest der Welt, aus macht, sind die dortigen Möglichkeiten, Krankheiten im Nu wieder zu heilen. Um also weiterzuleben, muss sich Max dem Widerstand stellen und mit allen Mitteln versuchen, nach Elysium zu kommen…

Ein packender Film, wo auch eine Jodie Foster, als hohe Person der Reichen mit einer strengen Anti-Immigrations-Haltung, wieder Höchstleistung zeigt. Ein Film, welcher mich zwischendurch so dermaßen aus Raum und Zeit gekickt hat, dass ich mich wie im Bann danach erst umschauen musste. Ein Film also, wie ich ihn liebe.

Mit einem guten Budget an 100 Millionen US-Dollar hat Neill Blomkamp wieder einmal gezeigt, dass er beeindruckende Filme inszenieren kann. Das Thema ist nicht nur sehr aktuell, denn die Welt wird immer voller und die Schneide zwischen Arm und Reich größer, sondern auch die Möglichkeiten wirken sehr real. Ich will meine Hand nicht ins Feuer legen, aber im Jahre 2154 kann ich mir gut vorstellen, dass ich Menschen mit Leukämie in eine Maschine legen kann und diese sind dann geheilt oder zermatschte Gesichter wieder vollends hergestellt werden können. Aber vielleicht ist das auch ein Trugschluss. Schließlich sind 2012 auch noch keine Autos durch die Luft geflogen und mein persönlicher technischer Assi fehlt hier auch irgendwie.

Wir werden sehen. Aber eins kann ich mit Bestimmtheit sagen: geht ins Kino und schaut ihn euch an! Lohnt sich!!!

[thumbs-kino]

Worauf man bei der Providersuche achten muss

In der heutigen Zeit ist der Internetzugang wohl unverzichtbar für den Alltag. Immerhin hat sich das World Wide Web in den letzten 15 Jahren zum Leitmedium für die moderne Welt entwickelt. Allerdings ist die Suche nach dem richtigen Anschluss nicht so einfach, wie man es sich wünschen würde. Die vielen unterschiedlichen Angebote und Provider führen zu einem kleinen Chaos im Tarifdschungel Internet, wie ich es kürzlich mal wieder am eigenen Leib erfahren habe. Durch meinen Umzug nach Berlin musste ich mir einen neuen Provider suchen, und das hat dann doch länger gedauert als mir lieb war. Letztendlich bin ich dann bei einem lokalen Kabelanbieter gelandet, der Primacom aus Leipzig, von der ich in München noch nie etwas gehört hatte.

 

dsl

Bildquelle: Flickr / PAN ANT

 

Was muss bei der Suche nach einem Provider beachtet werden?

Wer auf der Suche nach einem Provider ist, sollte die verschiedenen Leistungen zuerst prüfen. Heute ist natürlich die Bandbreite an erster Stelle der unterschiedlichen Dienste zu nennen, die man von seinem Provider erwartet. Denn wer viel auf YouTube (z.B. wegen nichtautorisierter Werbespots J) unterwegs ist oder generell viele Medieninhalte streamen oder downloaden möchte, sollte auch eine dementsprechende Datenrate für die Übertragung zur Verfügung haben. Natürlich ist auch die Frage nach eine Flatrate wichtig, wobei es mittlerweile eigentlich keine Volumen- oder Zeittarife mehr gibt wie noch Anfang der Nullerjahre. Die verschiedenen Leistungen des Providers sollten dabei in den Fokus rücken, auch weil es heute zwei technisch unterschiedliche Anschlüsse gibt: Sowohl Zugang über den Kabelanschluss als auch die normale Form über die Telefonbuchse ist möglich. Eine Prüfung der Angebote in der eigenen Region kann schnell und einfach dabei helfen, die entsprechenden Angebote zu finden, die es in der Umgebung gibt.

Die unterschiedlichen Zusatzoptionen bei Dienstleistungen im Internet

In der heutigen Zeit sind die zusätzlichen Leistungen der Provider natürlich ebenso interessant wie der Anschluss für das Internet selbst. So ist der Telefonanschluss bei eigentlich jedem Anbieter inklusive – die Leistungen aus dem Bereich Fernsehen sind für den Kunden noch ein wenig interessanter (siehe Triple Play bei der wikipedia). Immer häufiger setzen die Anbieter nämlich auf die vielen Vorteile für Fernsehen über das Netz. Dafür braucht es nur einen Receiver und das entsprechende Angebot des Anbieters. Wer sich also einen neuen Anschluss für das World Wide Web besorgt und die unterschiedlichen Möglichkeiten kombinieren möchte, sollte sich auch die zusätzlichen Optionen der unterschiedlichen Provider ansehen. Am Ende hilft vor allem ein direkter Vergleich der Angebote. So bekommt man als Kunde die besten Leistungen und Preise in der eigenen Region.     

Für mich war letztlich auch das „Alles aus einer Hand“-Prinzip ausschlaggebend, da ich zu den Menschen gehöre, die trotz Internet immer noch gerne fernsehen und zum Festnetztelefon greifen.

Zusammenfassung: PRISM, Tempora und XKeyscore

SO kommen wir mal wieder zu ernsteren Themen: Spähaffäre. Sicherlich haben viele von euch Begriffe wie PRISM, Tempora und XKeyscore in den letzten Wochen, gar schon Monaten gehört, können aber nicht so ganz mithalten und schieben das dann mehr oder weniger nach rechts oder links weg. Dabei ist es verdammt wichtig, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Wer hier die Meinung hält, er hätte ja nichts zu verbergen ist nicht nur naiv und töricht, sondern einfach nur dämlich.

 

Quelle: Michael Fleshman / Flickr

Um euch nochmal flott einen Einblick in die Thematik zu geben, habe ich mal ein wenig in meinem Evernote gesucht und paar Links für euch rausgesucht. PRISM und Tempora sind sicherlich bei Wikipedia sehr gut erklärt. Welches Ausmaß das ganze aber hat und vor allem welch eine Macht Programme wie XKeyscore haben, wird hier, hier(englisch) und vor allem hier nochmals deutlich. Anschauen und nicht Wegschauen heißt die Device!!!

Video: Taubblindheit in Deutschland – Mit den Händen reden

Zwischen der ganzen Technik hier, möchte ich euch mal ein bewegtes Video präsentieren, was vielleicht nicht unbedingt etwas mit IT zu tun hat, aber doch unglaublich faszinierend ist. Es geht um das Thema “Taubblindheit in Deutschland”. Um sich das ganze mal vorstellen zu können – Augen schließen und Ohren zuhalten: beklemmendes bzw. sehr beängstigendes Gefühl, oder?

 

taubblindheit in deutschland

 

Der knapp 15-minütige Film läuft unter dem Label von Spiegel TV und soll darüber aufklären, dass in Deutschland diese Krankheit mehr oder weniger missachtet wird und somit wichtige Unterstützung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. So bleibt Betreuungsarbeit meistens am, wenn vorhandenen, Partner hängen und vieles muss aus eigener Tasche bezahlt werden. Traurig, wirklich sehr traurig und ein toller Clip über das ernste Thema. Also das Teilen des Videolinks ist ausdrücklich gewünscht…