itunes

iTunes: Synchronisierung von Kontakten, Kalender & Co. nicht mehr ohne iCloud

Die Synchronisation von Kontakten und Kalendereinträgen war bisher ohne iCloud möglich. Dazu hat man das iPhone an den PC via USB-Kabel oder WLAN-Synchronisation angeschlossen und in den Infos eingestellt, dass Kalender und Kontakte z.B. mit Outlook oder den Windows-Kontakten abgeglichen wurden. Mit dem letzten iTunes-Update hat sich das geändert. Ein Punkt der mich auch im Berufsleben treffen wird, da ich einige Benutzer kenne, die diese Art von Synchronisation nutzen.

Wer iTunes oft genutzt hat und vielleicht sogar die lokale Synchronisation, der wird sich nach dem iTunes-Update wundern. Bisher gab es, nachdem das iPhone mit dem PC verbunden wurde, in der Leiste die Punkte Übersicht, Infos, Apps, Musik, Filme, TV-Sendungen und Fotos. Wie ihr unten auf dem Bild seht, ist der Punkt Infos verschwunden. Hier konnte der Datenabgleich von Kalender, Kontakten, Notizen oder Mail-Konto eingestellt werden. In Zukunft geht das nicht mehr.

itunes-syncoptionen

Wie gleiche ich nun meine Daten ab?

Apple zwingt seine Nutzer praktisch, auf iCloud zu setzen, um Kontakte und Kalender auf einfachem Wege zu synchronisieren. Für Mac-User ist dabei nichts weiter nötig, als die iCloud einzurichten – sowohl am Mac als auch am iDevice. Windows-User haben etwas mehr zu kämpfen. Ihr müsste euch das Tool iCloud-Systemsteuerung installieren. Dieses meldet ihr dann mi euren iCloud-Daten an und könnt per Häkchen einstellen, welche Daten mit eurem PC (z.B. Kontakte ins Outlook) synchronisiert werden sollen. 

[perma-itunes]

In Apple’s Entwicklerforum wurde das während der Testphase noch ausführlich diskutiert und Apple von verschiedensten Entwicklern auf einen Fehler hingewiesen. Apple antwortete darauf mit den Worten: „After much deliberation, engineering has removed this feature. Sync Services is no longer supported on OS X Mavericks.“ Wieso, weshalb und warum ist dadurch natürlich nicht geklärt und mich würde schon interessieren, warum Apple diesen Schritt geht. Es wird sicher einige Nutzer sehr verärgen. Mich persönlich nicht unbedingt, da ich schon recht lange auf iCloud-Synchronisation setze. Wer aber Angst vor Datenklau und solchen Sachen hat, der hat hier natürlich ein Problem. Wobei man auch sagen muss, wer sich an Daten von so kleinen Fischen wie uns vergreifen will, kommt auch auf anderen Wege an diese. Von daher kann ich nachvollziehen, dass die Leute Probleme damit haben iCloud zu nutzen, finde aber dass man es auch nicht überbewerten sollte. Die Funktion einfach weiterhin zur Verfügung zu stellen wäre aber trotzdem fairer als die Leute zur Cloud-Lösung zu zwingen.

[thumbs-itunes]

ZIP-Dateien bei Android und iOS entpacken und verpacken

Schon mal eine .zip-Datei auf euer Smartphone geschoben und versucht zu öffnen? Geht im normalen Fall (jegliche Zusatzsoftware der Android-Gerätehersteller außen vorgelassen) nicht zu öffnen, denn es gibt von Werk an kein Programm, welches diesen Datentyp interpretieren kann.
(mehr …)