Einstellungen

iOS 7 schneller machen: kleine Tipps die Wunder wirken

Wer iOS 7 auf dem iPhone 4 oder 4s nutzt, der könnte ab und zu festellen, dass das System relativ träge ist. Nachdem größten Update seit der Einführung des App Stores hat Apple einige Effekte eingebaut, die etwas mehr Geschwindigkeit erforden, um korrekt dargestellt zu werden. Einige Effekte lassen sich aber abstellen, sodass ihr etwas mehr aus eurem iPhone herausholen könnt. Nebenbei hat es auch noch positive Einflüsse auf die Akkulaufzeit.

Hintegrundaktualisierung deaktivieren

Unter iOS 7 sollen die Apps dem Benutzer möglichst aktuelle Daten bieten. Das neue System erlaubt daher die Hintergrundaktualisierung. Um diese abzuschalten, damit Leistung gespart wird, öffnet ihr eure Einstellungen und navigiert zum Punkt Allgemein / Hintergrundaktualisierung. Nun stellt ihr entweder für alle oder für gewünschte Apps die Hintergrundaktualisierung aus.

ios7-einstellungen-hintergrundaktualisierung 

Automatische Aktualisierung deaktivieren

iOS 7 updated Apps und andere Dinge automatisch. Einige finden es gut, andere stört es. Fakt ist, dass es Leistung erfordert. Um an dieser Stelle vielleicht etwas zu sparen und zu verhindern, dass im Hintergrund einfach ein Update anspringt, der sollte diese Funktion ausstellen. Öffnet dazu eure Einstellungen und geht in den Punkt iTunes & App Store. Unter dem Bereich Automatische Downloads legt ihr fest, ob Updates automatisch durchgeführt werden sollen und ob Musik und Apps die ihr auf anderen Geräten kauft, automatisch auch auf alle anderen Geräte heruntergeladen werden sollen.

ios7-einstellungen-automatischedownloads 

Bewegung reduzieren

Der so genannte Parallax-Effekt, wegen dem sich einige Leute sogar über Kopfschmerzen beklagen, braucht auch etwas Leistung. Und da er eigentlich nicht gebraucht wird, noch weniger als die Hintergrundaktualsierungen, solltet ihr in einfach ausstellen. Wie das geht, habe ich euch hier schon geschrieben gehabt.

Kontrast erhöhen

Sicher ist euch aufgefallen, dass zum Beispiel in der Mitteilungszentrale der Hintergrund etwas transparent ist. Sieht man daran, dass der Hintergrund etwas durchschimmert. Wer das nicht möchte und nicht braucht, kann ihn ausstellen. Spart vermutlich nicht viel Leistung, aber immerhin etwas.

ios7-einstellungen-kontrasterhoehen 

Kennt ihr noch mehr praktische Einstellungen, die iOS 7 ein bisschen beschleunigen? Her damit.

[thumbs-ios7]

 

iOS 7: Kompletten Namen in den Nachrichten anzeigen

iOS 7 hat ja einiges an Änderungen mit sich gebracht. Eine davon betrifft auch die Namensanzeige in den Nachrichten. Nicht nur, dass in Gruppenchats Initialen angezeigt werden, um die Nachrichten zuzuordnen ist neu, sondern auch, dass über den Nachrichten nicht mehr der volle Name steht.

ios7-nachrichten-kurname 

Ich finde es ausreichend, wenn dort ein Kurzname steht. Man weiß ja in der Regel, mit wem man schreibt. Von daher ist diese Methode von Apple um Platz zu sparen durchaus nachvollziehbar. Wer es dennoch ändern möchte, öffnet einfach seine Einstellungen und navigiert in den Punkt Mail, Kontakte, Kalender. Dort findet ihr unter dem Bereich Kontakte die Einstellung Kurzname, unter der ihr dann nach euren Wünschen diese Anzeige einstellen könnt.

ios7-einstellungen-kurzname

[thumbs-ios7]

 

Google: für die Suche eine andere Sprache auswählen und somit versteckte Funktionen nutzen [Anleitung]

Google ist bekanntlich ein US-amerikanisches Unternehmen und daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Funktionen in der Suche und auch in der Wunderwaffe Google Now als erstes in den USA erscheinen und dort erprobt werden. Um bestimmte Funktionen schon vorher ausprobieren zu können, reicht leider kein einfaches Navigieren zu google.com.

Denn Google erkennt automatisch eure Browsersprache samt Ländercode (vereinzelt sogar Standortabfrage) und schickt euch zurück zur deutschen Seite. Aber die Sprache lässt sich einstellen und somit über ein Hintertürchen doch die ein oder andere Funktion nutzen.

google-suche-einstellungen

Dazu müsst ihr lediglich eine Suche starten und bei Anzeige der Suchergebnisse rechts oben auf das Zahnrad klicken. Sprachen –> English auswählen und schon könnt ihr zum Beispiel den Tip Calculator nutzen.

google-suche-sprachauswahl

Facebook: Sichtbarkeit alter Beiträge einschränken und Activity Log im Überblick behalten

Nachdem Facebook nun alle Mitglieder in die Namenssuche hinzufügt, sollte man unbedingt nochmal seine Beiträge durchgehen. Nicht das hier und da doch noch einige Peinlichkeiten zum Vorschein kommen.

Um allerdings nicht alle Millionen Beiträge durchzuforsten, bietet Facebook eine Funktion, alte Beiträge auf die eigenen Kontakte zu limitieren. Sprich, Posts, welche irgendwann mal öffentlich gepostet wurden, werden umgehend so umgeschaltet, damit diese nur noch von den eigenen Leuten angeschaut werden können.

Dazu klickt ihr oben rechts das Zahnrad-Symbol an und geht dann auf “Privatsphären-Einstellungen”. Dort befindet sich der Punkt “Privatsphäre” und die Möglichkeit, die Sichtbarkeit alter Beiträge einzuschränken.

facebook-sichtbarkeit-alter-beitraege-einschraenken

Hier kann natürlich auch die Aktivitätsansicht eingesehen werden, falls euch interessiert, wo ihr alles eure Spuren hinterlasst.

facebook-aktivitaetenlog

Unbedingt reinschauen und anpassen!

Facebook: Opt out nicht mehr möglich – Mitglieder können sich nicht mehr verstecken

Es ist soweit! Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte Facebook angekündigt, die Option des expliziten Versteckens auf Facebook zu entfernen. Vorerst allerdings nur für Nutzer, die die Option sowieso deaktiviert hatten.

Es war vorher möglich, dass man in den Privatsphären-Einstellungen einen Haken setzen konnte, dass man bei Facebook nicht unter deren Namenssuche fällt. Sucht also Person A Person B, welche nicht gefunden werden will, so findet er diese auch nicht. Einfaches Spiel.

[perma-facebook]

Allerdings ist diese Funktion erstens für ein soziales Netzwerk, wo man ja mit anderen Leuten in Kontakt treten möchte, recht sinnfrei und zweitens durch die Weiterentwicklung von Facebook, dass man in seinem Feed auch angezeigt bekommt, wenn Person B etwas likt, getaggt wird oder sonstiges, ebenfalls überflüssig geworden. Man findet sich eh irgendwie irgendwann!

Nun hat man seitens Facebook also angekündigt, den letzten Rest (laut Facebook – 1 Prozent) zu zwingen, sich zu outen.

Offiziell heißt es dazu:

Diese Einstellung wurde zu einer Zeit entwickelt, in der Facebook noch ein simples Profil-Verzeichnis mit begrenzten Möglichkeiten war. Andere Nutzer konnten beispielsweise auf deine Chronik gelangen, indem sie einfach nur auf deinen Namen in einer Neuigkeiten-Meldung oder in der Chronik eines gemeinsamen Freundes geklickt haben.

[tl-meinung] Auch in Zeiten des Graph Search macht das “Verstecken” keinen Sinn mehr und so zieht man eine Option aus dem Verkehr, die einfach nur Verwirrung stiften kann. Finde ich prinzipiell erst mal sehr gut. Vielleicht sollte man aber generell nochmal die Einstellungen allesamt überarbeiten und für den Nutzer vereinfachen. Zudem hat noch nicht jeder die Graph Search (und das vier Monate nach der Vorstellung! -.-).

[tl-quelle http://newsroom.fb.com/News/735/Reminder-Finishing-the-Removal-of-an-Old-Search-Setting Facebook-Blog]

Windows 8: Remotedesktop-Verbindungen aktivieren

Die Remotedesktop-Verbindung ist wohl eine viel genutzte Möglichkeit, von einem Rechner auf den anderen in einem Netzwerk zuzugreifen. Da ich neben meinem Ultrabook auch noch ein Windows 8 Tablet im Haus habe, nutze ich diese Möglichkeit sehr häufig und spart mir den Umweg über Drittanbieter wie Teamviewer und Co..

Der Remotedesktop wird zwar bei Windows 8 von Hause aus mit installiert, ist aber im Standard deaktiviert. Wie ihr es nun aktivieren könnt, erkläre ich euch flott im folgendem Tutorial.

RDP aktivieren

Unter Windows 8 ist die Oberfläche ja ein wenig anders strukturiert und so kommen wir nur über die Suche zu den erweiterten Systemeinstellungen. Dazu drücken wir die Windows-Taste, um auf die ModernUI zu gelangen und tippen einfach “erweiterte system” ein. Während des Tippens wird sich die Suche öffnen. Dank der Unlogik von Windows 8 (wird in Windows 8.1 behoben sein) müsst ihr nun auf den Punkt “Einstellungen” klicken und seht das gleiche wie im folgenden Screenshot:

modernui-erweiterte-systemeinstellungen

Öffnen, zum Tab “Remote” wechseln und Haken setzen. Fertig ist die Aktivierung!

remote-aktivieren

Windows 8: Automatische Farbanpassung der Taskleiste und Fensterrahmen ändern

Bei Windows 8 ist viel anders und vor allem neu gewesen. So auch die Fensterrahmen und die Taskleiste, die sich in ihrer Farbwahl dem Hintergrund anpassen und dadurch manchmal in einem undefinierbaren, gar hässlichen, Farbton daherkommen. Ich hab dieses Phänomen abgeschaltet und wurde nun gefragt, wie ich das gemacht habe. Hier also eine kurze Anleitung dazu.

Dynamische Farbanpassung abschalten

  1. Zuerst wechselt ihr auf die Desktop-Oberfläche und klickt mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops.
  2. Hier wählt ihr den Menüpunkt “Anpassen”.windows 8 desktop anpassen
  3. Hier klickt ihr auf “Farbe”.windows 8 anpassen farbe
  4. Jetzt seht ihr zahlreiche Kacheln mit unterschiedlichen Farben. Dies kann nicht nur angeklickt werden, sondern dank des Farbmixers auch individuell angepasst werden. Also Prinzessin nimmt halt ein sattes Pink, wenn es ihr gefällt.windows 8 anpassen farbe farben
  5. Änderung speichern” und nun sollten die Leisten in der gewünschten Standardfarbe erleuchten. Zu dem automatischen Modus wechselt ihr übrigens, wenn ihr das erste Kästchen auswählt!

CyanogenMod: Find and Wipe-Funktion in aktuellen Nightlies verfügbar

Die Entwickler des CyanogenMods gaben gestern über Google+ bekannt, dass die CM Account-Funktion nun endlich in den Nightly Builds Einzug erhalten haben. Ich konnte sie gerade auf meinem Samsung Galaxy S2 noch nicht entdecken, aber vielleicht folgt das noch zum Wochenende (am Wochenende gibt’s dann auch endlich das versprochene Android 4.3-Video).

[perma-cyanogenmod]

Aber zurück zum Thema. Die Account-Funktion soll letztlich die Funktion für den CyanogenMod abdecken, welche Google vor kurzem für Android veröffentlicht hat – die Find and Wipe-Funktion. Wenn dir dein Smartphone gestohlen wird, kannst du dich im Web einloggen und dein Gerät orten lassen beziehungsweise erstmal alle Daten löschen bevor deine persönlichen Daten in Hände von Unbefugten gelangen.

Beim CyanogenMod läuft dies nun so ab, dass man sich über deren Webseite einloggen muss. Auf dem Gerät müsst ihr in die Einstellungen –> Konto hinzufügen –> CyanogenMod auswählen und einloggen bzw. Account anlegen.

Ansonsten alles wie gehabt, nur das es eben nicht über Google-Server läuft.

[thumbs-cyanogenmod]

Android Gerätemanager: So funktioniert das Orten oder Löschen eures Gerätes bei Verlust

Apple hat vor langer Zeit den Dienste Find-My-Phone ins Leben gerufen, um im Fall der Fälle das iPhone aus der Ferne sperren und orten zu lassen. Ein großer Kritikpunkt an Android/Google war die fehlende Möglichkeit aus dem eigenen Hause. Was sich allerdings bisher mit Dritt-Diensten/Apps wie Avast oder Cerberus nachinstallieren ließ, bietet nun Google seit ein paar Tagen nativ an.

Das Feature soll laut Google auf den meisten Geräten bereits verfügbar sein (also paar Tage warten, falls noch nicht vorhanden) und muss auf dem Smartphone erst aktiviert werden.

Dafür geht ihr in eure Systemeinstellungen und auf den Punkt “Sicherheit”.

 

Android - SIcherheit

 

Dort findet ihr den Punkt “Geräteadministratoren” vor.

 

Android - Geräteadministrator

 

Dort sollte bei euch nun der Android Geräte-Manager stehen. Diesen anhaken und den nachfolgenden Dialog bestätigen.

 

Android - Gerätemanager

 

Jetzt ist euer Smartphone schon mal bereit dazu. Nun könnt ihr auf dieser Seite euer Smartphone orten lassen. Sollte der Fall der Fälle des Diebstahls eintreten (vielleicht aber auch nur, dass ihr es verlegt habt), dann habt ihr folgende Möglichkeiten:

android geräte-manager

Ihr könnt das Smartphone anrufen, was zur Folge hat, dass das Schlauphone danach 5 Minuten lang in voller Lautstärke seinen Klingelton von sich lässt. Dies funktionierte in meinem 5-Minuten-Test gerade sogar, wenn das Smartphone lautlos gestellt ist.

Zweite Möglichkeit ist, dass ihr die kompletten Daten von eurem Gerät löscht. Sprich das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetz. Problem ist allerdings, dass auch der Geräte-Manager danach fort ist. Sprich ihr solltet so oder so regelmäßig ein Backup euer Handydaten machen. Helium bietet sich da super an!

Fazit

Es ist schön das Google nach gefühlten Jahrzehnten die Funktion nachliefert. Allerdings könnte man diese noch ein wenig ausbauen, zum Beispiel um den Zugriff auf die Kamera oder standardmäßigem Aktivieren des Managers oder Daten löschen, aber Manager bleibt und und und. Wieder eine halbherzige Sache die hoffentlich mit Android 5.0 nochmal ein wenig aufgebohrt wird. Immerhin, Google hat das Feature schon mal im Angebot und das ist schließlich der erste Schritt in die richtige Richtung!

Samsung Galaxy S4: Ruhemodus aktivieren

Auch beim Samsung Galaxy S4 kann man sich des Nachts von Benachrichtigungen und sonstigen schlafstörenden Tönen und Vibrationen befreien. Dazu braucht ihr lediglich in die Einstellungen zu navigieren und auf den Reiter “Mein Gerät”.

Hier befindet sich der Punkt “Ruhemodus”.

Ruhemodus aktivieren

Die Konfigurationsmöglichkeiten sollten selbsterklärend sein. Es kann eingestellt werden, welche Benachrichtigen durchkommen dürfen und welche nicht stören sollen. Zudem natürlich noch die Uhrzeit, wann der Ruhemodus aktiviert werden soll und ob manche Kontakte die Lizenz zum Stören haben. Also wenn die eigene Tochter nachts noch feiern ist, dann würde ich diese Nummer zulassen, damit sie euch im Notfall erreichen kann.

Ruhemodus aktivieren oberer TeilRuhemodus aktivieren unterer Teil

[thumbs-galaxys4]