Tech-Lounge Logo

Schneller Surfen: Google-DNS-Server nutzen

13. Oktober 2012 Technik

Wenn ihr eine Internetseite aufruft, dann passiert folgendes: der Name, den ihr eingebt wird mittels DNS (Domain Name System) einer IP-Adresse zugeordnet. Theoretisch besteht die Möglichkeit, jede Internetseite per IP-Adresse aufzurufen. Das ist allerdings sehr aufwendig, diese alle zu kennen und deshalb gibt es DNS.

Die größte Ansammlung von DNS-Servern hat, wie soll es auch anders sein, Google. Sollte euer Internet nun langsam sein und ihr habt die Vermutung, dass es an eurem Provider liegt bzw. wollt das testen, dann habt ihr die Möglichkeit Googles DNS-Server gratis zu nutzen.

Dazu klickt ihr unter Windows 7, Windows Vista und Windows 8 auf das Netwerkcenter in eurer Taskleiste. Und klickt auf Netzwerk- und Freigabecenter öffnen.

netzwerkcenter

Im neuen Fenster klickt links in der blauen Leiste auf Adaptereinstellungen ändern. Wählt im neuen Fenster die LAN-Verbindung bzw. Drahtlosnetzwerkverbindung aus, macht einen Rechtsklick und wählt den Punkt Eigenschaften.
Wie der Name verrät, landet ihr in den Eigenschaften eurer Netzwerkverbindung.

lan verbindung

Hier wählt ihr nun den Punkt Internetprotokoll Version 4 aus und klickt unter der Liste auf Eigenschaften. Im neuen Fenster könnt ihr nun eure IP-Adresse einstellen und den DNS-Server.

Wenn die IP-Adresse auf automatisch steht, dann lasst sie so. Beim DNS-Server tragt ihr nun Googles DNS-Server ein. Entweder 8.8.8.8 oder 8.8.4.4.

google-dns

Bestätigt alles mit OK und ihr geht nun über die DNS-Server von Google durchs Internet. Wer das nicht mehr möchte, der stellt einfach wieder auf DNS-Server-Adresse automatisch beziehen.

Die Einstellungen für Windows XP sind die selben. Wie ihr dort an die Netzwerkeinstellungen kommt, erfahrt ihr hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Über Martin Süße

Martin Süße hat bereits 52 Artikel geschrieben. Alle Beiträge von Martin Süße anzeigen →