Dez, 2012

Die Tech-Lounge wünscht allen ein frohes, neues Jahr!!!

619964_original_R_by_BettinaF_pixelio.de

 

Das Tech-Lounge Team wünscht allen Lesern, Partner-Bloggern, Kollegen, Freunden und Bekannten ein frohes, gesegnetes, besinnliches, warmes, gemütliches, familiäres, schönes und vorallem harmonisches neues Jahr!!!

Lasst es heute abend ordentlich krachen ;-)!

Bildquelle: BettinaF  / pixelio.de

Das Jahr 2012 in Daten und Fakten – Dankeschön!

Vielleicht ist es ja schon einigen von euch aufgefallen, dass heute der letzte Tag im Kalender ist. Ab morgen haben wir das Jahr 2013: neuer Kalender ist fällig, neues Jahr startet und natürlich wieder ein Jahr, wo ihr in der Tech-Lounge viele Sachen lesen könnt. (mehr …)

Top 10 Android-Apps im Jahr 2012

So Freunde des gepflegten Google’schen Betriebssystems. Letzte Nachricht für dieses Jahr. Diesmal sind es die Apps des Jahres. Nach welchen Kriterien Google die definiert, bestimmt und auswählt, keine Ahnung. Angeblich die, die ein größeres Update oder ein wichtiges Update in diesem Jahr bekommen haben. Nicht alle sagen mir was, aber vielleicht könnt ihr ja irgendwas empfehlen. Ich knall sie euch hier einfach mal rein:

Evernote
Preis: Kostenlos
Pinterest
Entwickler: Pinterest, Inc.
Preis: Kostenlos
Grimm's Schneewittchen
Entwickler: StoryToys
Preis: 2,99 €
Pocket
Entwickler: Read It Later
Preis: Kostenlos
Expedia Hotels und Flüge
Entwickler: Expedia
Preis: Kostenlos
Ancestry
Entwickler: Ancestry.com
Preis: Kostenlos
Fancy
Entwickler: thingd
Preis: Kostenlos
SeriesGuide
Entwickler: Uwe Trottmann
Preis: Kostenlos
Autodesk Pixlr
Entwickler: Autodesk Inc.
Preis: Kostenlos
TED
Preis: Kostenlos

CyanogenMod: App-Titel bearbeiten

Kleiner Tipp noch für die Menschen in der Android-Fraktion, die auf den CyanogenMod schwören. Seit einigen Tagen ist es nicht nur möglich Apps vom Homescreen zu entfernen, sondern auch noch den Untertitel, bzw. einige nennen es auch Bezeichnung, zu bearbeiten. Vorausgesetzt ihr lasst ihn auch anzeigen.

Wie ihr den Titel bearbeiten könnt? Einfach die App gedrückt halten und oben erscheint neben “Entfernen” noch ein weiterer Punkt ” Bearbeiten”

image

image

Android: Persönliches Wörterbuch bearbeiten

Durch das Swypen, was ich übrigens inzwischen jedem empfehlen kann, kommt man in die Pflicht oftmals Wörter, die Android so noch nicht kennt, neu hinzuzufügen. Beispiele sind mein oft verwendetes jop, jap oder hm. Manchmal kann es allerdings passieren, dass man hinzugefügte Worte im Nachhinein bearbeiten oder gar entfernen möchte. Weil zum Beispiel ein Verb am Anfang eines Satzes stand und mit Großbuchstaben eingespeichert wurde, was natürlich bei der nächsten Verwendung mitten im Satz ungünstig wäre. An das Wörterbuch des Benutzers kommt ihr wie folgt heran:

image

Einstellungen -> Sprache & Eingabe -> Persönliche Wörterbücher

image

Dort habt ihr nun eine komplette Liste all eurer persönlich hinzugefügten Worte. Über das große Plus könnt ihr neue definieren…

image

…und durch Touch auf ein bereits bestehendes, könnt ihr diese nachträglich bearbeiten.

image

Zudem kann für jedes Wort auch ein Tastaturkürzel eingestellt werden. Aus Ild wird dir dann zum Beispiel automatisch Ich liebe dich auch angeboten.

image

Nach gut zwei Wochen swypen kann ich es euch nun wirklich empfehlen, geht deutlich schneller als tippen und sieht sogar noch echt stylisch aus.

Google Now: Öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe anzeigen lassen

Auch das kann Google Now. Einstellungen erlauben wie gewohnt die Priorität zu ändern. Zudem kann noch eingestellt werden, wann die Karte erscheinen soll. Ob nur bei naheliegenden Bahnhöfen, Bushaltestellen oder wenn man sich generell gerade auf der Reise befindet.

image

Schlussendlich – bewegst du dich in Richtung einer naheliegenden Haltestelle, werden dir die nächsten Abfahrmöglichkeiten angezeigt.

image

Ist einer der Karten, für die ich Google sehr dankbar bin. Alternativ kann natürlich auch die App Öffi mit der Funktion Haltestellen herhalten!

Öffi - Fahrplanauskunft
Entwickler: Andreas Schildbach
Preis: Kostenlos

JEFIT: nicht nur Android und nicht nur eine App

Da hab ich doch neulich erst meine favorisierte App für meine Trainingspläne vorgestellt und war der Ansicht, dass sie eine stupide App für Android ist. Falsch. Ganz falsch. Denn die App gibt es sowohl in Lite- als auch in der Premium-Version für iOS und bietet zudem noch ein komplettes Web-Interface samt Synchro der Apps untereinander.

Sprich Trainingsplan auf dem Smartphone erstellen und online die Auswertungen einsehen. Richtig nice. Auf dieser Seite sind zudem noch die Punkte aufgezählt, die in der kostenlosen Variante freigeschaltet sind und natürlich die Vorteile der bezahlten Version. Zudem kann man sich mit anderen per PN und Forum austauschen.

Also viele, viele Funktionen weit über die App hinaus. Für mich noch mehr Muss für Sportler!

JEFIT Workout Tracker Gym Log
Entwickler: Jefit Inc.
Preis: Kostenlos
JEFIT Pro - Workout & Fitness
Entwickler: Jefit Inc.
Preis: 3,93 €

Facebook-App lädt außerhalb vom WLan nichts mehr

Die Stimmen im Netz werden immer lauter und auch in meinen Kreisen häufen sich die Anfragen bezüglich der neuen Facebook-App. Diese kam Mitte Dezember in neuer,  überarbeiteter Version für Android. Allerdings bringt sie nicht nur optische Überarbeitung und jede Menge Speed mit, sondern bewirkt scheinbar auch, dass einige Nutzer nur noch im Wlan die Daten des US- Internetriesen zu sehen bekommen. Sobald man mit 3g funkt, ist Funkstille und die App lädt sich tot bzw. zeigt einfach nichts an.

Der Sebastian von howiseeit hat ein wenig recherchiert und folgendes Statement zum Problem abgegeben:

Das Problem hierbei ist anscheinend, dass mit der neuen Version 2.00 der Facebook App die MTU Size der Pakete geändert wurde, die an die Server von Facebook geschickt werden. Nutzt man jedoch die App im WLAN, scheint alles tadellos zu funktionieren. Nur die Pakete, die über die mobile Datenverbindung gehen sind betroffen.

Helfen könnte man sich hier, indem man die MTU Size des Geräts anpasst. Doch da würde ich von abraten und lieber auf ein Update der App warten, was denke ich schnell passieren dürfte, da viele Nutzer dieses Problem gemeldet haben.

Ob es nun die 100%e Ursache ist, weiß ich auch nicht. Aber aus Informatikersicht klingt das erstmal logisch. Eine simple Übergangslösung kommt ebenfalls vom Sebastian. Entweder über die mobile Webseite gehen oder einfach die alte Facebook-App installieren (vorher die andere deinstallieren!). Wichtig ist natürlich, dass ihr das Installieren von Apps aus unbekannter Quelle erlaubt, wie ich hier bereits beschrieb. Ist zum Installieren anderer .apk-Dateien sowieso nicht schlecht, den Punkt aktiviert zu lassen. Generell gilt ja: Augen auf, wo du was herunterlädst (notfalls fragst du uns!).

So, alte App deinstalliert, alte Version installiert? So musst du noch im Play Store das automatische Update ausschalten, sonst wird sich die App gleich wieder auf Version 2.0 updaten. Logisch oder?

image

Sry für die Leute, die diesen Weg gehen müssen, da ihr natürlich jetzt auf die neuen Features verzichten müsst. Aber sobald das nächste Update raus ist, sagen wir euch Bescheid. Ich hab übrigens keine Probleme, falls die Frage noch im Raum stehen sollte!

Youtube: Eine dramatische Überraschung auf einem ruhigen Platz

Hatte ich heute morgen über Youtubes eigenen Jahresrückblick berichtet, so musste ich mir die Videos natürlich selber alle nochmal anschauen. Platz 6 fand ich am herrlichsten und möchte diesem Video nochmal einen eigenen Beitrag schenken.

http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw&list=PLSTz8jpJdr5pkXfNu3IQAOYIQjjTY0DMj&index=6&feature=inp-pr-rwd

Offizielle Info:

To launch the high quality TV channel TNT in Belgium we placed a big red push button on an average Flemish square of an average Flemish town. A sign with the text “Push to add drama” invited

Ganz ehrlich Leute, was würdet ihr machen, wenn da so ein Push-Button auf dem Marktplatz rumsteht!? Einfach nur eine tolle Idee und ein toller Clip :-).

Stürzt den Turm zu Babylon!

Ein Überblick über die gängigsten Übersetzungsprogramme.

Die Welt spricht über 7000 verschiedene Sprachen. Die wachsende Globalisierung der Wirtschaft sorgt dafür, dass der Sprachindustrie niemals die Arbeit ausgeht. Oder doch? Wie gut sind moderne Apps für Übersetzungen? Werden Dolmetscher und Übersetzer in Zukunft noch gebraucht?

Online Übersetzungen

Google Translate und Linguee sind vermutlich die bekanntesten Online- Übersetzungsprogramme.

Ersteres, obgleich viel belacht, ist ein durchaus nützliches Programm für die Übersetzung einzelner Wörter und kurzer Redewendungen. Google Translate hat eine einfach zu bedienende, intuitive Benutzeroberfläche – man tippt einfach das zu übersetzende Wort in den linken Kasten, klickt auf “Übersetze”, und ein Wort erscheint – von Zauberhand – im rechten Kasten. Google Translate hat außerdem eine “detect language”-Funktion, die sich beim Übersetzen von völlig unbekannten Worten aus dem Internet als durchaus nützlich erweist. Man bekommt also nicht nur die Übersetzung zu einem völlig unbekannten Wort, sondern auch eine Zuordnung zu einer der 65 Sprachen, die das Programm bedient. Ein Kritikpunkt ist allerdings die Spracherkennung – man kann zwar versuchen, per Mikrofon ein unbekanntes Wort einzusprechen, allerdings benötigt man für die korrekte Übersetzung dieser sprachlichen Eingabe eine perfekte Aussprache des zu übersetzenden Wortes. Wenn es sich hierbei um ein unbekanntes, oder auch schwer auszusprechendes Wort handelt, passt die Übersetzung häufig nicht.

Linguee.com ist ein im deutschsprachigen Raum weniger bekanntes Online- Übersetzungsprogramm, welches von der Funktion her dem Google Translate sehr ähnelt. Linguee bietet allerdings eine deutlich genauere Übersetzung, indem es meist mit mehr als einem möglichen Synonym des zu übersetzenden Wortes in der jeweiligen Zielsprache aufwarten kann, und dieses mit wertvollen Notizen zu üblicher Benutzung und Konnotationen versieht. Linguee arbeitet langsamer als Google Translate, ist allerdings, wie bereits erwähnt, in den meisten Fällen deutlich genauer. Genau wie das bekanntere Google Translate, sollte Linguee nicht benutzt werden, um Redewendungen von mehr als vier Worten zu übersetzen – beide Programme sind mit ganzen Sätzen überfordert. Beide Programme bringen bessere Übersetzungen als das Eintippen eines Fremdwortes in die Google Suchleiste, wie zum Beispiel: “barbed wire Übersetzung”. Es ist besser, sich gleich an vertraute Quellen wie diese zu wenden, statt sich den gängigen Internetsuchmaschinen anzuvertrauen – man läuft sonst Gefahr, auf die nicht vertrauenswürdigen Übersetzungen zu stoßen, die sich manchmal unerklärlicherweise an der Spitze der “Resultate”-Liste finden.

Apps für Übersetzung

Google Translate gibt es auch zum Download für Notebook, Tablet und sogar Handy. Das Programm ist kostenlos und funktioniert mehr oder weniger genauso wie die Online-Version. Vorteilhaft für schnelle Übersetzungen einzelner Wörter unterwegs, lohnt sich dieser kostenlose Download durchaus.

iTranslate ist ein weiteres kostenloses Übersetzungsprogramm, welches sich für vielerlei Geräte eignet. In der Funktion ist es praktisch wie eine erweiterte Version der Google Translate App. Es schafft sinnvolle Übersetzungen von einzelnen Worten und kurzen Redewendungen oder Sätzen und hat zudem Zugriff auf mehrere detaillierte Wörterbücher, in denen zusätzliche Bedeutungen und Synonyme nachgeschlagen werden können. Die Benutzeroberfläche ist relativ intuitiv in der Benutzung – wenn auch weniger übersichtlich als die der Google Translate App. Eine “detect language”-Funktion ist enthalten. Zusätzlich spricht das Programm dem Benutzer Fremdsprachenübersetzungen in bis zu 50 Sprachen vor – auf Reisen eine durchaus nützliche Zusatzfunktion.

AllTranslate ist eine weitere kostenlose Alternative – es ist deutlich schneller als iTranslate, tendiert aber zu weniger genauen Übersetzungen, was den Pedanten ärgert. Die Benutzeroberfläche garantiert einfache Bedienung, sieht allerdings weniger schick aus als die des Rivalen iTranslate. Eine interessante Zusatzfunktion ist die Rückübersetzung in die Ausgangssprache, die als eine Garantiefunktion für die Genauigkeit der Übersetzung dient. Die Wörterbuchfunktion ist hervorragend, die Spracherkennung, ähnlich der des Google Translate, eher weniger nützlich.

Für kurze Sätze, einzelne Worte und Redewendungen sind alle hier erwähnten Programme äußerst nützlich – allerdings ersetzen sie nicht die vollständige Übersetzung eines längeren Textauszugs, Dokumentes, oder Artikels durch den Profi. Von der Benutzung socher Schnellübersetzungsprogramme für Längeres oder Ausführlicheres ist also abzuraten.